Warum wird die Welt immer gottloser?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Woran liegt es, dass die Welt immer Gottloser wird? 

Stellen wir die Frage mal etwas neutraler:

Weshalb gewinnt der Atheismus an Popularität?

Das Bildungsniveau ist gerade in den Industriestaaten sehr viel höher, als etwa im Mittelalter. Viele rational denkende Menschen teilen die gemeinsame Ansicht, die Vorstellung eines Gottes sei nicht mehr zeitgemäß.

Es ist tatsächlich schwer, die zahlreichen religiösen Legenden wörtlich zu nehmen, wenn sich heutzutage nahezu alles rational und wissenschaftlich erklären lässt

Der Glaube an ein übernatürliches Wesen ist als Erklärungsmodell für die Geschehnisse um uns herum nicht mehr alternativlos.

Und immer mehr Leute vom wahren Glauben abfallen?

Den Anspruch, den "wahren Glauben", oder die "einzig wahre Lehre" zu übermitteln, haben praktisch fast alle religiösen Traditionen.

Glaube ist jedoch immer etwas subjektives und nichts, dass sich irgendwie objektiv beweisen ließe. So etwas wie "einzig wahren Glauben" kann es daher nicht geben.

Es existiert ein religiöses Empfinden des einzelnen Gläubigen und die Lehren der religiösen Gemeinschaften - eine absolute "Wahrheit" kann aber nach rationalen Maßstäben in keiner dieser Lehren bewiesen werden.

Hat da der Teufel seine Hände mit im Spiel?

Die Existenz des Teufels ist eine religiöse Vorstellung und kein beweisbarer Fakt. Daher stellt sich für mich diese Frage nicht

Es steht dir frei, an den Einfluss Satans auf die Welt zu glauben - dadurch nimmt diese Vorstellung jedoch keineswegs den Status eines realen Umstands an. Man sollte beides voneinander trennen können.

Oder woran liegt das?

Wie schon eingangs erklärt, spielt der Zuwachs an Wissen eine große Rolle. Die Menschen sind vielfach aufgeklärter und kritischer geworden, anstatt vorbehaltlos religiöse Lehren zu glauben - eine positive Entwicklickung, wie ich finde.

Außerdem spielt die Gesellschaft eine Rolle. Mittelpunkt ist nun nicht länger der kollektive Gottesdienst der Gemeinschaft an einem bestimmten Tag der Woche - jeder hat seinen eigenen Lebensmittelpunkt.

Dazu kommt die Hinwendung zum Materiellen, zu Luxus und Konsum. Wer das Gefühl hat, durch diese Dinge seine emotionalen Bedürfnisse dauerhaft stillen zu können, nimmt nicht Zuflucht zur Religion.

Kann man dagegen den rein gar nichts machen?

Man kann den Menschen keinen Glauben aufzwingen, den der Glauben ist eine Frage der individuellen persönlichen Überzeugung.

Jemand der als Kind getauft wird, jedoch keinen Bezug zu seiner Religion hat, wird sie genau so wenig praktizieren, wie ein Mensch der gezwungen wird, das Fan-Shirt von Sportverein A zu tragen, obwohl ihn der Sport nicht interessiert.

Es ist jedoch möglich den Versuch zu unternehmen, Menschen den religiösen Geist wieder näher zu bringen, indem man auf mögliche Sackgassen der materialistischen Weltanschauung aufmerksam macht.

Dogmatismus und das Pochen auf den "wahren Glauben" sind dagegen wenig hilfreich und werden eher psychisch labile Menschen überzeugen können.

Das Wichtigste, was die religiösen Organisationen dieser Welt machen können, um den Menschen den Glauben wieder nahe zu bringen ist, ihre Lehre der Lebensrealität des 21. Jahrhunderts anzupassen.

Das festhalten an unveränderlichen Dogmen ist nach meiner Ansicht ein großer Fehler, denn viele religiöse Lehren sind schlichtweg veraltet.

Ablehnung von vorehelichem Sex und Homosexualität, Festhalten an konservativen Vorstellungen zwischenmenschlicher Beziehungen - das sind Inhalte, die meiner Ansicht nach ein dringendes Update benötigen.

Dadurch wird der religiöse Geist keineswegs geschmälert, sondern lediglich der Staub vergangener Jahrhunderte von der Lehre entfernt.

