Warum wird Erdogan von vielen verehrt, jedoch auch von vielen übelst gehasst?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

MrWissen2go hat dazu schon ein Video gemacht:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
uyduran 24.07.2016, 12:53

Hab mir das Video mal angeschaut. Schön zu sehen, dass es solche Youtube-Kanäle gibt, die junge Leute an Politik heranführen wollen. Und ebenfalls schön zu sehen, dass der Macher des Videos sich sehr darum bemüht hat, einen objektiven Bericht zu erstellen und dazu aufruft, sachlich darüber zu diskutieren.

Trotzdem muss ich als "Deutschtürke" sagen, finde ich, dass er einige Dinge darin nicht ganz richtig darstellt. Beispielsweise wird das Wirtschaftswachstum sehr stark hervorgehoben. Der Korrektheit halber muss man diese Tatsache aber im richtigen Kontext betrachten: 2001 war eine der schlimmsten Wirtschaftskrisen in der türkischen Geschichte. Sicherlich ist die Türkei unter den ersten zwei Legislaturperioden unter der AKP erfolgreich gewesen, aber das waren alle Schwellenländer im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. Jetzt beginnen einige bedrohliche Entwicklungen zu wirken (Kreditkartenblasen, Immobilienpreisblasen, Leistungsbilanzdefizit, stark ansteigende Inflation, stark zurückgehende Investitionen aus dem Ausland, einbrechende Absatzmärkte im Nahen Osten und ein allgemein stark abgeschwächtes Wachstum). Rechnet man das alles zusammen und schaut sich die gegenwärtige Zentralbanks- und Wirtschaftspolitik an, dann steht ein steiler Absturz oder zumindest eine lange Stagnation ins Haus, wenn sich nichts Fundamentales wandelt. Besonders nachhaltig ist Erdogans auf Krediten aufgebauter Wirtschaftsboom also nicht.

Auch wird im Video nicht erwähnt, dass 2013 die größten Proteste in der Geschichte der Türkei stattfanden, die sich vehement gegen die Regierung richteten und beinahe bürgerkriegsähnliche Züge angenommen haben. Kurz darauf wurde der größte Korruptionsskandal, den es jemals in der Türkei gab, publik. Dieser wurde aber einfach unter den Tisch gekehrt und hat für Erdogan keinerlei Konsequenzen gehabt. Das sind negative Meilensteine von Erdogans Regierungszeit, die man ruhig hätte stärker hervorheben können.

1

Guten Abend,

weil bei einem authoritären Autokraten wie ihm zwei Arten von Menschen angesprochen werden, zum einem diese, die sich einen totaliätren Staat wünschen, der ihnen in erster Linie Sicherheit verspricht und eine vermeintlich "starken" Staat darstellt (Vorstufe des Faschismus), und diejenigen, die liberal eingestellt sind und die Freiheitsrechte durch Unterdrückung und Willkür des Autokraten gefährdet sehen.

Somit polarisiert der Autokrat, der zudem einschneidendere Maßnahmen im Rahmen seiner politischen Herrschaft erlässt, als eine demokratische Legitimierte Regierung, die bei vehementen Maßnahmen unter Umständen keine Unterstützung im Parlament erhält und diese somit nicht umsetzen kann.

Hoffentlich hilft dir das weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er polarisiert. Er vertritt extremistische Positionen und setzt diese auf extremistische Weise durch. Deswegen vergöttern ihn 40-50% der Türken, als sei er der Prophet höchstpersönlich, während die andere Hälfte des Volkes ihn abgrundtief hasst.

Ist genau so wie mit Pegida, der AfD oder Donald Trump.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meferro 31.01.2017, 11:06

70% mögen ihn !! Nur mal um klarzustellen

0
uyduran 04.02.2017, 17:32
@Meferro

Mich würde mal sehr interessieren, woher du diese Zahl hast. 2014 hat Erdogan die Präsidentschaftswahl mit 51,79% der gültigen Stimmen gewonnen. Wenn man dann noch berechnet, dass die Wahlbeteiligung nur bei 74,13% lag und 1,79% der Stimmen ungültig waren... dann kommt man zu dem Schluss, dass letztlich nur 37,5% der Türken Erdogan ihre Stimme gegeben haben. Mal abgesehen davon, dass seine Beliebtheit seit 2014 aufgrund der jüngsten Ereignisse wahrscheinlich nochmal abgenommen hat.

