Warum wird jemand wie Rick Oliver, führender Microbiologe, der es besser wissen müsste, trotzdem religiös?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wer oder was ist Rick Oliver?

Religiös sein ist wie einer Verschwörungstheorie anhängen. Steckt man da mal drin, kommen einem so bizarre Argumente wie "Der Gegenbeweis gegen Gott war so gut, den muß der Teufel gemacht haben, also gibt es den Teufel, also gibt es ganz sicher Gott" vollkommen logisch vor. Ab dort biegt man sich dann die Realität zurecht, blendet Fakten aus und erfindet "alternative Fakten" dazu.

Meistens gleiten Menschen in sowas ab, wenn sie in einer Sinnkrise sind, persönliche Probleme haben, also nicht die Kraft besitzen selbst logisch zu denken... oder sie wurden religiös erzogen, wenn man das als Kind eingeredet bekommt ist es schwer los zu werden.

Da nützt auch "ein unbekannter der vielleicht Mikrobiologe ist" sein nicht mehr viel... man biegt sich die Welt im Kopf dann schon passend.

Rick Oliver, führender Microbiologe

Pardon, aber: Wer ist Rick Oliver? Wo arbeitet er? Welche Publikationen hat er verfasst, die die Bezeichnung "führender Mikrobiologe" rechtfertigen?
Eine Google-Suche blieb leider völlig erfolglos. Dort findet sich nur ein fanatischer Kreationist ohne relevanten wissenschaftlichen Hintergrund, der ganz sicher kein "führender Mikrobiologe" ist.

Hatte auch gegoogelt, aber als Wissenschaftler von Bedeutung kommt da kein Kerl mit diesem Namen vor.

3

Liebe Jenny

Ich weiss nichts über Rick Oliver und kann auch nichts schlaues über ihn finden. Ich denke nicht, dass er tatsächlich ein "führender Mikrobiologe" ist, sonst gäbe es sicher eine Menge Veröffentlichungen von ihm in Fachmagazinen. Deshalb versuche ich, die Frage allgemein zu beantworten: Warum gibt es studierte Naturwissenschaftler, die religiös sind, obwohl ihre Wissenschaft ihrer Religion widerspricht.

Es gibt viele Theorien dazu, weshalb Naturwissenschaftler ihren Glauben behalten, obwohl dieser inhaltlich den Naturgesetzen wiederspricht. Meine sieht – in groben Zügen – etwa so aus:

Religion wird einem in einem Alter "eingeimpft", in dem man noch nicht selber beurteilen kann, ob die Information, die man bekommt, wahr ist oder nicht. Man verinnerlicht sie als Wahrheit, weil man sie von den Eltern bekommt und es eine gute Überlebensstrategie ist, den Eltern zu glauben. Man kann sich noch nicht vorstellen, dass die Eltern auch unrecht haben könnten.

Diese früh verinnerlichte "Wahrheit" ist sehr schwer wieder loszuwerden, da sie wie alle Frühprägungen sehr stabil im Gehirn verankert ist. Sie fungiert als eine Art Filter, durch den man die Welt betrachtet. Man schreibt Dinge, die man im Alltag sieht, dem jeweiligen Gott zu, obwohl sie andere, naturwisschenschaftlich leicht erklärbare Gründe haben. Damit verstärkt man wiederum den eigenen Glauben. Eine Art Rückkopplungseffekt.

Dazu kommt, dass alle Religionen den Abtrünnigen mit Konsequenzen varriierender Grausamkeit drohen. Als erwachsener Mensch sollte man eigentlich darüber lachen, wenn einem jemand das Fegefeuer androht, das Lachen fällt jedoch nicht so leicht, wenn man die ganze Geschichte eben als Kleinkind als absolute Wahrheit gelehrt bekommen hat. In einigen Religionen droht einem im Falle des Austritts auch physische Gewalt und/oder schwere soziale Nachteile (z. B., wenn man sich in den USA als Atheist outet).

Nicht zuletzt geht es dabei auch um Gruppenzugehörigkeit. Wer seiner Religion abschwört, wird sehr oft von seinem sozialen (und oft religösen) Umfeld (Familie und Freunde) im Stich gelassen.

