Warum wird Jesus im apostolischen Glaubensbekenntnis als eingeborener Sohn Gottes bezeichnet?

14 Antworten

"Eingeboren" bedeutet so viel wie im Fleisch einzig gezeugt und das gilt nur für Jesus, dem Sohn Gottes. Im Glaubensbekenntnis wird vermutlich deshalb das alte Wort eingeboren verwendet, weil es sich schneller aussprechen lässt, als seine Bedeutung.

Und nein auf Adam (und Eva) trifft dies nicht zu, denn sie hatte er nicht gezeugt, sondern erschaffen. Das ist etwas anderes. Für Adam und auch für Eva wurde Materie so umgeformt, dass eine Person entstehen konnte. Zwar fand bei Adam vermutlich die größte Materieumwandlung statt, aber auch Eva, die aus einer Rippe Adams erschaffen worden sein soll, wäre eigentlich nur ein Klon geworden, wenn nicht auch eine genetische Veränderung stattgefunden hätte und sie waren immerhin ausreichend genetisch unterschiedlich, um über viele Generationen gesunde Nachkommen zu ermöglichen, aber dennoch ähnlich genug, also innerhalb einer einzigen Art, damit Nachkommen gezeugt werden konnten.

Bezüglich Materieumwandlung fällt mir da auch ein, dass Jesu erstes Wunder in seinem irdischen Leben die Umwandlung von Wasser zu Wein bei der in der Bibel erwähnten Hochzeit im Kanaan war. Das ist vielleicht weniger interessant, als einen komplett neuen Menschen durch Materieumwandlung zu erschaffen, aber die Wunder, die er als Mensch insgesamt vollbracht haben soll, waren sicherlich ebenfalls recht überzeugend.

Dazu kommt, daß Energie in Masse/Materie umgewandelt werden kann, was schon an sich für uns in diesem Umfang unvorstellbar ist!

Dann schreibst du über ein großes Genvorkommen bei Adam und Eva. Das beinhaltete alle spätere Rassen. Bei den Söhnen Noahs waren die Unterschiede noch in den Familien zu sehen, später, nach der Zeit des Ur-Enkels Noahs, Nimrod, wurden diese unterschiedlichen Merkmale durch die Sprachenverwirrung über die ganze Erde verstreut.

0

Hallo.

(1.) ...ist nicht antisemitisch gemeint

Das Wort "eingeborener" meint nicht "Eingeborene" im Sinne von "Ureinwohnern" eines Gebietes.

(2.) ...ist eigentlich nicht übersetzbar

"Eingeborener" ist ein Versuch das altgriechische Lexem "μονογενος" irgendwie ins Deutsche zu übertragen. "μονογενος" ist sehr schwierig zu übersetzen, weil es ein typisch frühchristlicher Ausdruck ist, der auch nur für Jesus verwendet wird. Ich habe jetzt leider kein Wörterbuch zu Hand und kann daher nicht nochmal nachschauen, ob "μονογενος" in nicht-christlichen Texten überhaupt irgendwo vorkommt und was dort damit gemeint ist.

Kurz: "μονογενος" ist ein typisches Wort um die Einzigartigkeit Jesu auszudrücken.

(3.) ...wie man auf "eingeboren" kommt

Bei Lexemen, wie "μονογενος", die sich semantisch nicht bestimmen lassen, bleibt einem nichts anderes übrig, als das Lexem auseinander zu nehmen und die Bestandteile irgendwie ins Deutsche zu übertragen.

Das sieht dann halt so aus:

Das Präfix "μονο-" wird bei den meisten anderen Wörtern mit "ein-" übersetzt (im Sinne von etwas einmaligem, etwas einzigartigem...). "γενος" heißt "gezeugt" oder "geboren". Wenn man das dann zusammensetzt wird daraus eben "eingeboren" oder "eingezeugt". Damit hat man jetzt ein deutsches Wort erfunden, weiß aber noch nicht, was das eigentlich meint.

