Warum wird Esoterik so gehasst?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

ich kanns nicht leiden 59%
Ist mir völlig egal 27%
Ich hab nichts dagegen 14%

19 Antworten

Braune Esoterik

Es gibt einmal die so genannte "braune Esoterik" - da werden rassistische Vorstellungen durch angeblich spirituelle Schriften gerechtfertigt.

Passende Suchbegriffe hierzu sind die "Ariosophie" und die "Thule-Gesellschaft". Diese Menschen gehören tatsächlich in das rassistisch-rechtsextreme Spektrum.

Auch viele Verschwörungstheorien über Geheimgesellschaften und die "New World Order" sind im Kern häufig antisemitisch und judenfeindlich.

New Age

Daneben gibt es etwa seit den 1960ern die New Age Bewegung, die sich deutlich vom magisch orientierten Okkultismus des 19. Jahrhunderts unterscheidet.

Die moderne New Age/Esoterik-Szene ist mehrheitlich ein Angebot für gelangweilte Wohlstandsbürger mit Bedürfnis nach Unterhaltung.

"Sinnsuche" oder "Selbsterfahrung" sind zwar wichtige Schlagworte, aber tatsächlich besteht die Eso-Szene eher aus wechselnden Trends und Moden.

Kaum jemand entwickelt tatsächlich tiefergehende Kenntnisse - dazu wechseln die Trends viel zu schnell und man ist ja erlebnishungrig.

Außerdem würde es ja bedeuten, dass man seinen "Weg" gefunden hat und gar nicht mehr all die spannenden neuen "Techniken" ausprobieren muss.

Meist wissen diese Feierabend-Spirituellen nicht einmal, dass viele ihrer Konzepte, wie etwa die "aufgestiegenen Meister" aus der Theosophie stammen.

Außerdem ist diese Art der "Esoterik" gut für das Ego - im Wochenend-Kurs mal eben "Heiler" werden, oder "höhere Wesen channeln" hat schließlich was.

Lehren mit pseudo-wissenschaftlichen Behauptungen, insbesondere aus dem Bereich der Quantenphysik werden immer beliebter

Meine Meinung

Die moderne New Age Bewegung hält den Menschen eher davon ab, sich zu entwickeln, da sie viel zu ichbezogen und nach außen gerichtet ist.

Außerdem sind deren Anhänger oft sehr unkritisch und daher anfällig für diverse Verschwörungstheorien - teils mit antisemitischen Stereotypen.

Wer vorbehaltlos der "Alternativmedizin" vertraut, lässt sich teilweise auf gesundheitsgefärdende Quacksalberei ein, wie etwa "MMS".

Außerdem kann der Glaube an "geistige Führer" zu einer psychischen Abhängigkeit bis hin zum völligen Realitätsverlust führen.

Manch einer macht keinen Schritt vor die Tür mehr, ohne nicht vorher den Rat dieser "höheren Wesen" (Plejadier, aufgestiegene Meister, Engel) eingeholt zu haben.

Die Beschäftigung mit Naturheilkunde kann interessant sein und manche Formen von "Körperarbeit" bieten durchaus intensive Erfahrungen.

Wer aber nicht psychisch gefestigt ist und teils erschreckend unkritisch, kann sich leicht im Strudel aus Abzocke und Weltfremdheit verlieren.

Außer einem gewissen Hunger nach besonderen Erfahrungen erfüllt die moderne New Age Szene aus meiner Sicht keine echten Bedürfnisse.

Aber das hat ja mehr mit den Leuten zu tun als mit der Esoterik selbst. Die Esoterik kann ja nichts dafür, wenn sie politisch oder Geldtechnisch missbraucht wird. Der Kerngedanke ist ja friedlich. SPIRITUELL

0
@Helloitsmehhh

Man trifft auf der Straße aber eben nicht "Esoterik", sondern Menschen. Sie sind das Aushängeschild für das, was der Rest der Welt unter "Esoterik" versteht.

Genau so ist der fanatische Selbstmordattentäter gewissermaßen das Aushängeschild für den Islam - man hört "Islam" und denkt an Terroristen.

Ich bin beispielsweise Buddhist und wenn Menschen das wissen, werden sie mein Verhalten damit in Verbindung bringen und den Buddhismus entsprechend werten

"Ich kenne einen Buddhisten/Muslim/Esoteriker - der ist doof, also sind es alle anderen Buddhisten/Muslime/Esoteriker auch".

1
ich kanns nicht leiden

Ich habe nie erlebt, dass Menschen, die sich mit Esoterik befasst haben, gehasst wurden. Das kann ich aus eigener Erfahrung auch nicht bestätigen. Es gab eine Zeit, wo ich damit viel Zeit verbracht habe.

Belächelt oder bestaunt, das schon. Wenn man sieht, was in einer Esoterik-Messe alles angeboten wird, dann kann man das zum Teil auch.

So friedlich, wie Du es darstellst, ist Esoterik nicht. Es sterben immer wieder Menschen, weil sie glauben esoterische Handlungen würden sie zum Beispiel bei Krebs heilen.

Die Scharlatane haben NICHTS mit Esoterik zu tun. Die machen ihr eigenes Ding. Esoterik heisst einfah nur "sich dem inneren zuwenden"

Mehe nicht. Sobals es politisch oder Finanziell wird, ist es keine Esoterik mehr.

0
@Helloitsmehhh

Da würdest Du mit deiner Meinung die Mehrheit der Menschen gegen Dich haben, die in diesem Bereich tätig sind.

