Warum wird Homosexualität von den meisten Religionen nicht mal toleriert?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zeitgeist.

Sie wird nicht nur den Religionen nicht toleriert, sondern von breiten Bevölkerungsschichten.

Umfragen in dieser Richtung, so meine Erkenntnis, würde ich nicht trauen. Wenn sich Personen unter Gleichgesinnten bewegen, dann sieht es mit der Toleranz nicht mehr so gut aus. Es gibt auch einen grossen Stadt-Land-Graben.

Sobald man aufhört durch die Gegend zu laufen und ein Dorf oder Stadt zu gründen, kommen so einige Probleme auf dich zu. zB Krankheiten - daher das verbot von zB schweinefleisch. du willst auch nicht dass dein Dorf ausstirbt: du willst ja möglichst viele leute die möglichst viele steuern zahlen: also klassisches hetero bild fördern.

ich glaube dass das die gründe sind. religion als mittel um die masse irgendwie zu kontrollieren. lasse mich aber gern belehren

Weil Religion scheiße ist! Und zwar jede!

Jeder Glaube will einen in ein Muster zwingen, das im Jahr 2022 absolut nicht zeitgemäß ist. Wir wissen doch heute so vieles. Dass wir nicht von Adam und Eva abstammen. Dass Gott die Erde sicher nicht erschaffen hat. Aber wir wollen nicht wahrhaben, dass Religionen nur gut für eins sind: Zwietracht zu sähen.

Nein Danke!

Nicht jede Religion ist so und nicht jede Religion hat einen Gott

0
@Hacker48

Im Buddhismus zum Beispiel . Dort geht es um die eigene geistliche Entwicklung.

0
@MissyMe
Der Frage schließe ich mich an! Welche?

zB Strömungen im Hinduismus:

... vedischen Sanskrit-Schriften. Die dort gezeichnete reine vedische Gesellschaft akzeptiert das Vorhandensein von Nicht-Heterosexualität ausdrücklich und weist diesem Teil der Bevölkerung besondere Aufgaben und Funktionen innerhalb der Gesellschaft zu.

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_und_Religion#Hinduismus_und_Vedismus

Auch der Neopaganismus ist überwiegend LGBT-freundlich. Aber auch da gibt es die gesamte Bandbreite an Meinungen.

Das gilt auch für den westlichen Buddhismus.

1
@Hacker48

Das ist Homophobie, die mit der Lehre als solche absolut NICHTS zu tun hat

0
@nai96

lul

Das sagen alle Religionen über ihre extremistischen Vertreter. 😉

0
@Hacker48

Ich bin kein Vertreter dessen, kenne mich aber wegen meiner Familie gut damit aus.

Es ist auch keine Religion in dem Sinne.

Es wird dort sogar ausdrücklich gesagt, dass man sich nicht einzig an eine Autorität halten soll, sondern man sein Inneres finden soll und in sich selbst blicken soll. Egal ob man die Lehren dabei missachtet oder nicht. Es gibt dort weder Verbote, noch einteilungen in gut und böse

0
@nai96

Wie gesagt... Muslime sagen, beim IS wären keine "echten" Muslime, Christen sagen, die Kreuzzüge hätten nichts mit Religion zu tun gehabt, und so weiter.

0
@Hacker48

Die Abrahamistischen Religionen sind damit aber nicht in einen Topf zu werfen, da sie an einzig einen autoritären Gott und an eine Wahrheit glauben. Die sind in Schriften niedergeschrieben und lassen nicht viel Spielraum für die eigenauslegung. Da wird ganz klar von Sünde und Bestrafung gesprochen.

In anderen Religionen (wie z. B. dem buddhismus) ist das nicht so. Da geht es um Eigenerfahrung und den Weg zur Selbsterkenntnis, den jeder Mensch für sich individuell auslegen soll.

0
@nai96
und lassen nicht viel Spielraum für die eigenauslegung.

da geht sogar richtig viel.