Es ist durchaus möglich, einen verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität und Partnerschaft zu vermitteln, ohne mit erpresserischen Moralkeulen von "Sünde" und "Höllenstrafen" herumzufuchteln.

Psychologische Manipulation und emotionale Erpressung sollten heutzutage unter der Würde jeder Religion sein, denn ein solches Verhalten zeugt nicht von religiösem Geist, sondern von Machthunger und krimineller Energie.

Ist das nicht höchst bedenklich diese Entwicklung?

Die steigende Bereitschaft, religiöse Lehren zu hinterfragen? Keineswegs, ich begrüße dass sogar ausdrücklich.

Die Hinwendung zum Konsum als Ersatzbefriedigung? Ja, das finde ich  in der Tat bedenklich und halte ich auch für eine Sackgasse, die Mensch und Umwelt massiv schadet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch war und ist mit oder ohne "Gott" nicht anders als er ist, denn seine grundlegende genetisch-organische Ausstattung hat sich in den letzten   50 000 Jahren nicht maßgeblich verändert. (siehe Klaus Gilgenmann / Bertold Schweitzer „Homo – sociologicus – sapiens. Zur evolutionstheoretischen Einbettung soziologischer Menschenmodelle“ In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 35, Heft 5, Oktober 2006, S. 348–371)

In der Prosa bringt dies Hermann Broch treffend auf den Punkt:

"Aufgelöst jedwege Form, ein Dämmerlicht stumpfer Unsicherheit über einer gespenstischen Welt, tastet der Mensch, einem irrenden Kinde gleich, am Faden irgendeiner kurzatmigen Logik durch eine Traumlandschaft, die er Wirklichkeit nennt und die ihm doch nur Alpdruck ist."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die reale Welt war schon immer gottlos. Götter incl. JHWH  gibt es in der Realität genauso wenig wie einen Satan. 

Gott und Satan gibt es nur in der menschlichen Fantasie, wobei diese inzwischen tausende von Göttern hervorgebracht hat. Merke: Nicht Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen sondern die Menschen schaffen sich ihre Götter nach ihrem Ebenbild.

Die menschliche Fantasie wird in der Tat immer gottloser, weil viele Menschen genau das erkennen, dass Götter allesamt nur Fantasieprodukte sind und sich vernünftige Menschen lieber mit der Realität als mit den Märchen antiker Ziegenhirten aus dem Nahen Osten beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Pfarrer, die Welt war schon immer gottlos, sie wird es nicht erst. Die positive Entwicklung, die du da beklagst, ist der "Abfall" von allen möglichen Spielarten religiöser Welterklärung. Da hat auch kein Teufel die Hand im Spiel. Den gibt es so wenig, wie seinen himmlischen Widerpart.

Wenn du möchtest, dass die Menschen, wieder in deinem Sinne die Welt erklären, dann musst du die moderne Schule abschaffen und durch Bibelschulen ersetzen. Wenn das nicht reicht, gibt es ja immer noch die gute alte Inquisition samt Scheiterhaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Treueste
13.04.2016, 11:53

DerPfarrer  --- Ist Inaktiv :-)

9
Kommentar von waldfrosch64
13.04.2016, 20:57

Der Typ war gewiss kein Christ ! 

1

Und immer mehr Leute vom wahren Glauben abfallen?

Die Frage ist wer entscheidet was der wahre Glaube ist. Wer sind Sie und was maßen Sie sich an vom wahren Glauben zu sprechen?

Hat da der Teufel seine Hände mit im Spiel?

Ich glaube Sie machen es sich zu einfach. Wenn es einen Gott geben sollte dann ist er ja wohl Schuld, weil er uns ja den sogenannten freien Willen gegeben hat. Da er ja allwissend sein soll hätte er doch wissen müssen was die Menschen hier auf diesem Gesteinsbrocken anfangen (übrigens die Erde ist laut der Wissenschaft rund und nicht der Mittelpunkt des Universums - nur mal am Rand erwähnt :p )

Oder woran liegt das? 

Ja woran liegt es, dass die Menschheit so handelt... relativ simple - Kapitalismus, Öl, Macht, Ressourcen, Konsum, Geiz, Geld usw. all das was dem Menschen heutzutage als super wichtig erscheint...

