Warum wird immer erwartet dass man gegenüber fremden Kindern seine Bedürfnisse zurückstellt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das ist tatsächlich so - exzellent beobachtet und echt klasse erzählt.

Und: nein, Du bist kein Kinderhasser. Auch, wenn es hier welche schreiben. Du hast nur keine eigenen Kinder, und deshalb sind Deine Auffassung und Deine Perspekive völlig ok, nachvollziehbar und unanfechtbar.

Ich habe genauso empfunden und gedacht.

Ich habe es nie verstanden, wie Frauen verzückt quiekend vor dem Kinderwagen der Nachbarin / Freundin / ... gestanden haben und stundenlang Hymnen gesungen haben, wie entzückend das kleine Bündel da drin doch ist.

Kinder, die in meinem Auto gekleckert oder sonst wie rumgeschweint haben, hätte ich am liebsten mit der Zunge ans Auspuffrohr getackert und 800 Meter nackt über den Schotterparkplatz geschleift.

Wenn ICH MEINEN Joghurt gegessen habe, und ein Kind hätte was abhaben wollen, hätte ich das Zeugs mit einem Haps im Magen versenkt und mit vollem Mund "fade, if alle" genuschelt.

Als ein Kind meine Konzertgitarre (sehr teuer) im Vorbeigehen vom Ständer rasiert hat und nur ein Hechtsprung à la Manuel Neuer den Totalschaden verhindert hat, flogen Funken aus meinen Augen, und ich habe "Ey, pass doch auf!!" gebrüllt. Die Mama hat gelächelt und meinte " DU stellst Dich vielleicht an...."

Es gibt ca. 3000 weitere Beispiele, und: ja ich verstehe jeden einzelnen Deiner Gedanken. Denn: ich habe es nicht vergessen wie es war, keine Kinder zu haben.

Jetzt ist alles anders.

Ich habe nicht einmal geglaubt, dass ich jemals die Kurve kriegen würde und all das, was mir vorher wichtig und sogar heilig war, in den Hintergrund schieben würde. War anfangs nicht immer einfach, aber es ging.

Jetzt habe ich nahezu unendlich dicke Nervenstränge, wobei die Kinder mittlerweile schon gar nicht mehr in dem richtig fiesen Alter sind.

Damals hatte ich den Flur frisch tapeziert. Ein Tag später war die gute Vliestapete mit Kugelschreiber verschönert. Eine Woche später hat die Katze eine Ecke losgegnibbelt, das Kind hat den kleinen Zipfel genommen und einen pizzagroßen Fetzen rausgerissen.

Zur Zeit ohne Kinder wäre ich anschließend entweder in der Klappse oder im Knast gelandet. Kind + Katze hätte man eventuell auf einem Tretboot nördlich von Helgoland wiedergefunden... aber heute? MIT Kindern....
Pah - na und? Halb so wild. Sch*** auf die blöde Tapete, war eh ein hässliches Muster.

Als Mutter oder Vater denkt man einfach anders. Nicht, dass ich meine Kinder "heilig sprechen" würde. Aber es ist tatsächlich alles nicht so wild, nicht so schlimm, schon ok, usw.

Deswegen würde ich aber dem-/derjenigen OHNE Kinder nicht meine Denkweise aufbrummen. JA, ich habe welche, ICH sehe es anders. Weil ich aber weiß, dass andere es nicht so sehen können, muss ich nicht den Weisen rauskehren und meine Lehren dem Grundgesetz zuordnen.

Sag also der "Mutti", dass Du niemals auf die Idee kommen würdest, die heilige Kuh "KIND" zu schlachten, jedoch mit dem Verständnis für sämtliche noch so spontan eintretende Situationen ein wenig rückständig, ja vielleicht sogar überfordert bist und sie doch bitte Deine Kinderlosigkeit als eine Art Behinderung ansehen möchte. So wie jemand, der wohl "möchte" aber nur eingeschränkt "kann".

Ob sie das verstehen wird?

Ich wünsche es Dir!

Beste Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jule59
31.08.2016, 23:06

Klasse! :)

0

oh schei55e😂
sag doch einfach nein?! mecker rum?! sag den "lieben kleinen" mit ihren nervtötenden mamis, sie sollen entweder die klappe halten oder gehen.
das funktioniert.
die gegenseite muss sich nur daran gewöhnen.

ne bekannte von mir hat einen sohn, der ist genauso, wie du es beschreibst. hat sogar meine tasche durchwühlt, weil er meinte, ich hätte einen kaugummi( hatte ich tatsächlich nicht)
da hats einmal geknallt. einfach mal "nein" gesagt. und direkt hinterher gesetzt:" fang nicht an zu heulen oder schreien, sonst gibts nie wieder was ab".
drei tage hat er nicht mit mir geredet( himmlische ruhe) und nun reicht ein "denk nichtmal dran".

meine erfahrung: solche kinder kommen meist in familien vor, wo keine klaren grenzen gesetzt werden. und grenzen sind wichtig. nicht im nachhinein strafen, sondern von vorneherein grenzen setzen und regeln festlegen.
sowohl für die kinder als auch für die eltern. das kind will einen joghurt? edeka ist 10 min entfernt. eis? sorry, geld vergessen. krümel im auto? aussaugen lassen, rechnung an die mama schicken... usw.

trau dich, dich durchzusetzen. ja, das ist im ersten moment mega unangenehm. aber es macht dein leben danach sehr viel einfacher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei manchen Dingen gebe ich dir (selber Mutter) recht.