0

Weil es verschiedene Meinungen gibt, wie fast überall! Manche teilen eben seine Ansichten und Meinungen und wollen das alles so wird wie er es will, andere teilen das eben nicht und wollen ihn nicht mehr in der Regierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdogan ist ein "Menschenfänger", gern auch Erdolf genannt... Der kann Leute begeistern, die ihn nicht durchschauen, weil meist ungebildet. Dazu sind es in erster Linie Männer, die durch ihren muslimischen Glauben Erdogans "moralische Werte" teilen... 

Der Mann ist eine Gefahr für jede Demokratie und auf dem besten Weg in die Diktatur!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hguzregtfc 23.07.2016, 16:19

Besser hätte ich es als Türke nicht sagen können, danke!

2
Turkmen1996 24.07.2016, 12:12
@hguzregtfc

Da schließe ich mich als Türke an. Tja ich kann nur sagen selbst schuld mehr kann ich nichts sagen

2

Die einen sind schon Pro- Erdogan gleich geschaltet oder Islamnisten 

Die anderen versuchen Atatürks vernünftige Gründungsprinzipien & die Verfassung zu schützen ... und wollen Islamisierung + Diktatur-Aufbau verhindern

die 3. Seite sind die Kurden, Welche jetzt von Erdogan verfolgt & bekämpft werden , Kein Wunder, dass die jetzt einen eigenen Staat wollen  -> Erdogan hat absichtlich den Friedensvertrag gekündigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Putsch Versuch schrien viele auch Demokratie und dieser Tag wurde als Tag der Demokratie genannt 😕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
uyduran 23.07.2016, 18:12

Eigentlich müsste man konsequenterweise dann ja dem Tag danach als "Tag des zivilen Putsches" gedenken.. ;-)

0
Turkmen1996 24.07.2016, 12:09
@uyduran

Tja heißt jetzt Tag der Demokratie naja was soll man groß machen wenn das so ist ist es so und das Volk gefällt. Naja wenn das Volk zufrieden ist dann soll es so sein und da die Türkei ein muslimisches Land ist und sich von der sogenannten "Demokratie" abwenden dann selbst schuld wir können nichts ändern

0

Weil die eine Seite (die Pro Islam-Staat Seite) eine Islamisierung der Türkei für gut hält und die andere für ein modernes Land mit offenen Handelsrouten und Multi Kulti 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil manche seine Ansichten teilen und andere wiederum nicht. Ist doch immer im Leben so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdogan ist sozudagen ein 2 Hilter er viel eiskalt die Todesstrafe einfüren wegen den Putschversuch. Und außerdem steckt er jeden in den Knast der was gegen ihn hat. Das bedeutet entweder für ihn = kein Stress / gegen ihn = Stress 

Hoffe konnte helfen^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, er hat wenig wirkliche Anhänger. Die paar Jubel-Türken, die von der türkischen Botschaft mobilisiert wurden, um den inszenierten "Putsch" zu verurteilen, fallen nicht weiter ins Gewicht.

Anhänger hat er unter den militanten Islamisten, denn er unterstützt mit Waffen und Geld die Kopfab-Miliz ISIS, bekämpft die Kurden bis aufs Messer, führt gegen den Nachbarn Syrien Krieg, duldet die Ausschreitungen gegen Christen und protegiert die politischen Kräfte des Islam.

Jeder weiß, daß sein Familienclan eine verdammt korrupte Bande ist. Er hat seine eigene Familie eingesetzt, um das von ISIS gestohlene und in die Türkei transportierte Erdöl zu verhökern. Da ist manches 'hängengeblieben'.

Die Mitglieder der Erdogan-Mafia sind alle steinreich geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die einen blind und die anderen vernünftig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht uns mit unserer Bundeskanzlerin ähnlich. Viele haben einfach Scheuklappen vor den Augen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angela Merkel hat sich seit Neustem übrigens geäußert zum Amoklauf in München

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es viele Beispiele in der Geschichte. Und heute ist es prinzipiell nicht anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum er verehrt wird, kann ich dir als hier in einem westlich geprägten Land lebend nicht beantworten. Es erschließt sich mir nicht.