Kann man dagegen den rein gar nichts machen?

Natürlich kann man nicht jeden Menschen dazu zwingen aber die Welt wird zumindest besser wenn man bei sich selbst anfängt. Sie sollten nicht so viel und sinnlos konsumieren, das Auto nicht sinnlos bewegen um die Umwelt zu schonen, Fairtrade einkaufen, anderen Menschen allgemein helfen. Das macht die Welt zumindest in ihrem Umfeld zu einer Besseren.

Ist das nicht höchst bedenklich diese Entwicklung?

Oh ja die Entwicklungen sind sehr bedenklich. Wir steuern auf eine Katastrophe hin. Wir zerstören unseren Planeten durch unser Konsumverhalten und unser umweltschädliches Verhalten allgemein. Durch all die Kriege im Moment aus teilweise weiter oben genannten Gründen befinden wir uns als Menschheit schon mitten in einer Katastrophe. 

Aber neja vielleicht sollte ich wirklich mal bei unserem Führer... äh Gott anklopfen und fragen warum der grad auf Standby ist. Jedenfalls hat er mir mitgeteilt - his office is currently closed - sein Büro ist zurzeit geschlossen.

I´m very sorry for that but at least you know my opinion now. Ich hoffe ich konnte helfen. ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die alten Götter in Ägypten oder die germanischen Götter werden heutzutage ebenfalls kaum noch angebetet.

Die heutigen Hauptreligionen stehen da mit teilweise über 1 Milliarde Anhängern noch sehr viel besser da. 

Aber es liegt in der Natur des Menschen zu forschen, wodurch immer neue Erklärungen für "übernatürliches" gefunden wird.

Auch wenn ich selbst Christ bin, muss ich einsehen, dass alle Religionen früher oder eben später zugrunde gehen werden. Ob das für die Menschheit gut oder schlecht ist, kann nur jemand beantworten, der von den Toten zurückgekehrt ist. Denn nur dann hat man Gewissheit, ob ein Leben nach dem Tod existiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum wird die Welt immer Gottloser?

Das ist so nicht korrekt. Die Welt war noch nie gottlos. Die Menschen wiederum waren auf die eine oder andere Art schon immer gottlos. Man denke mal daran, dass es laut der Bibel schon den Mord unter Brüdern in den direkten Nachkommen Adams und Evas gab, dann kam die Sintflut, um die Welt vom Übel zu befreien, das Volk Israel hatte nach der Befreiung aus Ägypten, während Mose auf dem Berg Horeb war, nichts besseres zu tun, als einen Götzen zu bauen um diesen anzubeten, den Messias hatten sie verworfen und gekreuzigt, die Kreuzzüge hatten nie etwas mit dem zu tun, was mit der Lehre Jesu vereinbar wäre, ebenso wenig die Inquisition, die Reformation und Einführung der Religionsfreiheit nach der Übersetzung der Bibel ist dahingehend eindeutig ein Zeichen dafür, dass in der damaligen einzigen Kirche vieles nicht so war, wie es hätte sein sollen, dann die ganzen Kriege, unabhängig ob sie im Namen einer Religion ausgelöst wurden oder nicht. Die Menschheit wird nicht immer gottloser, sondern sie war es schon früher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris10021999
13.04.2016, 21:10

dann kam die Sintflut

Achja, die Sintflut und die kleine Arche Noah, die kleiner als die Titanic war, wo mal locker ein paar Millionen Lebewesen draufpassten.

1

Hallo DerPfarrer,

weil

NW 1 Johannes 5:19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. 

und

EH 2 Kor 4:4 denn der Gott dieser Weltzeit hat das Denken der Ungläubigen verblendet. So strahlt ihnen der Glanz der Heilsbotschaft nicht auf, der Botschaft von der Herrlichkeit Christi, der Gottes Ebenbild ist.

und weil die Folgen davon seit rund zweitausend Jahren in der Bibel für unsere Tage vorausgesagt sind:

2. Timotheus 3:1 Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. 2 Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmaßend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, 3 ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, 4 Verräter, unbesonnen, aufgeblasen [vor Stolz], die Vergnügungen mehr lieben als Gott, 5 die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg. 

