Warum wird Freibetrag bei Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung um 1000 EUR reduziert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Werbungskostenpauschale kommt ja nicht zusätzlich zum Freibetrag Tragen. In § 39b Abs. 2 Satz 4 EStG ist geregelt, dass der Arbeitslohn um ein etwaiges Lohnsteuerabzugsmerkmal (Freibetrag) zu mindern ist. Der danach ermittelte Betrag ist nach § 39b Abs. 2 Satz 5 Nr. 1 EStG zu mindern um den Werbungskosten-Pauschbetrag nach § 9a EStG, also um die 1.000 EUR bzw. 102 EUR.

Also machen deine 2.300 EUR Freibetrag + 1.000 EUR Pauschbetrag (welcher bei der Lohnsteuererhebung bei Steuerklasse I immer abgezogen wird) wieder 3.300 EUR, welche bei der Berechnung der Lohnsteuer berücksichtigt werden. Die 1.000 EUR würden ja ohnehin berücksichtigt werden. Deshalb ist im Antrag auf Lohnsteuerermäßigung im Verfügungsteil auch schon "-1000 EUR bzw. -102 EUR" zum im ELStAM-Dialog einzutragenden Freibetrag abgedruckt - damit man die 1.000 EUR nicht versehentlich oben drauf rechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
16.11.2015, 22:16

Ach klasse, danke.

0

Weil 1.000 € Ermäßigung eh jeder über die Berücksichtigung der Werbungskostenpauschale beim Lohnsteuerabzug erhält. Auswirken kann sich also nur, was 1.000 € übersteigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?