Gründe gegen ihn: Er baut die Demokratie ab, indem er jeden Andersdenken mundtot macht und/oder wegsperrt. Das geht ja nun schon lange so.
Und nach dem Putschversuch hast du sicherlich von den zigtausend Entlassungen in Schule und Lehre gehört?
Die Intelligenz darf nicht mehr ausreisen, türkische Wissenschaftler im Ausland sollen zurückkehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. wirtschaftlicher Aufschwung der Türkei.
2. Religionsfreiheit
3. Infrastruktur
4. Krankenversicherung
5. Schulpflicht war vor Erdogan nur 5 (!) Jahre, er hat dafür gesorgt, dass Kinder (egal welches Geschlecht) 8 Jahre zur Schule MÜSSEN, bevor sie eine Ausbildung oder ähnliches beginnen. Zur Zeit wird über die 12jährige Schulpflicht diskutiert.
6. Waffenstillstand mit der international als Terrorgruppe angesehenen PKK
7. Dass er sich für die Schulbildung von Frauen mit Kopftüchern einhesetzt hat, hat bewirkt, dass jeder Zugang zu Bildung unabhängig von Religion und Geschlecht bekommt.
8. Er hat sich allgemein für Frauen eingesetzt (Das ist für mich als bekenennde Feministin einfach wichtig)
So das war mal grob aufgelistet, was er innerhalb von 13 Jahren ungefähr gemacht hat.
Falls du nich Fragen hast, kannste gern fragen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Prinzenbad 23.07.2016, 16:03

sagmal bist du besoffen? wo herrscht da eine Religionsfreiheit? aleviten werden abgeschlachtet. Christen umgebracht. anders denkende oder die die ihre Meinung äußern ins Gefängnis gesteckt. Waffenstillstand mit der PKK das ich nicht lache. als die hdp in den wahlen die 10 Prozent Hürde übertroffen hat und erdogans akp die absolute Mehrheit nicht erreicht hat, hat erdogan wieder einen Kurden Konflikt ausgebrochen und durch alle seine Medien die Kurden verteufelt, sodass in der nächsten Wahl die hdp ihre Stimmen wieder verloren und erdogan die stimmen erhalten hat. er ist korrupt und steckt sich Unmengen von Geldern in die tasche (Telefongespräche auf YouTube vorhanden). er ist alles andere als ein Demokrat!

2
E1312085 23.07.2016, 16:05

Ja, das ist alles richtig. Also so wie ich das beurteile sind das auch alles die Argumente, die den Erdogan-Beführworten im Gedächtnis geblieben sind. Eine Sache, die mir sofort an deiner Antwort aufgefallen ist, auch wenn das jetzt kleinlich klingt; Es ist schön, dass Frauen zur Schule gehen und sich bilden dürfen. Das ist ein Fortschritt. Allerdings, so viel hat er sich auch nicht eingesetzt, und selbst wenn er es vor Jahren mal tat, wäre für mich als Feministin von heute wichtiger, dass er z.B. Demonstrationen zum Weltfrauentag gewaltsam niederschlagen lässt. Nicht mehr sehr frauenfreundlich.

0
latricolore 23.07.2016, 16:51

Dass er sich für die Schulbildung von Frauen mit Kopftüchern einhesetzt hat

So so...
Vorher haben sie also ihr Kopftuch getragen und konnten deshalb nicht zur Schule gehen?

Mann, mann...

Vorher gab es eine Trennung von Kirche und Staat - jetzt wird's alles religiös. So schaut's aus.

0
uyduran 23.07.2016, 17:30

Sag mal willst du uns hier veralbern oder meinst du deinen Kommentar wirklich ernst?

