Warum wird die Rettungsgasse so gebildet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil auf dem Standstreifen evtl. ein Fahrzeug mit Panne stehen könnte. 

Das dann auf dem linken Streifen Platz zum vorbeifahren gemacht wird ist sehr unwahrscheinlich. 

Alle rechts funktioniert  nicht, da die Personen mit Zeitdruck die Situation ausnutzen würden.

So bleibt jeder auf seinem Fahrstreifen, aber da die rechten mehr nach rechts und die linken mehr nach links fahren entsteht dann die Gasse zwischen den Fahrstreifen.

Die Leute, welche die Rettungsgasse damals entwickelt haben, haben viel getestet was das angeht.
Das Problem, wenn alle Autos nach rechts fahren ist, dass es leider oft passiert, das Autofahrer schlafen und es so um ein Vielfaches länger dauert bis auch die ganz linke Spur rechts ist. Wenn nun sich die Fahrbahn aber teilt nach rechts UND links ist auch ein ausweichen möglich, wenn mal rechts oder links ein Vollidiot unterwegs ist ;)

Du kennst bestimmt diese Sorte von Autofahrer, welche das Gefühl haben, für sie zähle die Verkehrsregelung nicht?

Genau solche wären deutlich mehr im weg, wenn alle auf eine Seite fahren würden anstatt sich aufzuteilen.
Ich stelle es mir auch einfacher vor, wenn nur eine oder zwei Auto Reihen auf eine Seite fahren müssen anstatt drei oder vier. Der ganz rechts sieht ja nicht, was drei Spuren weiter links geschieht und ob er noch weiter zur Seite fahren muss.

Bestimmt gibt es jedoch noch andere, plausiblere Gründe dafür.

Schlicht, damit die Rettungsgasse möglichst schnell gebildet wird.

Das ist bei 2 spurigen straßen so bei drei spurigen geht es schneller wenn die autos nach rechts und links fahren

Was möchtest Du wissen?