Und schliesslich das liebe Geld. Fundamentalistische Organisationen, die Kreationismus und ähnlichen Unsinn zu verbreiten versuchen, sind bereit, grosse Summen an Akademiker zu bezahlen, die antiwissenschaftliche Propaganda betreiben. Sie erhoffen sich dadurch eine höhere Glaubwürdigkeit. Ein mässig talentierter, erfolgloser Wissenschaftler kann dadurch eine sehr einträgliche, pseudowissenschaftliche Karriere hinlegen und in seinem religiösen Umfeld zu "einem der Besten" aufsteigen.

Das wär's so spontan. Ich könnte noch stundenlang darauf eingehen, weshalb das menschliche Gehirn so anfällig für Galuben ist. Möchte dich aber nicht noch mehr zutexten :-)

Gruss
HS

Akademische Bildung oder Fachwissen schützt halt nicht zwangsläufig vor Indoktrination - das sieht man zB auch an Historikern, die den Holocaust leugnen.

Nehmen wir an, ein Wissenschaftler erfährt eine Lebenskrise, zB durch eine Häufung von Ereignissen - Tod eines Angehörigen, ausbleibende Anerkennung, keine Fortschritte, schwindende Auflagen seiner Bücher...

Er ist völlig deprimiert, isst nicht richtig, schläft nicht richtig, alles scheint auseinanderzubrechen und sein Leben kommt ihm sinnlos vor. Er denkt womöglich über eine Selbsttötung nach.

Dann passiert etwas - er fühlt sich plötzlich göttlich "inspiriert", hat vielleicht einen Traum oder eine Vision, die ihm Kraft und Trost gibt und womöglich meint er sogar, von Gott eine neue Lebensaufgabe zu erhalten.

Auf die gänzlich rationale Idee, dass er Opfer eines Nervenzusammenbruchs, begünstigt durch Schlafmangel, Hunger und ständigem Stress geworden zu sein, kommt er nicht - weil die Erfahrung ihn emotional berührt hat.

In diesem Moment übernimmt das Irrationale, die Emotion die Kontrolle - und trotz aller akademischen Bildung ist er nun in seinem neu geschaffenen Denkmodell und seiner neuen Sichtweise der Welt gefangen.

Aus dem rationalen Denker ist durch psychische Labilität ein Gläubiger geworden.

Aber nicht alle Menschen brauchen so dramatische Ereignisse. Manchen reicht womöglich schon eine Alltags-Trance, etwa beim Betrachten einer glänzenden Wasseroberfläche, um eine solche Erfahrung zu machen.

Es ist nämlich nicht so, dass Gläubige nur durch Missionierung mit pseudowissenschaftlichen Behauptungen gewonnen werden - oft sind es solche emotionalen Momente, die den Menschen in die Religion treiben.

Dass es ein psychotischer Schub, ein Symptom einer psychischen Erkrankung oder ähnliches sein könnte - darauf kommt die Person vor lauter Ergriffenheit gar nicht mehr.

In so genannten "Sekten" werden solche emotionalen Ausnahmesituationen sogar gezielt gefördert, indem man Neulinge dem "Love Bombing" unterzieht und in Gruppenveranstaltung Trancen, Hysterien usw. begünstigt.

Stundenlange Wiederholung von Gebeten, immer die gleichen körperbewegungen, andere Atmung - so etwas fördert die Veränderung des Bewusstseinszustands und man wird anfälliger für Suggestionen. 

Du siehst also, dass akademische Bildung kein Garant ist, nicht "überzuschnappen", religiös, oder zum Opfer von Sekten zu werden.

Liebe Jennyberg,

1. Selbst Einstein war der Meinung: 'Beim Betrachten des Universums kann ich nur an einen Schöpfer glauben.' Warum sollte die Wissenschaft nicht einen Glauben belegen können? Zumindest in Teilen, auch wenn der gesamte Glaube vielleicht nicht beweisbar ist?