Aber keine Sorge: Es wird gut ausgehen was die Vorsätze unseres Schöpfergottes durch Jesus Christus anbelangt!

Tipp: Nach dem Video googeln

Warum lohnt sich ein genauer Blick in die  Bibel

Gegen die Gottlosigkeit kann man schon eine Kleinigkeit beitragen. Als Zeuge für Jehvoa beteilige ich im an der Verbreitung der guten Botschaft aus der Bibel und suche Menschen einzuladen sich dem wahren Gott zu nahen.

Matthäus 28:19  Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, . . .

wodurch sich heute eine weitere biblische Voraussage erfüllt, weltweit:


Matthäus 24:14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen. 


Beste Grüße

JensPeter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
13.04.2016, 09:30

Das Ende von was?

Das Ende der Welt von der in 1 Joh 5:19 die Rede ist. Diese Welt wird ersetzt durch das Reich, um das Christen im Vater unser beten. Dann wird die "gottentfremdete Welt untergegangen" sein.

9


Woran liegt es, dass die Welt immer Gottloser wird? Und immer mehr Leute vom wahren Glauben abfallen?

Die Menschen wachen auf und bemerken wie haltlos solche Thesen sind. Die Menschen fangen endlich an rational zu denken und solche Märchen kritisch zu hinterfragen anstatt blind zu folgen!


Hat da der Teufel seine Hände mit im Spiel?

Nein! Der teufel ist eine Erfindung, genau wie Gott!

Meine Handlungen sind ureigenst MEINE Handlungen! Ich bin keine Marionette und tanze nach fremden Pfeiffen!


Kann man dagegen den rein gar nichts machen?

Was willst du dagegen tun Herr DerPfarrer? Ich finde das schön, dass die Menschen endlich aufwachen und Religionen kritisch sehen!

Nichts wünsche ich mir sehnlicher als dass die Menschheit ungläubiger wird und mehr sich der Wissenschaft und SINNVOLLEN Dingen zuneigt!

Den halben Tag in den Himmel zu glotzen, sich nach Osten wenden oder die Hände zusammenzuschlagen und irgendwelche Nebelkerzen in Großen Glockengebäuden zu zünden ist für mich nicht sinnvoll! Baby's mit Wasser zu betröppeln fällt ebenfalls in diese Kategorie!


Ist das nicht höchst bedenklich diese Entwicklung? 

Ich finde diese Entwicklung sehr gut!

Höchst bedenklich ist es eher, warum ICH mit MEINEN Umsatzsteuern und Lohnsteuer die Gehälter von Pfarrer und Priester bezahlen muss!

Höchst bedenklich ist es, dass evangelische und katholische Einrichtungen (Krankenhäuser und Kitas), welche zum GRÖßTEN Teil aus öffentlichen Geldern (MEINE Steuern) bezahlt werden, dass an solchen Einrichtungen eigenes Arbeitsrecht walten darf (Kündigungen, keine Einstellung, wenn: keine Kirchensteuer, Scheidung, uneheliches Kind, usw.)

Höchst bedenklich ist es, dass das bei Caritas und Diakonie 1:1 genauso abläuft, obwohl deren Finanzierung ebenfalls zu 95% NICHT aus Kirchengeldern stammt! Und dann schreibt sich die Kirche noch das groß auf die Stirn!

Höchst bedenklich ist es, dass Glaubensinstitute eine moralische Verantwortung zwecks der Verteilung von Verhütungsmitteln in Afrika und Asien nicht unterstützt!

Höchst bedenklich ist es, dass der Vatikan neben Weißrussland die europ. Menschenrechtskonvention nicht ratifiziert!

Höchst bedenklich ist wie viele Glaubenskriege es noch gibt!

Höchst bedenklich ist es, wie Machthaber mit dem Glauben andere Menschen dazu bewegen Kriege zu führen.

Höchst bedenklich ist es, dass Eltern seit dem ersten Laut ihren Kindern ihre Religion und ihren Glauben aufzwingen!

Höchst bedenklich sind die ganzen Angstmacherein von wegen "du kommst nicht in den Himmel", "du kommst in die Hölle", "auf dich warten keine 72 Jungfrauen", "Gott wird dich für die Sünde bestrafen"

Höchst bedenklich ist es, dass nach einem Tod man die Schuld bei einem GOTT sucht, der den Tod aus irgendwelchen Gründen gerecht hielt!