Ich hoffe, ich konnte dir halbwegs verständlich machen, wo hier das linguistische Problem liegt. Es ist irgendwie so, als müsste man das englische Wort "Smartphone" oder "Cheeseburger" ins Deutsche übertragen.

(4.) ...andere Übertragunsmöglichkeiten

Wenn man lieber ein deutsches Wort nehmen möchte, das auch in der Alltagssprache verwendet wird, könnte man es mit "einzig" übersetzen (so macht es z.B. die Einheitsübersetzung der Bibel). Der Nachteil davon ist, dass es weniger genau den altgriechischen Text wieder gibt.

(5.) ...bedeutet

Um herauszufinden, was "eingeboren" ("μονογενος") meint, muss man sich halt die anderen Belegstellen in frühchristlichen Texten anschauen - in diesem Fall wäre das vor allem das Johannes-Evangelium, wo von Jesus als dem "eingeborenen Sohn" die Rede ist.

z.B. Joh 1,14:

"Und das göttliche Prinzip* wurde Fleisch und wohnte unter uns und wir sahen seine Herrlichkeit als des eingeborenen** des Vaters voller Gnade und Wahrheit"

*Hier das alt-griechische Lexem "λόγος" verwendet. In Bibelübersetzungen wird hier fast immer "Wort" übersetzt, weil das halt in der christlichen Tradition so üblich ist. In diesem Kontext ist "Wort" allerdings keine philologisch sehr genaue Übersetzung.

Jedenfalls sieht man schon an der Bibelstelle, dass "eingeborener Sohn" darauf hindeutet, dass es hier um etwas göttliches, übernatürliches... geht, das irgendwie total wichtig und besonders ist.

(6.) Zum Glaubensbekenntnis

Im Bezug auf das apostolische Glaubensbekenntnis deutet "eingeboren" also an, dass Jesus nicht nur ein normaler Mensch war, der von einer Jungfrau geboren wurde, qualvoll gestorben ist und auf wundersame Weise wieder lebendig geworden ist (was in alt-griechischen Texten alles öfter mal vorkommt).

(7.) Zum Trinitätsthema

Bevor ihr euch hier weiter streitet: Betrachtet man den Text des Johannesevangeliums bzw. den Text des apostolischen Glaubensbekenntnisses jeweils für sich, kann man im "eingeborenen Sohn" sowohl irgendwie ein Aspekt an der Gottheit selbst sehen (wie später im trinitarischen Dogma) - aber auch genauso gut ein sehr mächtiges, übernatürliches Wesen, das Gott irgendwie sehr nahe steht...

Ich glaub, es kommt von einziggeboren (ein einzelner Sohn).

Das andere kommt von hinein geboren. In das Land hinein geboren und nicht aus Europa stammend und versklavend unterwegs (wo bei sie da leider von manchen Hineingeborenen viel Unterstützung hatten).

1

Zudem sollte man den Fokus auf den gesamten Ausdruck legen "Eingeborener Sohn" Das deutet eher auf die Annahme hin, das Jesus ein sehr mächtiges, übernatürliches Wesen, das Gott irgendwie sehr nahe steht.

Aber nicht Gott selbst ist.

0
@naaman

Nein deutet es nicht. Ganz im Gegenteil. Die Juden erkannten dass der Begriff SOHN bedeutet dass Jesus GOTT IST bzw. sich zu Gott "machte"-

Ihr macht immer wieder den Fehler, Gott wie einen Menschen hinzustellen. Ein Mensch kann einen Sohn haben, der zwar Mensch ist aber eben ein zweiter Mensch. Gott hat keinen Sohn in dem Sinn, das da ein zweiter Gott ist, kleiner, weniger mächtig und weniger ewig.

Sohn bedeutet was völlig anderes. Gott ist OMNIPRÄSENT laut der Bibel, er kann überall gleichzeitig sein. Sohn bedeutet, Gott selbst hat sich erniedrigt und wurde ganz Mensch um für uns die Sünden zu tragen und gleichzeitig blieb Gott selbst im Himmel als Vater. Die Beziehung Vater - Sohn deutet nur an, dass der Sohn quasi der verlängerte Arm des EINEN GOTTES ist. Zwar anders nämlich so, dass wir nicht sterben wenn wir den Sohn sehen aber weiterhin Gott

Nicht umsonst sagt Jesus, wer mich sieht der sieht den Vater und ich bin im Vater und der Vater ist ihn mir.