2. Der gute Mann ist Christ geworden. Das ist nicht irgendeine Religion, sondern die Wahrheit. Und es gibt sehr viele Indizien dafür - und eine Bestätigung durch den Schöpfer persönlich. Das erlebt allerdings nur jemand, der sich traut und Jesus Christus sein Leben anvertraut.
Die Wissenschaft hat schon viele Bibelstellen bestätigt und dass Jesus Christus gelebt hat, ist besser bewiesen als dass Cäsar gelebt hat und außerbiblisch belegbar.

Ich könnte jetzt sehr viel über den christlichen Glauben schreiben, aber es wäre einfacher zu erfahren, was dich an dieser Tatsache, dass der Wissenschaftler Rick Oliver Christ geworden ist, so irritiert und auf spezielle Fragen zu reagieren.

Einstein war der Meinung: 'Beim Betrachten des Universums kann ich nur an einen Schöpfer glauben.'

Nein, das ist falsch.

https://en.wikipedia.org/wiki/Religious_and_philosophical_views_of_Albert_Einstein

https://hpd.de/node/4584

Zitat: „Es war natürlich eine Lüge, was Sie über meine religiösen Überzeugungen gelesen haben, eine Lüge, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und ich habe dies niemals geleugnet, sondern habe es deutlich ausgesprochen. Falls es in mir etwas gibt, das man religiös nennen könnte, so ist es eine unbegrenzete Bewunderung der Struktur der Welt, so weit sie unsere Wissenschaft enthüllen kann.“

Albert Einstein in einem Brief vom 24. März 1954
3
@OnkelSchorsch

Danke für die Korrektur - auch wenn ich persönlich glaube, dass er sowas in der Richtung bestimmt mal gesagt hat, weil er sich sonst nicht so hätte bemühen müssen, diesen Anstrich wieder loszuwerden... Bin allerdings sowieso nicht davon ausgegangen, dass er gläubig war, da seine allgemeine Haltung schon bekannt ist, aber dennoch kann einem ja mal ein Satz voller Staunen über die Lippen kommen.... ist nur so eine Vermutung ...

Schade für ihn, denn er wird seine Meinung wohl inzwischen geändert haben ... aber das ist definitiv leider nicht belegbar ...

0
@LoveinChrist

Er hat nie was in diese Richtung gesagt, was belegt ist und sich im Gegenteil immer wieder anders, nicht-religiös geäußert, sogar ziemlich deutlich. Allerdings galt er damals als "schlauster Mensch seiner Zeit" und alles was man falsch verstehen oder verdrehen konnte hat man auch versucht so auszulegen als sei er religiös.

Wir haben keinerlei Hinweise drauf, daß er seine Meinung geändert hat, also sollten wir davon ausgehen, daß es nicht so ist ;-P

2
@danhof

danhof, das ist ein über zwanzig Jahre altes Büchlein, das die persönliche Meinung des Autors Max Jammer darstellt. Max Jammer war bestrebt, eine Art "israelische Physik" zu konstruieren, bei der er geradezu zwanghaft versuchte, irgendwie überall Religion reinzupfriemeln.

0

Weil er daran glaubt.

Wenn dich das verunsichert, dann solltest du an deiner Person arbeiten und versuchen selbstständiger zu werden und nicht von irgendwelchen Dingen und Personen bei deinem Glaube und Gedankengut abhängig zu sein.

Rick Oliver ist sicherlich kein führender Microbiologe, er hat nicht einmal auf Youtube Erfolg :D

Was soll "fundamentalistisch" in diesem Zusammenhand bedeuten? Wenn Rick Oliver zum Glauben an Jesus Christus gefunden hat, ist natürlich die Bibel sein Fundament, was auch sonst?

Jedes Haus hat ein Fundament, das Fundament des Zusammenlebens in Deutschland ist das Grundgesetz, das Fundament vor Gericht sind die Gesetzbücher (BGB usw.). Es ist wichtig, das richtige Fundament zu haben. M. E. hat Oliver Rick genau dieses für den Glauben gefunden. Dazu kann ich ihn nur von ganzem Herzen beglückwünschen!

Ich würde sagen, dass Rick Oliver es jetzt besser weiß als jemals zuvor...