Höchst bedenklich sind die Todesstrafen-Androhungen in arabischen Ländern, wenn man Homosexuell ist oder einfach sagt "ich glaube nicht an Gott"

Höchst bedenklich ist es dass oberste Kirchenanhänger wie Herr Oberbeck einer bekennenden homosexuellen Frau (Anne Will) ins Gesicht sagt "Homosexualität ist eine Sünde"

Höchst bedenklich sind Kirchenmitglieder, die einer abnormalen Sexualunterdrückung nachkommen und dann aufgrund des stärkeren Urtriebs sich an Kinder vergreifen, die unter IHRER Obhut standen!!!! (widerlich)

Höchst bedenklich ist es, dass ich mir noch anhören muss, dass Gottlose keine Moral haben

Höchst bedenklich ist es, dass solche Menschen in Bezug auf Sexualproblematiken (Verteilung von Verhütungsmitteln, Homosexualität, Scheidung, usw) nur das Wort Moral in den Mund nehmen!

Höchst bedenklich ist es, dass Kirchenangehörige bei nahezu jeder zweiten Talkshow sitzen! Selbst wenn es um Themen geht wie Atomstrom!

Höchst bedenklich ist es wie man in der USA es schafft den Biologieunterricht zu überarbeiten, weil die nachweisbare Evolutionsbiologie nicht mit der erfundenen und abwegigen Schöpfungsgeschichte bereinstimmt!

Höchst bedenklich ist es, dass §166 StGB vor dem Grundrecht der Meinungs- und Satirefreiheit gestellt werden will!

Höchst bedenklich ist es, dass in Nordirland Protestanten wegen Katholiken Spießrouten zur Schule laufen mussten, weil sie mit Steinen beworfen wurden!

Höchst bedenklich sind 2 Typen die jedes Jahr einmal Sonntags an meiner Tür klingeln und mir "ewiges Leben" bescheren wollen!

Höchst bedenklich ist es, dass man Kleinkinder beschneiden will und damit die Religionsfreiheit vor dem Grundrecht der Unversehrtheit stellen möchte!

Höchst bedenklich sind die Postionen zur Frau in Religionen!

Höchst bedenklich ist die Schöpfungslehre!

Höchst bedenklich ist es, dass das zusammengeklaute Geld der Kirchen BIS HEUTE nicht an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben wurde!

Höchst bedenklich finde ich eure Sprache, die ich nicht verstehe: "Christus ist der Beweis für <Platzhalter>, weil er für 'Uns' am kreuz gestorben ist"

Höchst bedenklich ist es, dass IHR euch moralische Aspekte mit euren Schriften zuschreibt, die Jahrhunderte lang GEGEN den Glauben erkämpft werden musste!

Aber am aller-höchst-bedenklichsten ist es, dass ich diesen Quark noch finanziell unterstützen M U S S ! ! ! !

Ich könnte noch stundenlang so weiter machen. Ich hoffe dir fällt auf, dass ich an eurem Glauben um lääääääängen mehr bedenklich finde als du an meinem Unglauben!

Und jetzt erzähle mir mal bitte haargenau, was du an meinem Unglauben und der steigenden Entwicklung DUUUU für bedenklich hältst? Das würde mich echt brennend interessieren!!!

Ich hoffe ich konnte dir ausreichend bei deiner Frage helfen!

Ich würde mich seeeehr freuen, wenn du zu meinem langen letzten Punkt (vor allem der letzten Frage) STELLUNG nimmst!

Mit stolzen ungläuberischen Grüßen
Omni

PS: "Weißt du schon, oder glaubst du noch?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPfarrer
13.04.2016, 01:10

 Wie kannst du es wagen Gott so dermassen zu beleidigen!!!!!!

0
Kommentar von 666Phoenix
13.04.2016, 09:00

Perfekt, omnivore10! DH!

