Warum wird in den Schulen keine Spiritualität gelehrt?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damals als ich noch zur Schule ging hatten wir damals etwas zum Thema Okkultismus, dass es Leute gibt die Wasseradern mit Hilfe einer Wünschelrute finden etc. Man wird wissen welche Themen ich genau meine.

Dazu sahen wir auch noch einen uralten Film, noch auf Video, obwohl es nicht einmal mehr Videokasetten zu kaufen gab. Und der Film hatte dann noch Streifen im Bild.

Also etwas zum Thema, was überhaupt nicht auf dem aktuellen Stand ist.

Der Lehrer meinte dazu einfach nur, dass dass alles Lügner sind und es, absoluter Schwachsinn ist, es so etwas nicht gibt.

Natürlich darf man einem Lehrer nicht sagen, dass er damit komplett falsch ist und er in Sachen Forschung auf dem GEbiet nicht mehr auf dem aktuellen Stand ist. Wenn dass alles "Schwachsinn" wäre, so wie er damals gesagt hat, dann hätten alle Quantenphysiker keine Ahnung und wären dumm. Da sich die Quantenphysik ja auch mit dem feinstofflichen Bereich befasst.

Tatsache ist, dass die meisten Lehrer vom aktuellen Stand über das Thema Spiritualität und alles was damit zusammenhängt keine Ahnung haben. Sie müssen das lehren was der Lehrplan sagt. Für Individualisten ist in Schulen heute kein Platz. Man soll dass lernen, damit man als Zahnrad im großen GAnzen arbeiten kann, mehr auch nicht. Man soll sich keine GEdanken über die großen FRagen machen, denn man braucht das ja schließlich nicht. Denn wie die weit verbreitete Meinung zur Spiritualität auch ist, heißt es, dass man so etwas doch gar nicht braucht. Für was denn? Es bringt ja schließlich keinem etwas.

Die die das sagen stellen niemals etwas in Frage, hinterfragen auch niemals etwas. Und sind auch Materialisten, welche denken, wenn sie viel Geld etc. haben, dann werden sie glücklich. Aber wenn sie dann auf dem Sterbebett liegen wird ihnen klar, dass sie zu viel gearbeitet haben und sie von all ihrem Geld usw. dann nichts mehr mitnehmen können.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Esoterische Bewegungen, Sektenkulte etc. kann man auch in Sozialkunde oder ähnlichem durchnehmen.

Luzides Träumen ist im Übrigen etwas wissenschaftlich reales: Es bedeutet lediglich, dass dem im Traum vorhandene Bewusstsein klar wird, dass sich die Wahrnehmung auf einen Traum bezieht. Hat nichts mit Spiritualität zu tun.

Astralreisen: Das ist Esoterik, keine Spiritualität. Es ist weiterhin neurowissenschaftlich, wenn man sich bewusst bleibt, dass sich das alles nur im Gehirn abspielt. Schlussendlich wird bei dem out-of-Body lediglich das Bewusstsein, im eigenen Körper zu sein, nervlich ausgeschaltet, was dann zu dem illusorischen Eindruck einer Astralreise führt. Also eine gefährliche neurologische Verkrümmung, mehr nicht.

Aura: Ebenfalls keine Spiritualität, sondern Esoterik. Es wird dabei ein komplett falscher Begriff der Energie verwendet, ein physikalischer Alptraum.

Für die Schule alles völlig unbrauchbar, allenfalls sollte man vor den Gefahren von dieser warnen. Alchemie, Stein des Weisen, aus Steinen Gold machen - alles ebenfalls Esoterik, nur heute nicht mehr hipp. Aura, Astralreisen & Co sind genau dasselbe. Wird viel Geld damit gemacht, in meinen Augen nicht okay.

Interessante Ansicht.

Ich weiß im Moment nicht genau, was ich darauf antworten soll.

Muss es mir noch ein paar mal durchlesen, bevor ich schlüssig antworten kann.

1

Luzides Träumen ist sehr wohl etwas spirituelles, sowohl es auch etwas wissenschaftliches ist...

Es geht darum bewusst zu träumen... in der Spiritualität beschäftigt man sich ebenfalls mit dem bewusst werden. Ob dies nun in den Träumen oder im realen Leben geschieht, ist gleichgültig.

Astralreisen ist ebenfalls in der Spiritualität vorhanden. Beim Astralreisen versucht man ebenfalls wie beim luziden Träumen bewusst zu werden. Mit dem Unterschied, dass nur der Körper einschläft, nicht das Bewusstsein.

Aura sehen ist auch ein Bereich der Spiritualität. Ist ähnlich wie Chakren sehen. Aber dazu kann ich nicht allzu viel sagen, da ich in dem Bereich noch am üben bin.

Und ja du hast recht, dass viel Geld damit gemacht wird. Gibt aber Gott sei Dank auch noch zuverlässige Quellen, die das alles kostenlos anbieten. :)

Gruß

dragonaari

0
@dragonaari

Sei aber sehr vorsichtig damit und ausreichend kritisch, das ganze kann sehr gefährlich werden.

Gruß nobytree

1
@nobytree2

Da muss ich dir recht geben..

Ich wühle normal in den Kommentaren herum, oder schaue, was das Internet dazu heraus gibt.

Ich schau mir meistens mehrere Quellen an und schaue, was mit einander übereinstimmt etc.

