Warum wird einem beim Autofahren schlecht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Meistens ist der Gleichgewichtssinn damit überfordert, weil man sich, das sagen die Augen, vorwärtsbewegt, aber die Gehörschnecke (Gleichgewichtssinn) "meldet" sitzen. Etwas ähnliches passiert auch, wenn man im (stehenden)Zug sitzt und der daneben losfährt. Manchmal "wippt" dann der Oberkörper mit, weil die Augen "bewegung" melden. Probiers mal mit Reisegold Tabletten. Die helfen sehr gut.

Gogii 29.12.2010, 21:40

Und warum ist das im Bus bei mir nicht so?

0
Superschnecke 29.12.2010, 21:48
@Gogii

weiß ich auch nicht, bin kein Arzt. Aber ich kann mir vorstellen, es hat evtl was mit dem geschaukel im Bus zu tun. Das vermittelt dem Hirn bewegung. Das passt dann mit dem "gesehenem" zusammen. Aber das ist nur meine Theorie.

0

Weil es für den Menschen nicht vorgesehen ist, sich mit enormer Geschwindigkeit bei bequemer Haltung, ohne jeglicher körperlicher Anstrengung enorm schnell zu bewegen.

mir wurde als ich Kind war auch immer schlecht beim Autofahren, aber da gibt doch Reisetabletten, die das schlecht werden beheben, auch eine kleines Stück Ingwerwurzel in den Mund genommen schaft da Abhilfe.

du solltest versuchen weit aus dem fahrzeug zu schauen. wenn du alles was in der nähe ist anschaust kann es dir schlecht werden.

normalerweise, weil der gleichgewichtssinn meldet, dass sich etwas bewegt, und das auge, dass sich nichts bewegt -> das gehirn ist überfordert und tut weh.

vllt hilft es, aus dem fenster zu schauen.

vllt liegt es auch am fahrstil, mir wird nur bei nem kumpel regelmäßig wunderlich, sonst net...

ich kenn das aus meiner kindheit  .....   ich hab mal gehört  das es daran liegt  das, das gehirn nicht so schnell bilder verarbeiten kann   . also  niemals so dicht aus dem fenster gucken    immer in weiter ferne gucken   und am besten vorne sitzen  .  manchmal ist es auch schlechte luft   benzin geruch  , da hilft dann das fenster ein  wenig zu  öffnen . 

Was möchtest Du wissen?