"der es besser wissen müsste"

Was müsste er denn wissen?

Und was wäre denn besser, deiner Meinung nach?

Der Mann ist nicht ein führender Biologe. Und es gibt auch Einzelfälle anderer Wissenschaftler, die andere Religionen verfolgen. Du solltest dich vielmehr Fragen warum das überwältigende Gros das nicht tut und nicht religiös ist.

Nur weil jemand sehr hohes Fachwissen hat, heißt das nicht, dass er nicht Radikalisiert, Indoktriniert oder Manipuliert werden kann.

Wer mit Hoher Bildung von hier auf jetzt religiös wird, hatte ein Erlebnis, das er falsch interpretiert hat. Das geht meist einher mit großen privaten Problemen und Sorgen. Und es ist egal welche Sucht einen dann heimsucht. Statt Religion könnten es auch Drogen, Glücksspiel oder andere Dinge sein.

Solche Menschen fliehen aus der Realität, weil sie damit nicht mehr klar kommen.

Mich wundert es keinesfalls, dass aufrichtige Naturwissenschaftler aufgrund ihrer Forschungsergebnisse zu dem Schluss kommen, dass es eine höhere Intelligenz im Universum geben MUSS!

Die Komplexität des Universums und des gesamten Lebens lassen keinen Raum für Zufälligkeits-Hypothesen.

Was mich natürlich nicht überzeugt, ist der Fundamentalismus.

@ Nobody

Du bist du selber ein Fundamentalist :)

Du bist ein Zeuge Jehovas. Und das sind sehr wohl Fundamentalisten. Du scheinst die Bedeutung dieses Begriffs nicht zu kennen.

2
@Moronia

Moronia:

Ich kenne die Bedeutung des Begriffs sehr gut. Vielleicht kann ich jetzt Deine Bildungslücke schliessen — Zeugen Jehovas sind KEINE Fundamentalisten.

Fundamentalisten werden oft als extrem und als Fanatiker dargestellt, die Verschwörungen anzetteln und terroristische Attentate verüben. Das machen ZJ nicht.

Fundamentalisten treten für einen buchstäblichen 24-Stunden-Schöpfungstag ein. Das lehren ZJ nicht.

ZJ vertreten zwar eine feste religiöse Überzeugung, aber Fundamentalisten in dem Sinn, wie der Begriff in Gebrauch gekommen ist, sind sie nicht. 

Sie üben weder Druck auf führende Politiker aus, um einer gewissen Ansicht Geltung zu verschaffen, noch greifen sie zu Mitteln wie Demonstrationen oder Gewalt gegen jemand, dem sie nicht zustimmen. Sie haben einen besseren Weg gefunden. Sie ahmen ihren Führer, Jesus Christus, nach.

Die Bibel lehrt uns Christen, freundlich, gütig, mild und vernünftig zu sein — alles Eigenschaften, die keinen Raum für Fanatismus lassen (Galater 5:22, 23; Philipper 4:5). 

Im Bibelbuch Jakobus werden Christen aufgefordert, auf "die Weisheit von oben" Wert zu legen, von der es heißt, sie sei "vor allem keusch, dann friedsam, vernünftig, zum Gehorchen bereit, voller Barmherzigkeit und guter Früchte". 

Und Jakobus fügte hinzu: "Überdies wird der Same der Frucht der Gerechtigkeit unter friedevollen Verhältnissen für die gesät, die Frieden stiften" (Jakobus 3:17, 18).

Fundamentalisten gebrauchen viele Strategien, Gewalt eingeschlossen, um der Gesellschaft ihre Prinzipien aufzuzwingen. Damit machen sie sich zu einem integralen Bestandteil des politischen Systems. 

Jesus sagte aber, seine Nachfolger sollten "kein Teil der Welt" sein (Johannes 15:19; 17:16; Jakobus 4:4). In Übereinstimmung mit diesen Worten verhalten sich Jehovas Zeugen in politischen Kontroversen streng neutral. 

Und wie in der italienischen Zeitung Fuoripagina bestätigt wurde, "zwingen sie niemandem irgend etwas auf; es steht jedem frei, das, was sie sagen, anzunehmen oder abzulehnen". 