Von Religionsfreiheit kann nicht wirklich die Rede sein, wenn man einen Präsidenten hat, der regelmäßig abfällig über Atheisten, Aleviten und Christen spricht. Und was ist mit all den religiösen Regeln, zu denen Erdogan das Volk zwingen will? Ich spreche hier vom Alkoholverbot, das je nach Region ab 22 Uhr oder sogar generell gilt, oder dem Verbot von Make-Up, Tattoos und Piercings an Schulen. Und all den (noch) nicht realisierten Gesetzesentwürfen, wie beispielsweise geschlechtergetrennte Schulbusse und Studenten WG's, die gesetzliche Bestrafung von Ehebruch, ein Ballettverbot oder die staatliche Registrierung von Käufern von Pornografie. Es haben sich inzwischen Ausmaße entwickelt, bei denen man in manchen Provinzen als Frau ohne Kopftuch keinen Job bekommt. Während des Ramadan werden friedliche Bürger auf einem Rockkonzert verprügelt, weil sie Alkohol getrunken haben.

Dann der Konflikt mit der PKK: Der wurde von Erdogan zuletzt neu entfacht, weil er PKK-Stellungen in Syrien bombardiert hat (statt, wie behauptet, den IS). Deswegen hat die PKK mit Gewalt geantwortet und somit ist der Konflikt wieder in eine erneute Endlosschleife geraten. Und in Diyarbakir, Cizre und Silopi herrsch(t)en sogar bürgerkriegsartige Zustände. Erdogan tat dies kurz vor den Neuwahlen, um sich Wahlstimmen der Nationalisten zu angeln - mit Erfolg.

Dass Erdogan die Situation der Frauen in der Türkei verbessert habe, ist eine absurde, nahezu lächerliche Aussage. Er und der Rest seiner Partei propagiert ein rückständiges patriarchalisches Frauenbild. Frauen als gehorsame schwache Wesen, die sich verschleiern, die Hausfrauenrolle einnehmen, mindestens 3 Kinder gebären und auf ihren Mann hören sollen. Das beweisen Aussagen wie "Wenn die Mädchen studieren gehen, finden die Jungen keine Mädchen mehr zum Heiraten." (Erhan Emekci, AKP), "Frauen sollten in der Öffentlichkeit nicht laut lachen, das ist unsittlich." (Bülent Arinc, AKP), "Frauen könnt ihr mit leichten Schlägen einschüchtern." (Mehmet Demir, AKP) usw. Auch die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Der 'Gender Gap Index' des Weltwirtschaftsforums beurteilt die Geschlechtergleichheit nach ökonomischen, politischen, bildungsspezifischen und gesundheitlichen Gesichtspunkten. Die Türkei hat seit dem Jahr 2006 15 Plätze eingebüßen müssen und liegt derzeit nur auf Platz 120 von 136 Staaten. Auch Gewalt und Mord an Frauen nimmt drastisch zu. Laut Angaben des türkischen Innen- und Justizministeriums stieg die Zahl der Morde an Frauen von 2002 bis 2013 um 1400% an. Jeden Tag werden zwei von fünf Frauen Opfer von Gewalt und durchschnittlich 5 Frauen täglich ermordet. Jede vierte Frau in der Türkei hat mindestens einmal in ihrem Leben körperliche Gewalt erfahren. Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind alle feministischen Organisationen in der Türkei und außerhalb der Türkei kritisch gegenüber Erdogan eingestellt.'

Das sind jetzt mal ein paar Aspekte, die sich konkret auf deinen Beitrag beziehen. Und da haben wir noch kein Wort darüber verloren, dass Erdogan korrupt ist und den demokratischen Rechtsstaat abgeschafft hat.

2
luvU2 23.07.2016, 18:57

"Auch Gewalt und Mord an Frauen nimmt drastisch zu. Laut Angaben des türkischen Innen- und Justizministeriums stieg die Zahl der Morde an Frauen von 2002 bis 2013 um 1400% an. Jeden Tag werden zwei von fünf Frauen Opfer von Gewalt und durchschnittlich 5 Frauen täglich ermordet. Jede vierte Frau in der Türkei hat mindestens einmal in ihrem Leben körperliche Gewalt erfahren."

Aha und das ist allein Erdogans Schuld, oder was?
Wisst ihr was euer Problem ist?
Ihr braucht immer einen Unschuldigen und ein schwarzes Schaf.
Nun, niemand ist perfekt. Das hat hier auch niemand behauptet. Aber wenn ihr meint, dass bestimmt Ereignisse immer nur auf einen Menschen zurückzuführen sind, bedeutet das, dass ihr mega naiv seid.