ZB weder Koran, noch die Bibel verbietet die Sklaverei (beschreibt sie aber).

Trotzdem sind heutige Muslime und Christen gegen die Sklaverei.

Im Christentum gibt es über 40 000 Denominationen mit ihren eigenen Theologien ...

1
@nai96
In einem anderen Viertel suchte ein buddhistischer Mob nach Rohingya, die angeblich nach Rangun geflüchtet seien und sich hier versteckt hielten. Als die Männer keine fanden, griffen sie wahllos Muslime aus der Nachbarschaft an. In allen Fällen waren Mönche beteiligt.

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/myanmar-buddhistische-moenche-befeuern-hass-gegen-muslime/21014700.html

Ein besonders augenfälliges Beispiel für buddhistische Rechtfertigung von Gewalt ist in Japan zu finden. In den Kriegen der japanischen Kaiserzeit spielte der buddhistische Klerus eine wichtige Rolle.
Mönche und Priester begleiteten die japanischen Truppen als Feldprediger in die Kriege mit China (1894-95) und Russland (1904-05).

Quelle: https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/moenche-im-krieg-gewalt-im-namen-buddhas

Um nur zwei Beispiele zu nennen. 😉

0
@Hacker48

Ich weiß das. Trotzdem entspricht das nicht der Lehre.

Da können wir noch so lange diskutieren.

0
@nai96

Ja, das auch jeder Jude, Christ und Muslim über seinen extremistischen Flügel. 😉

0
@Hacker48

Das mag eventuell auch stimmen. Im Endeffekt gibt es überall extreme Gruppierungen, die irgendeinen Lack gesoffen haben oder so. Überall, auch abseits von Religionen.

0

Weil sie in einer Zeit gegründet wurde, in der das dem Zeitgeist entsprochen hat.

Als Muslime sind wir verpflichtet, die Gebote Allahs, des Allmächtigen, zu befolgen und einzuhalten, egal ob wir die Logik und Weisheit hinter den Gesetzen verstehen oder nicht. Daher sind wir Allah vollkommen untertan. Als Muslime bewahren wir unseren Glauben vehement und schützen ihn vor jeder Handlung, die unseren Glauben (Imaan) und unseren Glauben an Allah Ta'ala gefährdet.

Als Muslime glauben wir, dass der allmächtige Allah eine perfekte und praktische Religion offenbart hat, die für uns bis zum Ende der Zeit gilt. Diese Vollkommenheit lässt keinen Raum für Abänderungen und Umdeutungen. Betrachte Vers 3 der Surah Maaidah,

"Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden."

Aus diesem Vers geht hervor, dass wir, sobald der allmächtige Allah ein Gesetz erlassen hat, nicht beschließen können, es zu ändern, nur weil es uns passt.

Homosexualität ist sowohl im Heiligen Koran als auch in den Hadithen verboten worden.

Allah, der Allmächtige, erwähnt das Volk von Lut (Alayhis Salaam),

"Und (Wir hatten) Lut gesandt, als er zu seinem Volk sagte: "Begeht ihr eine solche Unzucht, wie sie vor euch noch keiner aus den Welten begangen hat? Fürwahr, ihr nähert euch den Männern mit Begierde, statt den Frauen. Vielmehr seid ihr ein frevelhaftes Volk."

Was die koranische Erzählung über das Volk von Lut (Alayhis Salaam) angeht, sind sich die klassischen Rechtsgelehrten einig, dass die Sünde des Volkes die Homosexualität war. Es war nicht die Vergewaltigung von Männern, wie von den Befürwortern der Homosexualität behauptet wird.

Was das Verbot aus dem Hadith angeht:

"Allah schaut nicht auf einen Mann, der einem Mann oder einer Frau in den Hintern tritt (Analsex mit ihr hat)."

Keine noch so gute Neuinterpretation kann die offensichtliche und beabsichtigte Bedeutung des obigen Hadith entkräften. Wer das Verbot der Homosexualität leugnet, leugnet den Koran und den Hadith. Das ist natürlich äußerst schädlich für den eigenen Glauben.