4

Ich finde diese Entwicklung auch bedenklich. Ich habe Gott erlebt und deswegen hab ich nicht nur Glauben sondern wissen das es ihn gibt. Aber jeder hat halt seinen Glauben, heutzutage brauchen die Menschen immer Beweise für etwas, aber Gott zeigt sich nicht jedem aus gutem Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

damit die menschen das prinzip der freiheit kennenlernen.

sie lernen es nicht kennen, wenn sie sich göttlich durchwirkt fühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, was Du mit "Gottlosigkeit" meinst. Wenn Du meinst, dass Menschen unmoralisch handeln oder Menschlichkeit abhanden kommt, ist das problematisch. Wenn Du damit einfach nur den Glauben an die Existenz Gottes meinst, ist das nicht problematisch, denn moralisch oder menschlich sein kann man ja auch ohne an Gott zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPfarrer
12.04.2016, 23:59

 Ich meine damit das immer mehr Menschen dem Teufel anhängen anstatt an den wahren einzigen Gott zu glauben!

0
Kommentar von waldfrosch64
13.04.2016, 00:09

"moralisch "

Bedeutet im Grund  einmal: __ das Verhalten das wir in Bezug auf die Beziehung zu Gott an den Tag legen .___

Gutes tun kann jeder aber Moral hat immer eben mit Gott zu tun .

Beispiel :

  • Abtreibung:   Ist Abtreibung Gut oder Schlecht ? 
  • Eh e :Ist Scheidungoder Sex außerhalb der Ehe nun Gut oder schlecht ? 
  • Fluchen Gut oder Schlecht ? Gehe so doch mal die 10 Gebot durch und du weißt Bescheid ...im Lichte Gottes fällt die Antwort garantiert anders aus .
1

Entwicklung der Menschen. Statt den Glauben auf Gott zu richten, glauben viele nur noch an Sachen wie Wissenschaft, Medizin, Harz4, ...    Die Menschen brauchen sich in der Not nicht mehr an Gott zu wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPfarrer
12.04.2016, 23:55

Wie kannst du es wagen die Existenz Gottes in Frage zu stellen?

0

Dies gttlose Fussballspiel sollte man sofort verbieten. Da ist definitiv der Teufel dran gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, die menschen denken erst an gott wenn ihnen etwas fehlt, wenn sie angst haben oder hilfe brauchen. Wenn sie glücklich sind, ist ihnen gott egal... So sind menschen nunmal. In der heutigen gesellschaft ist es eben allzu leicht, gott zu vergessen... Ob man nun an gott glaubt oder nicht ist eine andere Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPfarrer
12.04.2016, 23:52

Wir müssen endlich etwas dagegen unternehmen, wir dürfen den Teufel nicht gewinnen lassen!

0
Kommentar von DJFlashD
12.04.2016, 23:59

der teufel gewinnt ja auch nicht. es ist ja nicht alles schlecht in der welt

0
Kommentar von DJFlashD
13.04.2016, 00:02

er hat erst gewonnen wenn der letzte gute mensch der erde gestorben ist. Und noch sehe ich so manch einen guten Menschen... also optimistisch bleiben^^

0
Kommentar von DJFlashD
13.04.2016, 00:07

Atheismus ist ein sehr allgemeiner begriff. Es gibt auch atheisten denen schlicht und ergreifend die beweise für gott fehlen... das heist noch lange nicht, dass sie schlechte menschen sind

1

Es gibt einfach keinen Grund mehr, an einen "Gott" zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kannst du bitte mit deinem hirnlosen Geschwafel aufhören, die Menschheit zu belästigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPfarrer
12.04.2016, 23:50


 Kein hirnloses Geschwafel Tatsache.

0

 Was bist denn du für ein Spinner?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPfarrer
13.04.2016, 00:07

Dafür wirst du in der Hölle schmoren, du hast gerade Gott beleidigt!

0

Warum wird die Welt immer Gottloser?

Falsche Frage, weil mit falscher Prämisse!

A) Falsche Prämisse: Es gibt Gott oder sowas ähnliches. Es gibt aber keinen Gott! Deswegen kann auch nichts "gottlos" werden!

B) Die Welt war, ehe der Mensch sich entwickelt hat, immer "gottlos"!

C) Ergo: wenn schon, dann wird sie wieder etwas in ihren Urzustand zurück versetzt! Mit großen Widerständen - langsam, aber sicher!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPfarrer
13.04.2016, 09:01

 Bist du ein Satanist? 

0

Du nervst, du bringst nicht mal Argumente. Dass aus uns der Satan spricht, ist kein Argument.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?