Warum wird Legastenikern mehr Zeit für Schulaufgaben (Prüfungen) zugestanden, jedoch ADS (ADHS) Kinder nicht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Thema stammt ja schon von Anfang des Jahres. Dennoch möchte ich mich erkundigen, ob sich da in den Schulen bereits etwas getan hat und es inzwischen eine Sonderregelung für ADSler gibt? Ich mache momentan das Abitur an eine BOS nach. Erst vor kurzem wurde mir klar, warum ich schon früher mich ständig durch die Schule quälen musste - nicht, weil ich dumm bin, sondern weil ich eine Aufmerksamkeitsstörung habe. Die Schule fällt mir jetzt auch nicht leichter, als vor 10 Jahren. Aber jetzt weiß ich, warum. Auch ich würde eine Sonderregelung begrüßen, etwas mehr Zeit in Schulaufgaben oder Exen würden den Notenschnitt deutlich verbessern!

Leider wird ADHS in Deutschland noch nicht sehr ernst genommen, deshalb sehen es viele Lehrer nur als Ausrede an. Das stimmt natürlich nicht aber es ist auch nicht geholfen wenn man ihm das Leben nur so einfach wie möglich macht. Er braucht die Behandlung wie ein normalen Jungen sonst lehrnt er nicht mit der Krankheit in der Geselschaft klar zu kommen. Da muss der Lehrer ein gesundes Mittelmass finden zwischen Rücksicht und der geforderten Leistung. Wichtig er darf sich nicht dran gewöhnuen ADHS als die ultimative Ausrede benutzen zu können.

Ich habe selbst ADHS und bin damit aufgewachsen und arbeite mit ADHS-Kindern an Schulenin Kursen zusammen. Das Ding an der ganzen Sache für die Lehrer ist es ein gesundes Mittelmass zwischen Rücksicht und Anvorderung zu finden. Leider sehe ich fast nur Lehrer die komplet in die Extreme gehen, entweder das Kind komplet in Watte packen oder nur an denen herum zerren. Ich stimme dir auch dabei zu das diese Kinder hoch begabt sind, den ich glaub nicht das die Krankheit erst seit einigen Jahren da ist, sondern wenn man sich die Geschichtsbücher anschaut und die größten Erfinder, Wissenschaftler und so weiter betrachtet und ihr Verhalten mit dem eines ADHS-Kranken vergleicht dann sieht man viele Sachen die gleich sind. Diese Kinder haben ein unglaubliches Potenzial es muss nur richtig gefürdert werden und zwar durch ein gesundes Mittelmass an Toleranz und gesundem Menschelverstand.

Um es mal Drastisch zu sagen, Deutschland ist glaub das einzigste Land das es geschaft hat aus einem Genie einen Idioten zu machen und meint das wäre ein Vortschrit

0

Der Autor(mir fällt grad der Name nicht ein) des Kinderbuchklassikers "der Struwwelpeter" war Nervenarzt u.beschrieb in seinen Geschichten ganz eindeutig ADHS-Kinder.

0

Lieber Jarek, ich kann dir nur bedingt beipflichten. Natürlich sollen diese Kinder/Jugendlichen so normal wie möglich behandelt werden und nicht ständig Sonderregeln erhalten. Jedoch habe ich in meinem Bekanntenkreis mehrere Lehrer, die mir aus der Schule berichten. Gibt man einem ADS/ADHS-Kind die Möglichkeit in Ruhe auf eine gestellte Frage zu antworten (zB Ausfragen), ist der Lehrer geduldig und geht auf den Schüler ein (ohne ihm alles aus der Nase ziehen zu müssen, meine ich) - dann legen diese Kinder plötzlich los und verblüffen, geben sogar überdurchschnittliche Antworten. Die angesetzten 45 min. bei den Schulaufgaben sind diesen Kindern oft zu kurz, da sie schon einige Minuten Zeit brauchen um sich zu orientiern (andre legen zwischenzeitlich schon los), diese Zeit fehlt am Schluss und die Kinder kommen dadurch unter Stress und Druck. Dieser Stress und diese Not veranlasst sie dann oft zu Flüchtigkeitsfehlern oder sogar zu Black Outs und das Geschriebene kann am Schluss nicht mal mehr überprüft werden... Ich wäre sehr dafür, wenn diesen Kindern ein paar Minuten mehr Zeit zugestanden würde. Es ist auch auffällig, dass diese Kinder in vertrauter Umgebung und durch einen ihnen wohlgesonnenen, verständnisvollen Lehrer sehr gute Leistungen erbringen. Viele ADS-Kinder sind sogar hochbegabt. Das wichtigste für diese Kinder ist eben Ruhe, Zeit und eine Vertrauen ausstrahlende Umgebung... doch diese Zeit und Ruhe wollen sich viele Lehrer gar nicht erst nehmen, sie fühlen sich durch die Stofffülle oft selbst unter Druck stehend und viele akzeptieren ADS - diese neumoderne "Erscheinung" - gar nicht erst. Meine mir bekannten Lehrer haben sehr gute Erfolge mit ADS- und anderweitig auffälligen Kindern zu verzeichnen. Diese Kinder kann man sehr wohl über Vertrauen, konsequente Vorgaben und Handeln gewinnen. Die Kinder sind sehr dankbar dafür. Dementsprechend sind sie bei diesen Lehrern ehrgeizig und zielstrebig. Ich wünschte es gäbe mehrere dieser Lehrer, Lehrer die in ihrem machbaren Rahmen, die Kinder dennoch mehr individuell fördern, damit eben auch diese Kinder ihre Erfolge verzeichnen können.- denn Erfolge sind im Leben eines Kindes doch so wichtig und notwendig um für die spätere Zukunft darauf aufbauen zu können. Hingegen habe ich gehört, dass diese Kinder oft einen sehr geknickten Selbstwert haben. Ich wünschte mir mehr Lehrer mit großem Herz - nur Fachwissen allein reicht eben nicht aus, um Kindern und Jugendlichen Wissen zu vermitteln. - Wie schön, dass es auch noch die anderen gibt. Daria, ich würde zu jedem einzelnen Lehrer gehen und ihn bitten (gerade beim Ausfragen wäre das doch möglich)- Deinem Sohn ein paar mehr Sekunden mehr zu geben, um sich kurz sortieren zu können... vielleicht werden nur einige Lehrer Verständnis dafür haben, aber selbst durch einzelne Erfolge in Fächern kann Dein Sohn mehr Selbstwertgefühl erlangen und der rote Faden ist somit durchbrochen. - LG Paulina

sorry - irgendwie hat der antwort-button nicht funktioniert - leider meine antwort zweimal.

0
@paulina

Nicht schlimm, paulina, wir haben die doppelte Antwort schon gelöscht.

Liebe Grüße

Verena vom GuteFrage-Team

0

Bin leider erst heute auf diese Frage gestossen.Ich kann dir in allen Punkten nur beipflichten.Auch mein Sohn hat ADHS-in Deutsch ist er sehr gut, Mathe dagegen sein Problemfach.Bei den Hausaufgaben ist meist alles richtig, da kann er sich zeit lassen, aber bei den Klassenarbeiten macht ihm dann der Faktor Zeit zu schaffen, es passieren ihm dann auch viele Flüchtigkeitsfehler.Sein Klassenlehrer bemängelte auch die Mitarbeit im Unterricht, oft würde eine Frage von meinem Sohn erst mit 10 minütiger Verspätung beantwortet.

0

Was möchtest Du wissen?