Warum wird die erde aus dem all immer so gezeigt?

 - (Physik, Wissenschaft, Astronomie)

11 Antworten

Um die ganze Erde sehen zu können, muss der Satellit schon ziemlichen Abstand haben. Die meisten Satelliten sind in erdnahem Orbit, da sieht man auch nur bis zum Horizont - nur ist der dann weiter weg als auf der Erde (nämlich einige tausend Kilometer).

Außerdem ist die Nachtseite der Erde nicht zu sehen, bzw. wenn so belichtet wird, dass man da was erkennen kann, ist die Tagseite strahlend weiß (der gleiche Effekt, der dazu führt, dass auf den Bildern der Mondmissionen keine Sterne am Mondhimmel zu sehen sind).

Die meisten Bilder der Erde sind aus Einzelaufnahmen zusammengesetzt. Und wo es tatsächlich ein einziger Schnappschuss war, hat man das Bild „passend” gedreht.

PS: Wenn wir noch wie im Mittelalter bei Karten den Süden oben einzeichnen würden, würde auch bei Erdbildern Norden unten und Süden oben sein …

Oft sind es vermutlich künstlerische Darstellungen und die meisten Beobachtungssateliten dürften sich tatsächlich zu Erdoberfläche an dem selben Punkt befinden.

Bei Wettersateliten will man ja den gleichen Ausschnitt beobachten zum Beispiel.

Ausserdem nimmt man beim Start von Raketen den Schwung der Erdrotation mit und es kostet sicher viel Energie die Satelliten umzusteuern daher wird man vermutlich versuchen das zu vermeiden um die Satelliten so lange wie möglich nutzen zu können.

Ausserdem weiß ich nicht ob eine Flugbahn "quer" zum Mond überhaupt dauerhaft möglich ist. Das müsste ein Experte beantworten.

Damit Bürger der USA ihren Kontinent erkennen.

Nein, Spaß, einfach, weil wir uns im Lauf der Geschichte darauf geeinigt haben, es so zu zeigen (mit wenigen Ausnahmen).

Woher ich das weiß:Hobby – seit 1981 mit eigenen Teleskopen
wie es ja eigentlich auch keine Himmelsrichtungen gibt

gibt es sehr wohl.

Norden zeigt zum Nordpol

Süden zeigt zum Südpol

Westen zeigt (von Norden aus gesehen) im Uhrzeigersinn entlang der Breitenkreise

Osten zeigt (von Norden aus gesehen) gegen den Uhrzeigersinn entlang der Breitenkreise

Und Norden wird traditionell oben dargestellt, weil die ersten Kartenzeichner auf der Nordhalbkugel lebten.

Ja aber für uns ist z.B amerika im westen und asien im osten. Wenn ich in amerika bin ist asien im westen und europa im osten. Oder beides im osten einfach nur weiter weg. Genauso mit westen.

Oder wenn ich in asien bin ist amerika im osten und europa im westen.

0
@Bubuuuuuuuuu

Die Himmelsrichtung West, Ost, Nord und Süd gibts ja trotzdem und sie sind eindeutig. Also in den USA ist die Angabe Westwärts genau die selbe Richtung wie bei uns.

1
@PeterKremsner

Weil das irgendwer so festegelegt hat. Aber theoretisch ist amerika von asien aus im osten

0
@Bubuuuuuuuuu

Nein Osten ist die selbe Richtung. Von uns aus gesehen ist Frankreich auch im Westen und für Frankreich sind wir im Osten, aber das ändert die Festlegung Ost-West bezogen auf die Erde nicht.

Wenn du in Süd-Nord Richtung blickst ist Osten immer rechts von dir und dabei ist es komplett egal ob du in den USA, Russland oder sonst wo bist.

Du kannst als definierenden Faktor für Ost und West einfach die Erdrotation verwenden.

Die politischen Bezeichnungen Ost und West sind natürlich so festgelegt, dass man den Osten als Russland, China usw bezeichnet, die geografischen Bezeichnungen haben aber nichts mit Ländern zu tun.

1
@Bubuuuuuuuuu

Osten und Westen sind Richtungen, nicht Orte. Darum ist es eigentlich nicht korrekt zu sagen "Amerika liegt im Westen"; Amerika ist auch im Osten zu erreichen, wenn man den längeren Weg über Asien und den Pazifik in Kauf nimmt. Korrekt wäre zu sagen "der kürzeste Weg von Europa nach Amerika führt Richtung Westen".

0

"Westen zeigt (von Norden aus gesehen) im Uhrzeigersinn entlang der Breitenkreise"

Und von wo aus soll man auf diese "Uhr" blicken ?

Zusatzfrage:

Welche Städte liegen an der Ostküste des pazifischen Ozeans ? (San Francisco / Tokyo/ Lima/ Sydney)

0

Was möchtest Du wissen?