Warum wird eine Frau, wenn sie viel Sex hat als Sch*ampe bezeichnet aber ein Kerl wird gefeiert wie ein Held?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das liegt am Schubladendenken der immer noch archaischen Gesellschaft 3:)

Die Ursache dafür ist wohl der viel zu intensive Einfluss der sogenannten christlichen Kirchen, vornehmlich der katholischen, dessen Patriarchate bis heute den Frauen kaum Rechte zugestehen, nur jede Menge Pflichten.

Das ist die falsch verstandene Weltordnung, wo der Mann jagen und sammeln geht und die Frau für Heim und Familie zuständig ist.

In vielen vermeintlich modernen Kulturen sind die Weibchen gegenüber den Männchen noch lange nicht gleichgestellt.

Dazu kommt noch unsere deutsch-mental geprägte multimediale Gesellschaft, wo jede noch so kleine Verfehlung sofort in den (un)sozialen Medien breitgetreten werden muss, wohingegen positive Dinge dort weitest gehend totgeschwiegen werden oder nur als Randnotiz auftauchen.

Meine Einstellung zu solchen oder ähnlichen Ambitionen ist einfach: Was die Menschen über mich reden, ist völlig egal, denn sie tun es sowieso. Wichtig ist, was die Menschen mit mir reden.

Nimm Dir das an, es funktioniert (;

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellaBoo
19.06.2016, 03:28

Oh nicht nur die christlichen Kirchen, mittlerweile sollte man auch den muslimischen Einfluss nicht ausser Acht lassen. Und die sind zum Teil noch extremer als die christlichen.

0
Kommentar von musenkumpel
19.06.2016, 04:22

Abrahamitische Religionen

Machterhalt von der Familie bis zum Stammesoberhaupt.

Die 'Sünde' liegt praktisch in der Hierarchie, damit Verbotsüberschreitungen sofort 'gemeldet' wurden/werden _selbst wenn_ es sich um Familienmitglieder handelt.

0

Das stört mich auch so richtig, dahinter steckt wohl die alte dumme Vorstellung, dass eine Jungfrau mehr wert ist als eine nicht mehr Jungfrau und an dieser Vorstellung schuld sind nicht zuletzt Religionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde an beiden Extremen absolut nichts Bewundernwertes. Weder sich 'aufzuheben für den Richtigen' noch mit alles und jedem in die Kiste zu steigen. Aber zum Glück kann das heutzutage jeder selbst entscheiden, denn wie du schon sagst leben wir eben nicht mehr im Mittelalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die überschrift is doch quark. Ein 'Macho' hat n ziemlich schlechtes Image. Aber ne Nymphomanin will 'praktisch jeder'... Man könnte es jedenfalls auch anders herum sehen.

Naja. 'Warum ist das so'. Unterschwellige Verhaltensweisen.

(ich schlag ma die Brücke zu nem Kumpel und seiner Schwester...)

'Frauen' wollen/sollen 'beschützt' werden (also immer, vor allem, vor jedem).
Brauchen auch keine 'Erfolge' vorweisen, dass sie selten die Gunst der anderen Familie 'erweisen' müssen, werden eher akzeptier/aufgenommen.

'Frauen' werden immernoch als Besitz gesehen, das hört man praktisch, wenn es heisst mein Sohn oder meine Tochter, ist für 'meine Tochter' die Stimmlage etwa n halben bis ganzen Ton höher.

Und auch die 'Reinheit' wollen sie immernoch beschützen, also diesen mittelalterlichen Religiösen Aspekt da...

Männer werden einfach solange als Spätzünder oder 'Niete' gesehen, bis es ma soweit is und dann is die Familie erleichtert oder so..

Kinder sind einfach immer die Bösen. Und die Natur auch. So ist das eben. Das einzige was zählt ist doch Autorität über Wahrheit. Wahrheit und Wissen über Vertrauen und Erfahrung. Und Leben gibts schonmal garnich, nur der Erfolg zählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
19.06.2016, 03:31

Weißt du was ich nicht verstehe? 