Was ist das Ergebnis? Menschen von allen Arten, selbst ehemalige Fundamentalisten, werden von der friedlichen biblischen Botschaft der Zeugen angezogen (Jesaja 2:2, 3).

Ich hoffe, ich konnte aufräumen mit dem Vorurteil, wir ZJ seien Fundamentalisten.

5
@OhNobody

@OhNobody: Gut erklärt -- aber das versteht Moronia nicht -- bzw. will es nicht verstehen.

3
@OhNobody

@ Nobody

Du braucht bei mir keine Bildungslücken schließen, denn die Deninition dessen, was unter ,,Fundamentalismus" zu verstehen ist, bestimmst NICHT du, sondern sie ist definitionsmäßig bestimmt bzw. vorgegeben!

,,Fundamentalismus ist eine politische Anschauung oder Religion, die sich dogmatisch an die ursprünglichen Inhalte ihrer Lehre hält."

Du darfst dazu gerne allgemein anerkannte, WELTLICHE Lexika aufschlagen und nicht die Lexika deiner Religionsgemeinschaft ;)

Aber gerne schließe jetzt deine Bildungslücken:

Du schreibst:

Fundamentalisten werden oft als extrem und als Fanatiker dargestellt, die Verschwörungen anzetteln und terroristische Attentate verüben. Das machen ZJ nicht.

Das Wort oft besagt schon selbsterklärend, dass Fundamentalisten oft, aber nicht ausschließlich Attentate verüben. ZJ gehören dann eben zu den Fundamentalisten, die dies nicht tun. Zum Thema Verschwörung. Die Ansicht der ZJ, dass sie Welt böse ist und von Satan beherrscht wird ist keine Verschwörung? Da wäre ich mal etwas vorschtig! Und dass ZJ keine Fanatiker sind: sie sterben sogar für ihre Überzeugungen! Ist das kein Fanatismus?


Fundamentalisten treten für einen buchstäblichen 24-Stunden-Schöpfungstag ein. Das lehren ZJ nicht.

Jene, die an einen buchstäblichen 24-Stunden-Schöpfungstag blauben, nennt man Kreationisten.

Ich hoffe, ich konnte etwas zur Erweiterung deiner Allgmeinbildung beitragen!



0
@Moronia

Schau mal WIKIPEDIA, Moronia:

>... stellt sich der Fundamentalismus gegen die Moderne und fordert eine Rückbesinnung auf die Wurzeln einer bestimmten Religion oder Ideologie, welche notfalls mit radikalen und teilweise intoleranten Mitteln durchgesetzt werden soll. 

Der Vorwurf des Fundamentalismus wird auch auf soziale oder politische Gruppen bezogen, die – angeblich oder tatsächlich – ihre ideologische Orientierung absolut setzen und um die gesellschaftliche Vormacht kämpfen ...

Ergänzend kommen dazu eine konservative politische Haltung und der Wille, religiös begründete Überzeugungen auch politisch durchzusetzen. ...

Im populären Sprachgebrauch werden unter dem Begriff Fundamentalismus zuweilen unterschiedslos konservative religiöse Gruppen, gewalttätige Mitglieder einiger Volksgruppen mit mehr oder weniger religiöser oder religiomorpher Motivation oder Terroristen zusammengefasst.<

Siehst Du: genau das trifft auf ZJ NICHT zu! 

Sind Fundamentalisten auch Krearionisten? Hierzu WIKIPEDIA:

>Die Gegenmodelle [der Fundamentalisten] sind auch als Kreationismus oder Intelligent Design bekannt.<

>Eine Form des christlichen Fundamentalismus ist der Kreationismus<

http://www.freidenker.org/cms/dfv/index.php?option=com\_content&view=article&id=61:Jan%20Bretschneider:%20Der%20Kreationismus%20&catid=39:Religions-%20und%20Kirchenkritik&Itemid=68

Und nun?

Ich grüße Dich ... bleib schön lieb ...

