warum wird gebundene soße im einer schüssel wieder dünnflüssig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Speichel ist ein stärkespaltendes Enzym (deshalb ist es gefährlich, vom noch warmen Pudding zu naschen - mehr als einmal mit demselben Löffel - der Pudding wird dann sehr süß und flüssig und Mama kriegts raus). Das ist die einzige Erklärung, die mir dazu einfällt. Ansonsten müsste es genau umgekehrt sein - Stärkehaltiges wird beim Abkühlen fester, von Pudding über Soße bis hin zu Backwaren. Das von dir geschilderte Phänomen ist mir also auch rätselhaft.

  • Zum Binden der Sosse nehme ich auch im Allgemeinen Soßenbinder, genau wie du es beschrieben hast, passiert es mir auch. Warum keine Ahnung. Jetzt mische ich den Sossenbinder mit Mehl, siehe da es geht. Oder ich mische ganz weiche Butter mit Mehl, das finktioniert zum Andicken der Sosse fantastisch.

  • Eine weitere Lösung: Einfach Mais- oder Kartoffelstärke (in jedem Supermarkt erhältlich) - je nach Masse welche gebunden werden soll - 1 bis 2 Esslöffel in einer Tasse mit etwas kaltem Wasser verrühren und unter die Masse bzw. Flüssigkeit heben und unter ständigem rühren (evtl. mit dem Schneebesen) noch mal kurz aufkochen lassen. Damit kann man jede Soße geschmacksneutral binden. Wenn die Soße immer noch zu dünn ist, den Vorgang evtl. mit 1 Esslöffel und etwas Wasser wiederholen.

hallo?? samma wat gehtn bei euch?? das is alles logisch!! ich meinte das wenn die soße schon vertig gebunen ist!!! DANN (nachdem die soße mit mondamin beim aufkochen gebunden wurde) ist die soße im kochpott noch normal dickflüssig, nur sobald die soße in die schüssel kommt wird die nach ein paar minuten wieder komplett dünnflüssig

Was möchtest Du wissen?