Auch sagt Jesus selbst von sich, dass er sich selbst auferwecken würde. Was nur Gott könnte.

Und Sohn bedeutet eben auch, es war kein erschaffenes Wesen, welches Mensch wurde, es war Gott selbst, der Sohn wurde, daher auch gezeugt und einzig.

1

„Einziggezeugt“. Einige Kommentatoren finden es nicht ganz korrekt, wenn das griechische Wort monogenḗs mit dem deutschen Wort „einziggezeugt“ wiedergegeben wird. Sie weisen darauf hin, daß der zweite Teil des Wortes (genḗs) nicht von gennáō (zeugen) kommt, sondern von génos (Art); daher beziehe es sich auf den einzigen einer bestimmten Klasse oder Art. In vielen Übersetzungen wird deshalb von Jesus als von dem „einzigen Sohn“ Gottes (EÜ; GN 82; ZB) gesprochen und nicht von dem „einziggezeugten Sohn“ Gottes (Joh 1:14; 3:16, 18; 1Jo 4:9). Die einzelnen Wortglieder haben zwar keinen verbalen Charakter und vermitteln nicht den Gedanken von „geboren werden“, aber die Art und Weise, wie der Ausdruck gebraucht wurde, läßt erkennen, daß er auf jeden Fall auch die Bedeutung von Abstammung oder Herkunft einschließt, denn das griechische Wort génos bedeutet „Familienstamm, -geschlecht“, „Verwandtschaft“, „Sproß“, „Rasse, Geschlecht“. In 1. Petrus 2:9 wird es mit „Geschlecht“ wiedergegeben. Hieronymus übersetzte in der Vulgata monogenḗs mit unigenitus, was „einzig (geboren)“, „einziggezeugt“ oder „einzig“ bedeutet. Viele Lexikographen anerkennen den gedanklichen Zusammenhang zwischen dem griechischen Ausdruck und dem Begriff Abstammung oder Herkunft.

In Langenscheidts Großwörterbuch Griechisch-Deutsch von Dr. Hermann Menge (1981, S. 459) wird monogenḗs wie folgt definiert: „allein geboren oder gezeugt, einzig(es Kind)“. Das Griechisch-deutsche Wörterbuch zu den Schriften des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur von W. Bauer (6. Auflage, Berlin 1988, Sp. 1067) sagt: „einzigerzeugt“. Im Theologischen Wörterbuch zum Neuen Testament, herausgegeben von G. Kittel, heißt es: „μονο- [mono-] bezeichnet nicht das Woher, sondern die Art der Abstammung. μονογενής [monogenḗs] bedeutet also: einzig-entsprossen, allein entsprossen, dh ohne Geschwister, was wir auf deutsch nur mit: einzig oder eingeboren wiedergeben können. Es bezeichnet das einzige Kind seiner Eltern, vornehmlich im Verhältnis zu diesen. . . . Es wird aber auch in freierer Verwendung ohne Bezugnahme auf die Abkunft gebraucht, so daß es: einzig, ohnegleichen, einzigartig heißt: nur muß man dann beachten, daß das deutsche einzigartig nicht heißt: einzig in seiner Art = Gattung, Klasse“ (Bd. IV, 1942, S. 745, 746).