1
@dragonaari

Aber Vorsicht (aus der Sterne-Antwort):

dann hätten alle Quantenphysiker keine Ahnung und wären dumm. Da sich die Quantenphysik ja auch mit dem feinstofflichen Bereich befasst.

das ist z.B. falsch. Die Quantenphysik befasst sich nicht mit dem "feinstofflichen" Bereich, sondern mit Materie, Energie und Wellen - und diese sind gerade nicht feinstofflich, sondern normal-materiell (wobei Energie und Materie zusammenhängen, z.B. Materiewellen - das hat alles nichts mit feinstofflich zu tun).

Also sich vielleicht nebenher auch noch mit Physik, Neurologie, Chemie, Biologie beschäftigen, um die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse mitzunehmen.

1
@nobytree2

Okay dann vielen Dank :)

Schönen Abend weiterhin.

Gruß

dragonaari

2

luzides Träumen

Sehr cool es ist aber schwer einen praktischen Nutzen zu vermitteln. Und nicht jeder lernt das einfach so. Da gehoert Willen dazu.


Astralreisen oder Aura sehen..
Absolute Pseudowissenschaft, da ist leider absolut nix dran und es ist wieder und wieder wiederlegt worden. Also gehoert es nicht in den Unterricht, ebensowenig wie Religion. Ethik ja. Keine Religion aber.

Allgemein muss ich aber auch sagen ist die Zeit zum lernen so oder so schon viel zu knapp. Ich wuenschte mir z.B. dass man mich viel besser auf das Leben vorbereitet haette, mir genau gezeigt haette wie ich selbstaendig werden kann usw. Sozialkunde hat das immer nur wenn dann angeschnitten aber meine Rechte und Pflichten wurden nie sauber und vorallem interessant gelehrt. Welche Formulare usw ich brauche fuer welche Dinge. Alles nie geschehen, wenn dann mal angeschnitten. Und dann haben wir 5 mal das 3. Reich durchgenommen, das langt auch 2 mal und der Rest dann aufs Leben vorbereiten bitte.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Erstens kann man überhaupt in der Schule das lehren, was klar definiert ist. Du rechnest Aura und Astralreisen unter Spiritualität, viele andere nicht.

Zweitens ist Spiritualität nicht jedermanns Sache. Der spirituelle Weg ist für jeden anders und für vielen (leider!!) nicht gegeben. Am Anfang des spirituellen Weges liegt oft ein ergreifendes Ereignis, und erst nachher ist jemand imstande, Spiritualität zu lernen.

Dennoch wäre es wichtig, unter ,,Lebenskunde" oder ,,Philosophie" etwas über Spiritualität zu vermitteln, anstatt sich ausgiebig mit den Gedanken alter Philosophen zu beschäftigen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Falls es jemals dazu kommen sollte, das Spiritualität ein Schulfach werden sollte, dann sollte es meiner Meinung nach frei wählbar sein..

1

Na zum Glück ist das so. Ich finde es ohnehin äußerst bedenkenklich, dass der Esoterik so viel Einfluß auf die Denk- und Entscheidungsfähigkeit von Menschen erlaubt wird - siehe Homöopathie, Astrologie, Wünschelrutengehen und anderen Blödsinn.

Ich wünsche mir Entscheidungsfähigkeit, die auf einem fundierten, evidenzbasierten und wissenschaftlichen Weltmodell beruht und nicht auf unbewiesener und unbeweisbarer Anektotenevidenz, viel schlimmer: auf platten Behauptungen. Wissenschaft ist eine Methode zur sauberen Überprüfung von Behauptungen (Vince Ebert). Glaubensgebrüll gehört in Tempel - nicht in Schulen.

Jede Art von Esoterik möge in Kellern und Scheunen praktiziert werden - auch da ist es schon zu viel - aber keinesfalls dort, wo die Denkfähigkeit unserer Kinder entwickelt wird, nämlich in Schulen.

Ich frage mich warum man immer alles beweisen muss?

Denk mal drüber nach, die meisten Menschen wollen immer alles beweisen...

Kommt in den Religionen vor, in der Politik etc.

2
@dragonaari

Das Wort "beweisen" kommt in meiner Antwort nicht vor.

Es gibt keine "Beweise" - es gibt nur Belege, also Evidenz. Jedes Weltmodell ist nur ein Modell dessen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Auch die Naturwissenschaft schafft nur ein Modell. Verwechsle nicht ein Modell mit der Wirklichkeit (Iss nicht die Speisekarte ;-)

Allerdings hat das naturwissenschaftliche Modell einige interessante Eigenschaften, die es spirituellen, religiösen und anderen esoterischen Modellen überlegen macht:

Es steht im Einklang mit der beobachtbaren Welt. Es erlaubt prinzipiell keine Diskrepanzen.

Wenn es Diskrepanzen zwischen dem Modell und der beobachteten Welt gibt, wird nicht versucht, an der Welt etwas zu ändern sondern das Modell wird überprüft, notfalls geändert oder sogar verworfen. Modelle, die sich gegen Änderung - auch radikale Änderung - abschotten, sind nicht ernst zu nehmen.

Es beruht nicht darauf, dass man etwas glauben soll, sondern darauf, dass man kritische Fragen stellen darf und dass die Grundlagen und Evidenzen des Modells zur Verfügung stehen. (Nicht darauf, dass ein Priester, Guru oder selbsternannter "Spezialist" erwartet, dass geglaubt wird)

Der Großteil dessen, was heutzutage zuverlässig funktioniert (IT, Technik, Autos, Computer, Internet, Navis, Medizin,...) basiert auf dem naturwissenschaftlichen Modell - der Rest funktioniert einfach nicht. Hm - was nun...?

1

Dennoch eine interessante Ansicht

0

Was möchtest Du wissen?