Sagen wir mal, jeder würde die Frauen beschützen und nie was Böses tun wollen.... Warum würde man dann Frauen überhaupt beschützen wollen? Vor wem und was? 

Vielleicht sollten die Männer einfach mal zu Vernunft kommen, damit wir keine 'Beschützer' brauchen? 

0

Weil wir uns für fortschrittlich halten, es aber nicht sind.

So ein Verhalten lässt sich auf vieles zurückführen. Wenn ein Mann seinen Samen an tausende Frauen verteilt hat er sein Fortbestehen in der Evolution gesichert, wenn eine Frau sich von irgendeinem dahergelaufenem Typ schwängern lässt, ist das nicht gerade vorteilhaft für ihr Fortbestehen..

Das hat heute natürlich überhaupt keine Relevanz mehr, aufgrund verschiedener Dinge, erstes wären die Kondome, der Rest wäre, dass wir unser Paarungsverhalten nicht mehr nach genetischen Merkmalen ausrichten.. zum Glück.

Viele Menschen denken trotzdem immer noch so. Sie unterdrücken teilweise auch die Frauen um sich selbst mehr Rechte zuzugestehen.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir Menschen eine Meinung bilden können zu unserem Leben. Ob du aus diesen Meinungen ein Problem oder eine Lösung machen willst ist ganz dir überlassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es für einen Mann im allgemeinen schwierig ist, eine Frau die er begehrt, zu erobern und dazu zu bringen mit ihm Sex zu haben und er es dennoch schafft, bekommt er eben den Titel (Frauenheld ). Der Frau ist die Rolle des Eroberers nicht zugedacht ( Kinder und Hausfrau ) veraltet, aber immer noch in den Köpfen der Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesem Kontext das ganze zu analysieren, da hast du sicherlich Recht.

In den meisten Fällen wird dieser Begriff aber für Frauen verwendet, welche Sex in Kombination mit einem Unfall hatten. Höre diese Begriffe recht häufig, wenn raus kommt: Die Frau hatte Sex, hat nicht verhütet (wegen Unerfahrenheit), ist schwanger und erst 12.
Da gehts nicht um "blanken" Sex sondern um diese Unfälle als Kombination.

Höre aber in seltenen Fällen den Begriff einfach so. Die Argumente dafür sind mir zwar nicht geläufig aber schätze mal, es liegt an der Ausstrahlung/Kleidung der Frau.

Finde es zwar nicht zwingend gut aber das hat sich so etabliert (leider).

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage ich mich auch. Meistens kommen die dann mit diesen Schlüssel-Schloss Argument, was einfach mal 0 Sinn ergibt, und lächerlich ist. 

In meiner Familie zB., wird das den Kindern schon als Kind beigebracht. Tochter muss im Haushalt helfen und soll sich benehmen, vor Männern anständig sitzen können .. und den Jungen wird beigebracht das er seinen Pi.mel seinem Onkel zeigt, das er ein Mann ist und von Frauen bedient wird. Leider liegt sowas meistens an Erziehung, wenn man keine richtige Erziehung genossen hat, passiert halt immer wieder mal das Menschen so denken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass das so ist, weil bei vielen Männern das mit der Gleichberechtigung auch noch nicht so ganz angekommen ist. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loeffelqualle
19.06.2016, 03:10

ich kenn genug frauen, die aber auch so denken....

0
Kommentar von ManuTheMaiar
19.06.2016, 03:12

Bei vielen Frauen aber leider auch nicht, Mädchen wird ohne Probleme zugestanden einen älteren Freund zu haben, aber wehe ein Junge hat mal eine ältere Freundin

Das finde ich genau mega unfair

0

Wegen viel des bist keine, aber wenn du einen Männerverbrauch hast als würdest dafür Kilometergeld bekommen, dann schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?