Warum wird die Meinungsfreiheit nicht eingehalten?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Freiheit des Einen endet dort, wo die Freiheit des Anderen anfängt. Es gibt zwar die Meinungsfreiheit, das bedeutet aber nicht, das du alles sagen darfst was du willst und du straffrei ausgehst.

Wenn du mit deiner "Meinung" Jemanden beleidigst, kannst du dafür natürlich bestraft werden.

Wenn deine Meinung gar einen Straftatbestand erfüllt, kann es richtig unangenehm werden.

Sonst ist es doch keine Meinungsfreiheit sondern Meinungsfaschismus

0
@bf1933

Das ist der große Unterschied zum Beispiel zu der in den USA herschenden Redefreiheit. Dort darf tatsächlich nahezu alles gesagt werden was man möchte, ohne befürchten zu müssen, belangt zu werden.

in Deutschland darfst du zwar deine Meinung haben(Meinungsfreiheit) du darfst sie unter Umständen aber nicht straffrei äussern(keine Redefreiheit)

0

Die Meinungsfreiheit ist in Art. 5 GG festgeschrieben.

Leider überliest man gerne mal Absatz 2:

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der
allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der
Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.


Beleidigungen, Bedrohungen, üble Nachrede und Verleumdung, etc. sind Vergehen und damit strafbar.

Das Recht auf Meinungsfreiheit ist ein Schutzrecht des Bürgers gegenüber dem Staat. Es ist kein Freibrief dafür, ungestraft alles mögliche zu behaupten. Du solltest dir auch mal Absatz 2 von Artikel 5 GG ansehen.

Diese Frage soll nicht provokant wirken

Neuer Account, selbe Floskel?

Hast Du in Deiner gesprochenen Meinung auch die Artikel 1 und 3 und 5.2 des Grundgesetzes beachtet?

GG 

Art. 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.




Art. 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die
tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern
und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.


(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner
Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens,
seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder
bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt
werden.







Art. 5


(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild

frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen
Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit
der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.
Eine Zensur findet nicht statt.


(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der
allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der
Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.


(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.




Es gibt einen Unterschied zwischen Meinungsfreiheit, Beleidigungen, Verleumdungen und rechtsradikalen Äußerungen.  

Wäre hilfreich deine geäußerte Meinung zu kennen.

War deine Meinung vielleicht "rechtpopulistisch"?

Gibt Schulen, die das in ihrer Hausordnung verankern.
Dann können sie ganz legitim einen Platzverweis ausstellen

Weil auch Freundlichkeit,Respekt und Höflichkeit zu achten sind.

Ohne zu wissen, worum es geht, kann man kein Urteil fällen. Auch die Meinungsfreiheit hat Grenzen, z.B. beim Leugnen des Holocaust oder Beleidigungen.

du darfst deine meinung ja auch sagen , aber es darf keine beleidigung werden, du musst dabei sachlich bleiben

Ich schrieb doch Meinung und nicht Beleidigung

0
@bf1933

ja eben !!! oft ist eine meinungsäußerung für den anderen eine beleidigung und das geht nicht

1

Was hast du denn gesagt. Es gibt einen Unterschied zwischen Meinung und Beleidigung/Rassismus.

Es liegt daran , dass es sich um eine Freiheit handelt , die nur auf dem Papier existiert , deshalb wird diese von den meisten missachtet. Ich würde dir raten , dass du aufpasst was du sagst , weil diese Freiheit auch von der Regierung missachtet wird.

Nein wird sie nicht? :D Es gibt einen Unterschied zwischen Tatsachenbehauptung und Meinung! Die einzige "Meinung" die in DE verboten ist, ist die, dass es den Holocaust nie gegeben hätte (Holocaustverleumdung)

0

Meinungen sind individuelle Sinneseindrücke , welche man frei und ohne Groß darüber nachdenken äußert. Also sind Behauptungen auch Meinungen , solange Sie nicht herablassend oder beleidigend gemeint sind.

0

Und der Kern meiner Aussage ist , dass es diese "Freiheiten" theoretisch und offiziell gibt , aber dass Sie praktisch nicht immer eingehalten und die Einhaltung nicht genug umgesetzt wird.

0

In der Schule hast Du Dich den Hausordnungen anzupassen.

Was möchtest Du wissen?