Warum wird im Islam gefastet?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Esselamu alejkum
Das Fasten dient dazu das man Kontrolle über sich erlangt .
Im Monat Ramadan verzichtet man 30 Tage über den Tag verteilt auf das Essen man schaut in diesem Monat 5x genauer was man sagt 5x genauer wohin man schaut schließlich will man nicht umsonst hungern und dursten .
In der Regel ist es so das man nach den 30 Tagen den glauben gestäkt hat und es einem noch leichter fällt sich von Dingen die verboten sind zu enthalten .
Im Islam sind die besten Menschen diejenigen die am öftesten an Allah denken und dadurch das wir Allah zu liebe an diesen Tagen hungern denken wir jedesmal an ihn wenn wir den Hunger oder den Durst verspüren.
Abgesehen davon entwickelt man Willensstärker .
Abgesehen davon lernt man das Essen zu schätzen .
Man lernt das es nicht selbstverständlich ist mal eben seinen durst zu stillen in dem man ganz einfach zur Wasserflasche
greift .
Ich würde dir empfehlen selbst wenn du Atheist bist mal einen Tag zu fasten .
Das Wasser schmeckt sogut wie noch nie zuvor , du riechst das Essen schon von weitem und selbst der Geruch ist schon sehr intensiv .
Und wenn du dann endlich isst ist es ein ganz anderes Erlebnis der geschmack ist nochmal um einiges intensiver .
Und natürlich der Wichtigste Aspekt ist die Belohnung die man bekommt für das Fasten .
Allah s.w.t belohnt seine Diener ihren Taten entsprechend und er multipliziert ihre gute tat zwischen 10 und 700 mal  aus seiner Barmherzigkeit heraus .
Aber es gibt Taten für die Allah ohne Maß belohnt , eine Belohnung die kein Menschen verstand auch nur erahnen konnte eine Belohnung die so gewaltig ist das es wie gesagt kein Maß dafür gibt .
Am jüngsten Tag werden die guten und die schlechten Taten gewogen und da wendet sich das Prinzip an ( die Tat wird zwischen 10 und 700 mal multipliziert ) .
Deswegen sagt auch Allah s.w.t das der Mensch jede Tat für sich selber macht ( heißt damit er am jüngsten Tag besser davon kommt beim wiegen )
doch das Fasten ist für mich und ich werde ihn dafür belohnen .
in Sura Zumar Vers 10 sagt Allah s.w.t : Nur diejenigen die geduldig sind werden ihre Belohnung ohne Berechnung erhalten ( hab den Vers nur sinngemäß hingeschrieben )
Das Fasten gehört zu den reinsten Taten da nur du und Allah weiß ob du es tatsächlich machst oder nicht .


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bogislvl6
07.04.2016, 07:20

ich danke dir

0
Kommentar von saidJ
07.04.2016, 11:37

gerngeschehen :)

0

Also warum wir fasten ? 

Ganz einfach. Weil es eine Pflicht ist (Sure 2 Vers 183).


Was wir davon haben ?

1. Es hilft dabei die Gelüste zu stillen. Und sie zu kontrollieren.

2. Man achtet beim Fasten viel mehr auf seine Wortwahl und auf sein Verhalten, dass man ja kein böses Wort sagt oder jemanden verletzt oder durch sein Verhalten Schaden zufügt (soll nicht heißen, dass man das nicht tut, wenn man nicht fastet).

3. Man lernt Essen und trinken zu schätzen. Am Abend beim Fastenbrechen wirst du das Abendessen mit ganz anderen Augen betrachten, als bei einem normalen Abendessen.

4. Man lernt sich in Menschen hineinzuversetzen, die nicht so viel Essen und Trinken haben wie wir. Dadurch entwickelt sich ein Mitgefühl für diese Menschen. Deswegen ist es beim Fasten auch ratsam abends weniger Nahrung aufzunehmen, als es dein Körper/deine Gelüste wollen.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, weil man sich in die Lage der armen versetzen kann, wenn du einen Tag lang auf alles verzichten kannst,verstehst du die Menschen die hungern.
Dann schåtzt man das essen auch....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Imam Hassan al-Askari (Friede sei mit ihm) wurde gefragt: Warum wird gefastet?" Der Imam antwortete: Damit auch der Reiche Hunger verspuert und somit mit den Armen mitfuehlt. Ebenso, um Lob von Gott zu verdienen.

