Warum wird in manchen Laendern, wie Spanien oder Italien an den Straenden so viel geklaut?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Problem in Spanien sind weniger die Spanier bzw. Einheimischen selbst, sondern vielmehr diejenigen die "zum Arbeiten" eben Touristenhochburgen besuchen.

Stell dir das so vor, wie wenn in Berlin, Stuttgart oder Nürnberg Weihnachtsmarkt ist. Da kommen Taschendiebe auch aus aller Welt, um daran teilzuhaben.

Mir ist in 10 Jahren Spanien noch nie etwas gestohlen wurden. Ich lasse auch oft mein Handy nachts versehentlich im Auto. An der Schule, in die meine Tochter geht, stellen Eltern das laufende Auto mit Schlüssel ab und nichts passiert. Ich hatte auch mal Probleme mit meiner Eingangstür, und die wurde manchmal von einem Windstoss geöffnet, wenn ich die nicht ordentlich zugemacht habe. Da lag auch schonmal die ganze Miete auf dem Tisch und nie kam was weg.

Allerdings gibt es in touristischen Zonen eben Leute, die nicht unbedingt aus Spanien kommen müssen, meist einer gewissen Ethnischen Minderheit oder gewissen Ländern aus dem Osten Europas angehören, die natürlich alle Tricks drauf haben und sogar davon leben.

Für die sind Touristen ein gefundenes Fressen, denn man erkennt sie an der hellen bzw. roten Haut auf 500 Meter.

Aber ich finde, dass die Spanier ein ehrliches Volk sind und normalerweise nichts wegkommt. Aber wie gesagt: auf dem Oktoberfest, der Loveparade oder was auch immer geht man ja auch nicht von Deutschen aus, wenn was geklaut wird.

Hallo!

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man meistens selbst Schuld ist wenn man beklaut wird, denn: Gelegenheit macht Diebe! Desweiteren glaube ich nicht, dass man weder in Griechenland noch sonstwo seine Wertsachen offen liegenlassen kann!? Ich selbst bin Spanier und bin mir bewusst, dass in Spanien tatsächlich viel geklaut wird, aber ich bin in 30Jahren noch niemals beklaut worden. Man muss halt wie überall aufpassen: Ein Freund von mir war einmal in Spanien (Torrevieja) und lies seine Geldbörse achtlos im Kinderwagen (Buggy) liegen, um sich kurz um die Kinder zu kümmern und schon war das Geld weg! Natürlich ist das ärgerlich und auch absolut nicht ok, aber er hätte sein Geld nicht unbeaufsichtigt lassen sollen...

Mir wirds übel bei diesen Pauschalisierungen und Stammtischparolen; sowohl bei der Frage wie auch bei den "Experten"-Antworten. Als ob man diese soziologischen (und kriminologischen und kulturellen) Probleme hier mit ein paar dahingeworfenen Worten oder knappen Sätzen erklären könnte. Auch tragen die Beiträge "Ich wurde noch niemals..." oder "Ich wurde schon oft dort und dort beklaut" kaum zur Aufhellung des Problems bei. Was soll also dieser oberflächliche Populismus? Er taugt nur zur Selbstbefriedigung und zur Selbstdarstellung, sowie zur weiteren Zementierung von Vorurteilen.

ericMalaga 09.11.2010, 12:58

Wenn es heist, warum soviel da und dort geklaut wird, und jemand 10 Jahre da lebt und ihm noch nie was abhanden gekommen ist, kann man glaube ich nicht von Populismus sprechen. Es sind ja keine Statistiken sondern auch Erfahrungen gefragt über das Warum. Populistisch finde ich, wenn man gewisse Gruppen brandmarkt, aber leider hat man damit meistens Recht, denn es sind immer wieder die gleichen etnischen Minderheiten, die eben auch klauen. Und sieht man dann Berichte über diese, z.B. in den Ghettos vor Madrid oder Sevilla, wo diese in Hütten wohnen, jedoch ein neu geklautes Moped und einen Flachbildschirm-TV im Haus haben und es kommen Aussagen wie "irgendwas muss mein Sohn ja arbeiten", dann ist das ggf. populistisch, aber nicht weniger reell.

0

Die griechische Bevölkerung findet solche Delikte mit ihren moralischen Wertvorstellungen nicht kompatibel. In anderen Ländern ist man zum Diebstahl toleranter eingestellt. Dazu kommt dann auch noch der "Kriminaltourismus" aus südosteuropäische Länder.

Nellina 11.10.2010, 13:13

so sieht es aus. DH

0
ericMalaga 09.11.2010, 13:01

Südosteuropa, da triffst du ins Schwarze. Professional auf Diebestour gehen in Spanien Albaner, Rumänen, etc.

0

Klauen ist für viele schon die einfachste Art sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Was haben diese Leute den auch zu erwarten? Festnahme, kurzes Gespräch, laufen lassen.

In Italien gibt es sehr viel mikro-Kriminalität vom Osten her.

Aber das jetzt nun zu verallgemeinern, finde ich etwas überdreht.

Ich wurde noch nie bestohlen...Weder in Italien noch in Spanien oder sonst irgendwo auf der Welt! Wenn man sich Beklauen lässt ist man meiner Meinung nach selber schuld...

Nellina 11.10.2010, 13:14

ich auch nicht!

0

Wo es Armut gibt wird geklaut, überall auf der Welt.

Wenne 11.10.2010, 12:29

Dazu braucht es noch nicht mal Armut. ;-)

0
veritas55 27.10.2010, 02:01
  • solange es Touris gibt, die mit ihrem Geld protzen und/oder auf ihre Wertsachen nicht achtgeben können werden die Langfinger ja angelockt !
0

Was möchtest Du wissen?