0
latricolore 23.07.2016, 20:11
@luvU2

Lenk nicht ab, informier dich lieber.
Zum Beispiel darüber, was Religionsfreiheit bedeutet.

1
uyduran 23.07.2016, 20:50
@luvU2

Aha und das ist allein Erdogans Schuld, oder was?

Das habe ich nicht gesagt. Meine Aussage lautete, dass es falsch ist zu behaupten, die Situation der Frauen hätte sich verbessert, seit Erdogan regiert. Schließlich hast du in deinem Kommentar ausdrücklich die Stellung der Frau erwähnt.

Wenn eine Regierung an der Macht ist, die ein rückständiges Frauenbild propagiert, dann stärkt sie damit das Patriarchat. Erdogan hat am Weltfrauentag gesagt, Gewalt an Frauen würde übertrieben dargestellt. Das ist ein Armutszeugnis, sowas als Präsident von einem Land zu sagen, in dem es um Frauenrechte so schlecht steht. Weißt du, wie viele Frauenhäuser es in der Türkei gibt? Gerade mal 8 (!!!). Daran könnte die Regierung z.B. sehr wohl etwas ändern. Stattdessen werden haufenweise Einkaufszentren gebaut, die oft schlecht besucht werden, es werden haufenweise Moscheen gebaut, obwohl es davon ganze 85.000 Stück in der Türkei gibt (zum Vergleich: Es gibt nur 67.000 Schulen und 1.220 Krankenhäuser).

PS: Wer sich ständig als Volksheld inszeniert so wie Erdogan, wer einen derartigen Personenkult um Erdogan betreibt, wie seine Anhänger - der soll sich bitte im Umkehrschluss nicht beschweren, wenn schlechte Dinge im Land ebenfalls auf Erdogan zurückfallen.

0
luvU2 23.07.2016, 21:46

Was er für eine Meinung hat ist mir egal. Und was er sagt auch.
Da kenn ich den Erdogan leider persönlich zu schlecht um zu sagen, dass deine Antwort stimmt oder eben nicht stimmt.
Für mich zählen Taten.
Und es ist nun mal so, dass 99% der Türkei Moslems sind
Somit gibt es auch Frauen mit Kopftücher.

Indem man eher weniger freizügigen Frauen Schulbildung verweigert, reduziert man sie auf ihr Aussehen und ihre Religion.
Und dagegen bin ich.
Man muss Frauen das Recht geben sich zu bedecken, genau so wie man ihnen das Recht gibt, nackt rumzulaufen.
Da braucht ihr gar nicht mit mir zu diskutieren.
Schönen Tag noch.

0
uyduran 23.07.2016, 22:09
@luvU2

Indem man eher weniger freizügigen Frauen Schulbildung verweigert, reduziert man sie auf ihr Aussehen und ihre Religion. Und dagegen bin ich.

Dann musst du konsequenterweise auch dagegen sein, dass die AKP Mädchen mit Make-Up, Piercings und Tattoos die Schulbildung verweigert. www.spiegel.de/schulspiegel/tuerkei-verbietet-schuelern-piercings-und-tattoos-und-make-up-a-994235.html

Aber das sind alles ja noch vergleichsweise kleine Sachen. Mich wundert es, dass du bei deinem langen Kommentar über all das, was Erdogan "in 13 Jahren so gemacht hat", vollkommen vergessen hast zu erwähnen, dass die Türkei eine lupenreine Autokratie geworden ist. Gewaltenteilung gibt es keine mehr, da Justiz, Polizei und Militär unter der Kontrolle Erdogans stehen. Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit (im Internet) und Presse- bzw. Medienfreiheit sind ebenfalls stark beschnitten. Mit einem demokratischen Rechtsstaat hat das herzlich wenig zu tun.

0

Teilweise hat er etwas erschaffen und auf der anderen seite ist er ein brutaler Diktator

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Helipa 02.03.2017, 16:16

wie A.H.

0

Ich sage nur eines " Ein lieber Mann,ein netter Mann zu dem man richtig Vertrauen haben kann."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?