1
ich kanns nicht leiden

Das ist einfach reiner Schwachsinn. Ich meine schaue dir alleine die Homöopathie an. Ich persönlich bin z.b. ein absoluter Fan der Schulmedizin, denn die Schulmedizin basiert auf den Gesetzen der Wissenschaft.

Was versteht man darunter? Ein Biologe nimmt eine Fliege, klatscht in die Hände und die Fliege fliegt weg. Dann reist er der Fliege die Flügel raus, klatscht wider in die Hände und erkennt: "Die Fliege wurde durch das ausreisen der Flügel taub." ;)

Das ist Wissenschaft. Jedes neue Experiment kann auch neue Erkenntnisse bringen. Das Klappt in der Biologie, in der Physik, in der Chemie und bis vor kurzem klappte das auch in der Medizin.

Inzwischen wird hier aber geschüttelt, gependelt und Harmonisiert auf Chakra komm raus!

Die Homöopathie geht ja nach dem sogenannten Ähnlichkeitsprinzip. Wenn eine Person z.b. Kopfschmerzen hat, dann wird etwas gesucht, das bei einen gesunden Menschen die gleichen Symptome hervorruft wie z.b. ein wuchtiger Schlag mit einer Dachlatte gegen den Hinterkopf.... natürlich nur in Homöopathischen dosen.

auch der Satz: "Von nichts kommt nichts!" gilt hier nicht mehr. Homöopathen arbeiten nämlich nach dem Prinzip der Hochverdünnung. Nach der Hochverdünnung ist NACHWEISLICH kein Molekül des Wirkstoffes mehr in der Lösung vorhanden aber es soll trotzdem irgend eine Wirkung haben.

Das ist in etwa so als würde ich meine Autoschlüssel in Mainz in den Rein werfen und versuchen mit dem Reinwasser in Würzburg mein Auto zu starten.

der Homöopath erklärt das Phänomen folgendermaßen: Durch das verdünnen und das ständige Schütteln der Substanz wird die Information des Wirkstoffes durch eine Geistartige Kraft auf das Wasser übertragen und weil das Wasser ein Gedächtnis hat erinnert sich das Wasser auch nach mehreren Monaten dran.

Wundersamerweise werden diverse Verunreinigungen im Wasser nicht potenziert. das heißt das Lösungsmittel weiß genau welche Geister sie verstärken soll und welche nicht. Faszinierend nicht wahr? Es gibt Menschen die in geschlossenen Psychiatrien für weit weniger sitzen.

Ich verstehe das auch nicht, aber ich denke, dass die Menschen glauben, dass Esoterik versucht, Ihnen das Leben irgendwie kaputt zu machen, hervorzubestimmen oder ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ich persönlich finde, wenn es jemanden hilft und man sich damit besser fühlt, darf man es gerne nutzen. Ich für mich halte nicht soviel davon, weil ich glaube daran einfach nicht. Aber wer ist tut, soll es tun. Wer es nicht tut, soll es eben nicht tun. So einfach ist das, und soweit ich weiß, herrscht in Deutschland so etwas wie "Religionsfreiheit" und Meinungsfreiheit

Es ist wohl vielfach auf Unkenntnis zurückzuführen

Nun, es ist schlicht und ergreifend, seit jeher ein tiefes und auch legitimes Bedürfnis der Menschen, nach einem Sinn im Leben zu fragen. Leider wird das auch von anderen Menschen oder gar von den großen Institutionen, vielfach schamlos ausgenützt. Wenn Menschen (absichtlich) keine Bildung haben, dann ist es auch nicht besonders schwer, ihnen Angst zu machen und um sie darüberhinaus zu kontrollieren und um sie zu gefügigen Nachfolgern werden zu lassen.

Natürlich kommt es da auch zu großen Rangkämpfen, wie wir es zwischen den Machthabern dieser Welt sehen. Schon jetzt hat der Wahlkampf begonnen und auch unter unseren Politikern, gibt es Rangkämpfe. Wir sehen es bei den Religionen und der Frage, welcher Gott der richtige ist oder die Esoterik wird einfach von anderen schlecht geredet und zum Humbug erklärt.

Und heute scheint es auch irgendwie dem Zeitgeist zu entsprechen und es ist auch zu einer allzu gängigen Praxis vieler Medien geworden, also nur ein Futter für den Mainstream zu liefern, Stumpfsinn zu verbreiten oder Dinge zu überhöhen, die eigentlich ohne Belang sind. Die öffentliche Diskussion um das Für und Wider verläuft indessen viel ruhiger als zu erwarten wäre, gerade wenn wir von den inneren Phänomenen reden, die ihrem Inhalt und Wesen nach offensichtlich schwer fassbar sind und die nach der herrschenden naturwissenschaftlichen Auffassung und damit nach der Schulmeinung, in unserer Zeit gar keine Existenzberechtigung mehr haben dürften. Dies ist ein Grund, warum viele Menschen sich scheuen, sich auch öffentlich zur Esoterik zu bekennen, weil sie etwas für möglich halten. Es fehlen den Befürwortern vielfach nur die Argumente.

Esoteriker die sich auf Diskussionen mit Gegnern einlassen, erleben immer wieder, dass es vielfach gar nicht Absicht ist, Esoterik von vornherein herabzusetzen, sondern dass man davon überzeugt ist, es der Wahrheitsfindung schuldig zu sein, wenn man gegen den vermeintlichen Humbug zu Felde zieht. So sind die Vorurteile vielfach auf Unkenntnis zurückzuführen. 

Woher ich das weiß:Beruf – Fitness Ernährung Philosophie Psychologie Astrologie

Was möchtest Du wissen?