P. S.: war Jesus ein Fanatiker, weil er für unsere Sünden starb?

0
@OhNobody

@ Nobody

Wie schön, dass du WIKIPEDIA zitierst, da wird nämlich bereits eingangs erwähnt:


Nicht behandelt wird in diesem Artikel der Fundamentalismus von christlichen Sondergruppen, z. B. der des Mormonismus oder der Zeugen Jehovas.

Sogar dort bestreitet niemand, dass Mormonen und Zeugen Jehovas zu den christlichen Fundamentalisten gehören.


stellt sich der Fundamentalismus gegen die Moderne und fordert eine Rückbesinnung auf die Wurzeln einer bestimmten Religion oder Ideologie

Das tun die Zeugen Jehovas ebenfalls. Sie proklamieren eine Rückbesinnung auf biblische Grundlagen, erwarten einen Krieg durch Harmagedon und eine theokratische Diktatur, in der jeder vernichtet wird, der sich dieser Diktatur nicht beugen will.


Im populären Sprachgebrauch werden unter dem Begriff Fundamentalismus zuweilen unterschiedslos konservative religiöse Gruppen, gewalttätige Mitglieder einiger Volksgruppen mit mehr oder weniger religiöser oder religiomorpher Motivation oder Terroristen zusammengefasst.

Dass die ZJ nicht militant sind, habe ich doch nie bestritten! Sie sind eben rein religiöse, apolitische und nichtmilitante Fundamentalisten. Was verstehst du daran nicht? Nicht jeder Fundamentalist ist ein Terroist, aber alle, die zu Terroristen wurden, kamen aus dem Bereich des Fundamentalismus.

Und dass ZJ fundamentalistisch sind, bestreiten nicht mal deine Glaubensbrüder! Schau hier die Pro 7 Doku ,,Toleranceday". Dort wird eine ZJ-Familie in den Predigtdienst begleitet. Der Reporter fragt dann in Minute 9:40:

Seid ihr fundamentalistisch?

Daraufhin der ZJ: ,,JA DAS KANN MAN SCHON SAGEN"

Tja lieber Nobody. Du scheinst nicht ganz auf Linie zu sein! Ich werde das den Ältesten melden :)

Und noch erschreckender finde ich die Aussage der Mutter auf die Frage des Reporters, was sie machen würde, wenn sich eines ihrer Kinder dazu entscheiden würde, kein ZJ mehr zu sein! (Minute 8:00)

Sie würde den Kontakt zu ihrem Kindern abbrechen, denn es wäre konsequent! Soviel zum religösen Fanatismus der ZJ.

Hier das gesamte Video:

http://www.prosieben.de/tv/tolerance-day/videos/die-zeugen-jehovas-der-grosse-toleranztest-2012-clip

0
@OhNobody

Brauchst nicht gleich rumzuheulen, nur weil ich dich durch das Video entlarvt habe. Deine Brüder im Video sind wenigstens ehrlich und versuchen nicht zu täuschen wie du, indem sie so tun, also wären sie ,,Menschen wie du und ich". Du bist ein religiöser Fundamentalist, weil dir der Gehorsam gegenüber deinem Glauben im Erstfall wichtiger ist als deine Familie, ja sogar dein Leben. Was ist das denn bitteschön, wenn nicht Fundamentalismus und religlöser Fanatismus? Gesteh es dir doch einfach ein und gut ist.

0
@OhNobody

Das werte ich mal als Einsicht :)

An einer anderen Stelle des Videos musste ich aber schmunzeln. Die beiden Jungs wurden vom Reporter gefragt, ob sie schon mal onaniert hätten. Der ertappte Gesichtausdruck und das zurückweisende Nein sprachen Bände :) Ob sie da die Wahrheit gesagt haben? ;) Wie würdest du diese Frage beantworten Nobody?

0

Vielleicht einfach nur, weil er es besser weiß.

Warum sollte er es besser wissen.

im menschen ist mehr drinnen, als nur sein beruf

Inwiefern ist R. O. "fundamentalistisch religiös"? Fordert er z.B. , dass Homosexuelle gesteinigt werden sollen?

Ist Rick Oliver nicht Sänger?

Hab ich auch erst gedacht :-)

0

Was möchtest Du wissen?