Warum wird die Sprache immer weniger gepflegt von der deutschen Bevölkerung und auch in den Medien?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deutsch hatte sich auch früher gewandelt. Kaum einer käme heute noch auf die Idee, dass weder "Pferd" noch "Mühle" noch "Karotte" deutsche Wörter sind (sind allesamt lateinischen Ursprungs).

Deutsch wären "Ross" und "Möhre". Das Wort für Mühle war mal "Kvern" (vergleiche schwedisch "kvarn") oder "Kürn" (daher "der von Kürenberg", ein Minnedichter).

Auch "Idee" (das habe ich nun selber verwendet) ist nicht deutschen Ursprungs. Auf Isländisch sagt man dazu "hugmynd", was soviel bedeutet wie "Denk-Bild".

Du hast "Slogan" benutzt. Man weiß natürlich, was das ist. Aber wie würdest du das 1:1 auf Deutsch sagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das befürchte ich auch, dass die Sprache den Bach runtergeht. 

Ich wehre mich aber, da mitzumachen. Ich finde diese ganzen englischen Wörter in Sätzen nur ätzend. Teilweise kenne ich die Wörter auch nicht. 

Es fehlt den Leuten einfach an Stolz. Alles Englische finden die "cool ". Entweder man redet deutsch oder etwas anderes, dieser Mischmasch ist furchtbar. 

Die Medien tragen da mittlerweile einen großen Teil der Verantwortung. Gehört verboten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö. Sie entwickelt sich halt weiter in diese Richtung.

Das ganze gibt es ja auch andersherum. Z.B. das Wort "Kindergarten".

Viele Sprachelemente sind verwandt mit denen anderer Sprachen. Das war "schon immer" so.

Liegt auch mit daran, dass Englisch international benutzt wird. Warum ein eigenes Wort erfinden, statt einfach das englische zu übernehmen? 

Das erleichtert auch Übersetzungen.

Niemand sagt "Rechengerät" zu einem Computer oder "E-Brief" zu einer E-Mail. Und das ist schon seit Jahren so.

In den letzten paar Jahrzehnten wurde auch viel neues erfunden, weshalb ein höherer Bedarf an neuen Wörtern besteht.

Früher war die Geschwindigkeit der Entwicklung wesentlich geringer und zusätzlich hatte man kein Kontakt zum Ausland. Also war man gezwungen, sich ein eigenes Wort einfallen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Sprache verändert sich, und wird durch eine Zeit geprägt. Du sprichst doch auch kein Altdeutsch mehr. Ich denke nicht, das die Deutsche Sprache verloren geht, sie verändert sich nur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
conzalesspeedy 12.10.2017, 20:51

Wie spricht man denn "Altdeutsch"

0
Franky12345678 12.10.2017, 20:55
@conzalesspeedy

Na so uralte Begriffe, die zwar unsere Vorfahren so 18xx genutzt haben, aber die keiner mehr kennt. 

0

Es gibt aber auch Tendenzen in die andere Richtung: die Deutsche Bahn erhielt mal den Titel "Sprachpanscher des Jahres". Jil Sander auch.

Die Bahn hat reagiert, indem sie den Auskunftsschalter von "Service Point" in "DB Information" umbenannt hat.

Andere Maßnahmen sind mir allerdings nicht bekannt (auch bei Jil Sander nicht).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HansH41 12.10.2017, 21:38

Ich habe mir im Münchner Hauptbahnhof den Scherz erlaubt und am "Service point" nach der "Auskunft" gefragt.

1

Manche wollen sich jung fühlen.

Die meisten suchen aber einfach Abkürzungen für Worten und sind zu faul das Grundwort zu benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?