Imam Jafar as-Sadiq (Friede sei mit ihm) sagte: Fasten bedeutet nicht, dass man sich nur des Essens und Trinkens enthaelt. Wenn ihr fastet, dann schuetzt eure Zunge vor dem Luegen, senkt eure Blicke vor dem, was Allah euch verboten hat zu betrachten, kaempft nicht miteinander, seid aufeinander nicht eifersuechtig, redet nicht uebereinander, nuetzt euch nicht gegenseitig aus und seid nicht ungerecht gegeneinander. Bleibt fern von falscher Anschuldigung, Luegen, Kampf, Verdaechtigungen, Verleumdung und uebler Nachrede. Seid einer von denen, die nach vorne blicken, das Jenseits im Auge, und wartet auf eure Tage, das erwartend, was Allah für diejenigen versprochen hat, die sich darauf vorbereitet haben, ihren Schoepfer zu treffen. Ihr muesst Ruhe, Besonnenheit, Gelassenheit, Demut, Gehorsam und Ernsthaftigkeit haben sowie die Unterwuerfigkeit eines Dieners, der seinen Herrn fuerchtet. Und fuerchtet Allahs Strafe genauso wie ihr auf Seine Vergebung hofft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Fasten will dich nicht hungern lassen, das Fasten will dir zeigen wie es den Hungernden ergeht..

Natürlich dient es auch für eine Selbstdisziplin. Es ist eine gesunde Geschichte. Dein Magen erholt sich. Du fühlst dich wohler. 

Das Fasten ist nicht nur kein Essen und Trinken, sondern man darf nichts schlechtes sagen. Zum Beispiel. 

Auch moralisch wird man besser.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit wir zu schaetzen wissen was wir haben und uns in die Lage der armen Menschen hinenversetzen können, die nichts bzw. wenig zu essen bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fasten ist einer der effektivsten "kâmpfe" gegen das eigene ego. Der "große jihad" ist auch laut prophet muhammed (friede und segen sei auf ihm) das fasten. Man soll sich aber natuerlich nicht am abend dann mit essen vollstopfen, sondern genau bevor man das fasten an diesem tag bricht (oder sogesehn den ganzen tag eigentlich) soll man sich daran erinnern und mit den menschen mitfuehlen die vlt ihr ganzes leben so hungern muessen. Man lernt das essen und trinken das wir hier im ueberfluss haben zu schaetzen. Und das sage ich wirklich aus erfahrung.

Ausserdem ist diese art des fastens extrem gesund.  Es ist wortwoertlich ein krebskiller. Gibt sogar einige studien dazu und auch einige krankenhaeuser (glaube zb in mexico?!) die diese art der fastentherapie zur krebsheilung (mit erfolg) anwenden.

Diese art des fastens hat auch eine entschlackende wirkung, womit der koerper etliche gifte ausstoßen kann.

Hoffe ich konnte helfen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AskiMenzil2525
06.04.2016, 21:09

Ein muslim verzichtet -nebenbei erwaehnt- an ramadhan nicht nur auf essen udn trinken. Das rauchen zb ist auch verboten. Man soll von shlechten gewohnheiten ablassen und die zeit nicht mit unnötigen dingen verschwenden (fernsehn etc).

0
Kommentar von furkansel
06.04.2016, 21:32

Rauchen ist auch ohne fasten verboten, da es gesundheitsschädlich ist.

0
Kommentar von AskiMenzil2525
06.04.2016, 21:33

Da gibt es zwisxhen den gelehrten meinungsverschiedenheiten

0
Kommentar von Khorasani03
06.04.2016, 23:01

nein gibt es nicht
Rauchen ist klar Haram

es gab früher Meinungsverschieden heiten zwischen den Gelehrten Der Ahlul Sunnah weil man nicht genau wusste wie schädlich es genau ist  das wegen hat man es erstmal als Makruh eingestuft weger dem Geruch aber heutzutage ist es klar Haram

0
Kommentar von NoRegret
07.04.2016, 07:19

Es gibt immer noch Meinungsverschiedenheiten. Aber wenn ihr mich fragt, ich bin ganz klar auf der Seite, die sagt, dass es Haram ist (Shisha und alle körperschädigenden Stoffe auch). Warum? 

Ganz einfach. Selbstmord ist Haram und wird mit ewiger Hölle bestraft oder ? Ja. 

Ganz einfaches Beispiel. Jemand trinkt 2 Wochen lang nichts mehr (dehydriert) und stirbt. Ist es Haram nichts zu trinken ? Nein. Aber er brauchte es um zu leben. Ganz klar Selbstmord. 

Jetzt haben wir noch jemanden, der 30 Jahre lang etwas körperschädigendes (wie Rauchen) macht und dann daran stirbt. Warum sollte das kein Selbstmord sein ? Nur weil es 30 Jahre gedauert hat ? 

Außerdem ist unser Körper von Allah geliehen und wir dürfen ihm kein Schaden zufügen.

0

Weil man sich in die Lage von armen hineinversetzt. Man hungert den ganzen Tag wie die armen. Ist eigentlich sehr gut finde ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein muslimischer freund von mir sagte mir man tut es um dasselbe zu spüren wie die diewenig essen oder garnichts zu essen bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Loslösen von irdischen Dingen, Lernen von Verzicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?