Dennoch bleibt deine Hauptfrage bisher unbeantwortet. Warum ist Homosexualität verboten?

Um das zu verstehen, muss man zunächst anerkennen, dass Allah, der Allmächtige, einen Glauben für uns festgelegt hat, den wir praktizieren sollen. Niemand kann Ihn nach dem "Warum" fragen. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass viele Gesetze der Scharia nicht verstanden werden können. Warum müssen wir zum Beispiel fünfmal am Tag beten? Warum ist es Männern verboten, Seide zu tragen? Und warum ist auch Homosexualität verboten?

Wir sind in erster Linie die Sklaven des allmächtigen Allahs. Die Position eines Sklaven ist es, ohne zu fragen zu gehorchen. Dieses irdische Leben ist nichts anderes als eine Prüfung durch den Allmächtigen Allah. Allah, der Allmächtige, hat viele Dinge erlaubt und zugelassen. Er hat aber auch Beschränkungen auferlegt. Diese Einschränkungen reichen von dem, was wir konsumieren dürfen, bis hin zu dem Ausmaß, in dem wir uns an unseren Ehepartnern erfreuen dürfen. Ein Beispiel dafür ist der Analverkehr mit dem Ehepartner. Dieser ist laut dem oben zitierten Hadith verboten.  

Die Rechtsgelehrten der Vergangenheit haben jedoch den Versuch unternommen, einige Weisheiten hinter bestimmten Urteilen und Gesetzen zu erklären. Einige davon sind bis heute unerklärt geblieben. In Bezug auf Homosexualität haben die meisten erklärt, dass sie ein unnatürlicher, "schmutziger" Akt ist. Sie verstößt gegen die Grundprinzipien der Fortpflanzung und wird als unter der Menschenwürde stehend angesehen.  

Wir wollen nun einige Argumente für Homosexualität und die Antworten darauf auflisten.

#1. Ist dieser Akt tatsächlich unnatürlich?

Heute behaupten die Befürworter der Homosexualität, dass dieser Akt nicht "unnatürlich" sei, da er auch bei Tieren beobachtet wurde. Wenn die Kriterien für die Definition von Moral und Ethik der Menschheit auf der Übereinstimmung mit den Handlungen von Tieren beruhen, dann sind wir wirklich ein hoffnungsloser Fall. Wie viele seltsame und merkwürdige Praktiken gibt es im Tierreich? Wollen wir es wagen und behaupten, dass auch sie "natürlich" sind? Es wurde beobachtet, dass eine weibliche Gottesanbeterin ihrem Partner während des Geschlechtsverkehrs den Kopf abbeißt. Andere unnatürliche Handlungen reichen von Nekrophilie bis zur Apophallation! Ist das alles jetzt "natürlich", nur weil Tiere es tun?

Wenn wir Homosexualität als natürliche Neigung akzeptieren, werden wir dann auch alle anderen bizarren Neigungen von Menschen wie Nekrophilie, Pädophilie, Bestialität und Inzest als natürlich akzeptieren? Was wäre der Hauptunterschied zwischen all diesen Handlungen? Tatsächlich ist das die Richtung, in die sich die Gesellschaft derzeit bewegt. Einige Länder haben damit begonnen, den einvernehmlichen Inzest zwischen Erwachsenen zu legalisieren! Sind das wirklich Moral und Ethik, denen wir nacheifern wollen?

#2. Warum ist es ein Problem, wenn es niemandem schadet?