Im selben Werk (Bd. IV, S. 747—749) heißt es über den Gebrauch des hier behandelten Ausdrucks in den Christlichen Griechischen Schriften oder im „Neuen Testament“: „Es hat die Bedeutung: eingeboren. . . . [Johannes] 3, 16. 18; 1 J 4, 9; [Johannes] 1, 18 wird Jesu Verhältnis mit dem eines eingeborenen Sohnes zu seinem Vater nicht nur verglichen; es ist das des eingeborenen Sohnes zu seinem Vater. . . . μονογενής bedeutet J 1, 14. 18; 3, 16. 18; 1 J 4, 9 keineswegs nur die Einzig a r t i g k e i t , Unvergleichlichkeit Jesu; er ist an allen diesen Stellen ausdrücklich als der S o h n bezeichnet . . . oder als solcher gedacht [Johannes] 1, 14. μονογενής ist bei Joh Bezeichnung der Abkunft Jesu. μονογενής ist er als der e i n g e b o r e n e.“ Und im Theologischen Begriffslexikon zum Neuen Testament, herausgegeben von L. Coenen, E. Beyreuther und H. Bietenhard (1986, Bd. 1, S. 218) ist zu lesen: „μονογενής . . . der Einziggezeugte findet sich als christologischer Würdetitel nur bei Joh.“

Liebe Grüsse

Deshalb ist klar, Jesus ist kein Engel, denn Engel sind erschaffen und nicht einzigartig. Er ist auch kein Erzengel denn auch Erzengel sind erschaffen und es gibt mehrere von ihnen wie man in Daniel lesen kann.

Und wenn Jesus kein Engel ist und kein Mensch dann ist er Gott, denn im Himmel gibt es nicht mehrere Götter so wie bei den Griechen

0

Wann entstand eigentlich das apostolische Glaubensbekenntnis

Da man mir immer wieder einzureden versucht, dass Arius eine neue Lehre aufgestellt hätte und ich die tatsächlichen Quellen nicht finden kann:

Das Apostolische Glaubensbekenntnis:

Ich glaube an Gott, DEN VATER, den ALLMÄCHTIGEN, den Schöpfer des Himmels und der Erde und an Jesus Christus seinen EIGENGEBORENEN (also geschaffen) Sohn unsern Herrn ...

Von wo stammt das eigentlich und aus welchem Jahr.

Ich glaube nämlich, dass dieses ganz offensichtlich arianische Gebet bereits vor dem Jahr 217 entstanden ist. Oder?

Übrigens: Soweit ich weiss, ist es bis heute in fast allen Kirchen im Gebrauch!

...zur Frage

Warum kommt beim Glaubensbekenntnis "gelitten unter Pontius Pilatus" obwohl er Jesus eigentlich frei sprechen wollte?

In der Bibel steht doch dass Pontius Pilatus nichts gegen Jesus hatte, aber das Volk wollte unbedingt dass er gekreuzigt wird, also musste Pilatus halt nachgeben.

Warum wird er dann im Glaubensbekenntnis allein beschuldigt? Gibt es da noch andere Gründe für?

...zur Frage

Jesus Christus hat laut Bibel seinen Tod dreimal angekündigt , wie ihn Juda verraten hat an Pontius Pilatus , warum hat sich Jesus nicht verteidigt ?

...zur Frage

Für wen war PONTIUS Pilatus der sogenannte "Brückenbauer"?

Der lateinische Begriff Pontius steht für Brückenbauer, was ein guter Fraeund mir im Vertrauen erzählt hat. Meine Frage ist:

Für wen Pontius Pilatus (Nomen est Omen) diese Brücke gschlagen hat??

-Jesus zu verurteilen, geißeln und kreuzigen zu lassen???

Es ist zwar eine Gnade für uns Christen, die wir glauben, dass Jesus selbst die Brücke zu Gott ist! Kein Zweifel.

Nur für wen hat Pontius, dem der Name im lateinischem zu allererst galt, diese Brücke geschlagen?

Und was ist das für eine Brücke?

Lieben Gruß,

Veilchen :)

...zur Frage

Was wenn Jesus nicht gekreuzigt worden wäre?

Hallo,

die Frage steht oben.

pontius pilatus, war ja der Stadthalter zu Zeit Jesus. Er wollte doch Jesus freilassen, da er nicht wusste wieso man ihm kreuzigen sollte.

Die Menge hat jedoch gefordert, das Jesus hingerichtet wird.

Was wäre nun gewesen, wenn Pilatus nicht auf die Menge gehört hätte? Wäre Jesus dann trotzdem gekreuzigt worden? Hätten wir dann errettet werden können?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?