Warum wird die nordische Mythologie mit Nazis verbunden?

8 Antworten

Das Christentum entstand im Orient durch die Juden. Daher galt es, dieses nach und nach abzuschaffen und sich wieder der eigenen germanischen Religion zuzuwenden.

Leider würde es nicht 100%ig klappen, da die alten Schriften der Germanen von Ludwig dem Frommen in seinem Übereifer restlos vernichtet wurden. Und somit greift man alternativ zu den skandinavischen Göttern, die zumindest ähnlich sind.

Die germanischen wären dann Wuotan, Freya, Donar, Irmin, Ingwio, Estewo, usw. Die Goten sagten zu Wuotan = Guodan/Godan, daher wohl das Wort "Gott".

Entstehung der Menschheit: aus der Erde kam Tuisto (ein Zwitter), der zeugte Mannus, der zeugte Irmin, Inqwio, Estewo.

Die Westgermanen waren Vorfahren der Deutschen. Die Nationalsozialisten ließen Sonnenwendfeiern und andere germanische Bräuche abhalten, um den Deutschen bewusst zu machen, dass sie von den durchwegs blonden, blauäugigen, hünenhaften Germanen abstammen, und um sich vom Christentum abzugrenzen. Das Christentum wurde zwar offiziell anerkannt, aber da es von Juden ausgegangen war (der ‚Heidenapostel‘ Paulus war jüdisch), sollte es nach dem ‚Endsieg‘ abgeschafft und ein germanischer Kult etabliert werden.

Weil es mit dem Leitbild des stolzen Germanen in Ursprungsform verbunden ist.

das ist Traurig denn ich selbst bin auch Gläubiger der Nordischen Mythologie

Eher umgekehrt: Die Nazis verbanden sie mit ihrer Idelogie, weil sie besser zu ihrem Germanenfimmel passte als da Christentum.

Was möchtest Du wissen?