Ein oft vorgebrachtes Argument ist, dass Homosexualität niemandem schadet, da es sich um einen einvernehmlichen Akt zwischen zwei Erwachsenen handelt. Wenn zwei Geschwister einvernehmlich beschließen, miteinander zu schlafen und keine Nachkommen zu zeugen, ist das dann akzeptabel, weil es keinen Schaden verursacht? Möge Allah, der Allmächtige, uns beschützen. Wie wurde eine Grenze gezogen zwischen einer Neigung, die akzeptabel ist, und einer Neigung, die nicht akzeptabel ist? Wir müssen verstehen, dass die von Allah festgelegte Moral und Ethik objektiv ist, während die Moral der heutigen säkularen Gesellschaften subjektiv ist. Das wird deutlich, wenn man die heutige Gesellschaft beobachtet. Wie können wir also unsere Werte und Moralvorstellungen ändern, vor allem, wenn die Alternative reine Selbstverliebtheit ist?

#3. Warum wurde ich mit diesen Neigungen geboren?

Ein weiteres Argument, das oft vorgebracht wird, ist, dass man mit diesen Neigungen geboren wurde. Das kann nicht akzeptiert werden, denn Rasulullah (Sallallahu Alahyi Wasallam) hat es klar gesagt,

"Jedes Kind wird mit einer natürlichen Veranlagung geboren."

Im Islam ist die Diskussion darüber, ob diese Triebe auf die "Natur" oder die "Erziehung" zurückzuführen sind, eigentlich ziemlich irrelevant. Damit wollen wir nicht sagen, dass wir keine Antwort auf diese Frage haben. Wir glauben, dass die Fitrah, mit der Allah uns erschaffen hat, besagt, dass sich Gegensätze anziehen, zumindest in Bezug auf die Sexualität. Aber es ist wahrscheinlich, dass einige Menschen diese Fitrah selbst verdorben haben oder dass sie durch äußere Methoden verdorben wurde.

Meistens entwickeln sich diese Neigungen als Folge von Umwelteinflüssen, ähnlich wie bei vielen anderen menschlichen Eigenschaften. Es ist möglich, dass diese Zunahme unnatürlicher Neigungen auf die Verbreitung von Hypersexualität um uns herum zurückzuführen ist. Überall, wo man hinschaut, stößt man auf Bilder, Plakate und Werbung von fast nackten, schönen Männern und Frauen. Das hat uns so sehr desensibilisiert, dass wir jetzt nach mehr gieren und kein Ende in Sicht ist. Der Anblick von kaum bedeckten Models erregt uns kaum noch. Unser sexuelles Verlangen ist jetzt unersättlich geworden.

Kinder zeigen kein sexuelles Interesse an anderen Geschlechtern, bis sie kurz vor der Pubertät stehen. Sollen wir glauben, dass sie von der Sexualität und Dekadenz, die ihnen ständig vor Augen geführt wird, unberührt bleiben? All diese Faktoren spielen bei der Bestimmung sexueller Vorlieben eine viel größere Rolle, als man ihnen zugesteht.

#4. Ich habe diese Neigungen. Was nun?

Hypothetisch gesprochen: Wenn wir annehmen, dass eine Person diese Neigungen "natürlich" verspürt, rechtfertigen diese Gefühle immer noch nicht, sie auszuleben. Dies wird als Prüfung durch den allmächtigen Allah betrachtet. Denkt daran, dass man nicht nach seinen inneren Gedanken befragt wird. Sobald man diese Gedanken jedoch in die Tat umsetzt, hat man Allah ungehorsam gemacht. Eine angeborene Neigung zur Homosexualität macht sie nicht endgültig akzeptabel. Eine Person, die solche Gedanken hegt, muss ihre Begierde zügeln, genauso wie jemand, der sich zu einer Frau hingezogen fühlt, die für ihn Haraam ist. Beide müssen ihre Begierden unter Kontrolle halten und sich nicht hingeben.

#5. Was hat die Bibel dazu zu sagen?

Der Islam ist nicht die einzige Religion, die Homosexualität verurteilt. Betrachte die folgenden Bibelstellen:

Korinther 6:9-10 English Standard Version (ESV)

"Oder wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht erben werden? Lasst euch nicht täuschen: Weder Unzüchtige, noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Menschen, die Homosexualität praktizieren, noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Betrüger werden das Reich Gottes erben."