Wenn mein Kind irgendwo rumkleckert, etwas kaputt macht oder hohen Aufwand/Arbeit für andere bereitet, würde ich nie so etwas sagen und Verständnis erwarten. Dann habe ich mich als Mutter zu entschuldigen und manchmal auch die sauerei wegzumachen.

Anders sieht es für mich zum Beispiel bei dem Joghurt aus. Wenn ein Kind dabei ist, nehm ich mir nicht etwas zu essen, was dem Kind auch gefällt, wenn ich nicht dem Kind etwas abgeben könnte. Das ist auch Erwachsenen gegenüber unhöflich, doch die können es aushalten und darauf verzichten. Das können kleine Kinder noch nicht. Sie zeigen dir dadurch deine eigene Unhöflichkeit auf!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich weil du dich normalerweise für deine Bedürfnisse einsetzen kannst. Kleine Kinder können das meistens noch nicht.
Andererseits vergöttern manche ihren Nachwuchs etwas zu sehr ( meiner Meinung nach) und die lieben Kleinen müssen auch Respekt vor den Sachen anderer lernen. Und das sie eben nicht immer alles bekommen.
Ich hab selbst 4 Kids und sie haben nicht immer alles bekommen. Sind tolle ,nette und hilfsbereite Erwachsene geworden. 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Davon sollte man sich nicht beeindrucken lassen. Schämen sollten sich Leute die solche Ansprüche stellen.

Da darf und soll man dann auch seine Meinung sagen und konsequent handeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da scheinst du ja Extremfälle zu kennen. ;-))

Das Wort Nein hat Zauberkräfte. Also: Wenn du etwas nicht willst, benutze diese Magie. Am Ende wirst du vielleicht sogar über gewisse Reaktionen erstaunt sein.

Was aber das vollgekrümelte Auto angeht, denke ich dabei zuerst immer an Männer, die ihr Auto auch bei jedem Fleck von außen putzen. Persönlich finde ich das immer furchtbar übertrieben und fahre deshalb lieber mit meinem Auto. Da kann ich aus Versehen auch mal krümeln und transportieren, was und wie es mir gefällt, ohne dass ich ständig hochgezogenen Augenbrauen gegenübersitze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
31.08.2016, 21:04

Und Frauen bestehen darauf, dass man die Schuhe vor der Tür auszieht. Jedem das seine.

0

Ich habe zwar selber keine Kinder, aber ich kann dir meine Meinung dazu geben:

Für die Kinder musst du nicht alle Bedürfnisse zurückstellen (vor allem nicht für Kinder die nicht von dir sind), aber man sollte bedenken, dass Kinder vieles noch lernen müssen, so z.B. Auch, dass sie nicht immer alles bekommen wenn sie danach schreien (das Leben ist keine Wohlfahrt). Klar wenn man selber Kinder hat ist es garantiert anders mit der eigenen Sichtweise, aber auch wenn man Kinder hat muss man wissen wo Grenzen sind und wo man was erlaubt oder nicht. Man ist ja nicht gleich ein Schwerverbrecher, nur weil das Kind seinen Willen nicht bekommt, dass wäre auch total übertrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selbst Kinder, und was du da beschreibst, ist nicht die Normalität. Natürlich musst du nicht erlauben, dass in deinem Auto gegessen oder dein Schrank ausgeräumt wird. Aber... wenn ich Besuch habe, egal, von wem, würde ich mir nicht allein was zu essen nehmen, sondern dafür sorgen, dass alle was bekommen. Das ist doch selbstverständlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gingerale3
31.08.2016, 21:05

Ich kenne das aber anders. Wenn ich jemandem ungeplant "in den Kochtopf falle" und es ist nicht genug da, dass ich mitessen kann, bin ich auch nicht eingeschnappt und erwarte, dass z. B. einer sein Würstchen mit mir teilt.

1

Das liegt wohl eher an der Erziehung und deinem Umgang ; ).

Nie im Leben hätte ich jemals so reagiert wie deine Freundin es tut. Das ist einfach unter aller Sau und völlig daneben.
Auf alle Mütter kannst du das also nicht beziehen, sondern eher nur auf deine Freundin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenne ich so nicht. Meine Freunde und Verwandte mit Kindern machen sowas nicht

Die wissen ALLE wie man Kinder NICHT zu Tyrannen und Monstern erzieht,.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?