Levitikus 18:22

"Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; das ist ein Gräuel."

Levitikus 20:13

"Wenn ein Mann bei einem Mann wie bei einer Frau liegt, haben beide einen Gräuel begangen; sie sollen getötet werden, ihr Blut ist auf ihnen."

#6. Ist Inzest illegal?

Inzestgesetze:

Im Vereinigten Königreich ist nach dem Sexual Offences Act 2003 Sex mit einem Erwachsenen, der als Elternteil, Adoptivelternteil, Großelternteil, Kind, Adoptivkind, Enkelkind, Bruder, Schwester, Halbbruder, Halbschwester, Onkel, Tante, Neffe oder Nichte verwandt ist, illegal.

In Südafrika sind nach dem Criminal Law (Sexual Offences and Related Matters) Amendment Act, 2007, Inzest, Bestialität und Nekrophilie verboten und werden als illegal eingestuft.

Artikel 213 des Schweizerischen Strafgesetzbuches verbietet Inzest. Der Geschlechtsverkehr zwischen Geschwistern oder anderen Personen, die in direkter Linie blutsverwandt sind, wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Islam die letzte Religion ist, die von Allah, dem Allmächtigen, offenbart wurde. Die Gesetze sollen die Menschenwürde wahren und alle möglichen Aspekte des menschlichen Lebens abdecken. Ein Muslim muss sich dem fügen und die Gebote des allmächtigen Allahs akzeptieren. Die Propaganda des Westens steht im ständigen Krieg mit den Werten unseres Deen. Es sind schwierige Zeiten, in denen wir leben. Wir müssen standhaft an der Wahrheit festhalten, egal wie schwierig es ist. Denkt daran, dass dies eine sensible und heikle Angelegenheit ist. Wir müssen uns immer mit Würde verhalten und unseren Glauben mit dem Charakter unseres geliebten Propheten (Sallallahu Alahyi Wasallam) vertreten. Unsere schöne Religion fördert keinen Hass in irgendeiner Form.

Wir raten dir auch, den folgenden Hadith zu beachten,

"Ibn Abbas berichtet: Ich war eines Tages hinter Rasulullah (Sallallahu Alayhi Wasallam), als er sagte: "O Junge! Ich werde dich eine Aussage lehren. Sei achtsam gegenüber Allah und er wird dich beschützen. Sei Allahs eingedenk, und du wirst ihn vor dir finden. Wenn du fragst, dann frage Allah. Wenn du um Hilfe bittest, dann suche Allahs Hilfe. Wisse, dass, wenn die gesamte Schöpfung sich versammeln würde, um dir zu nützen, du niemals einen Nutzen erhalten würdest, außer, dass Allah ihn für dich geschrieben hat. Und wenn sie sich versammeln würden, um dir zu schaden, würde dir niemals ein Schaden entstehen, es sei denn, Allah hätte es für dich geschrieben. Die Stifte sind abgehoben, und die Seiten sind getrocknet."

In seinem Kommentar zu diesem Hadith erklärt Ibn Rajab Hanbali (Rahimahullah), dass der Allmächtige Allah den Menschen so lange beschützt, wie er die Gesetze und Gebote des Allmächtigen Allahs beachtet. Wenn er anfängt, diese Gebote und Pflichten zu ignorieren, schützt der Allmächtige seinen Glauben nicht mehr. Das ist der Grund, warum Glaubenszweifel im Herzen und im Verstand entstehen.

Du hast gesagt, dass du leider nicht sehr genau auf deine Salaah und deinen Hidschab achtest. Inscha-Allah, wenn du dich selbst korrigierst und gegen dich selbst ankämpfst, werden diese Zweifel allmählich aus deinem Herzen und deinem Verstand verschwinden.

Wā Allāhu a'lam - und Allah weiß es am besten

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Auf der Suche nach Islamphobisten. Ahlus Sunnah wal Jama'ah

Was möchtest Du wissen?