Warum wird die Burka-Debatte geführt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die CDU verliert Wähler an die AfD und nächstes Jahr ist Bundestagswahl.

Daher müssen die durch irgendwelchen blinden Aktionismus so tun, als würden sie etwas gegen die von der AfD behauptete Islamisierung Deutschlands tun.

Und da ist es natürlich am einfachsten etwas verbieten zu wollen, dass für viele für die Islamisierung steht, das es aber praktisch sowieso hier nicht gibt.

So einfach ist das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:28

Ich finde das traurig.

Ich war in einigen Ländern, die Leute hier - und ich fühle mich mit diesem Land wirklich verbunden - werden nach Strich und Faden ver.... und denken, sie wären irgendeinem Land irgendwas voraus.

Und im Hintergrund wird ein Beschluss nach dem anderen getätigt, die arbeiten sich hier tot und beschäftigen sich mit irgendwelchen Verschleierungen, weil sie denken, dass das irgendeine Relevanz hätte.

Putin, Putin, Erdogan, Erdogan, Erdogan, Burka, Islam...Ich sehe nichts anderes in den Medien...

1

Im Grunde erreicht man damit nur daß im Land über diesen Unsinn diskutiert wird. Man versucht auch der AfD so langsam das Wasser abzugraben indem man ihre Postionen besetzt. Hat in den Umfragen zu den nächsten Landtagswahlen schon funktioniert.

Letztlich weiß man daß ein Burkaverbot hier verfassungsmäßig zumindest äußerst bedenklich ist. Egal was in anderen Ländern, z. B. Frankreich, schon passiert ist.

Die Light-Version die nun im Gespräch ist kann man sich sparen, da kommt nichts bei herum.

Zudem ist es einfach so, daß man eine Burka kaum zu Gesicht bekommt. Ich bin wahrlich nicht mehr der Jüngste un habe so ein Teil erst zweimal live gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Thema wird von der CDU bessetzt damit es die AfD nicht besetzen kann.
Im September sind Landtwagswahlen in Berlin und McPomm.
Danach dürfte das Thema Burka in der Versenkung verschwinden.
Bis zum nächsten Sommerloch, vor der Bundestagswahl.

Innenpolitisch ("in unserem Land") haben die Politiker keine Lösungen, sie ventilieren nur heiße Luft.
Nicht, dass die Bürger noch auf die Idee kommen zu erkennen, dass Politik und "Eliten" versagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Frau sich anzieht bekommt sie Geld, wenn sie sich anzieht wird es verboten. Ach diese Logik ...

Ich bin nicht religiös aber dennoch sollte man Menschen die Freiheit geben sich so zu kleiden wie sie es auch selbst wollen. Außerdem hat man ja auch diese Freiheit in Deutschland, zum Glück, deshalb verstehe ich nicht wieso das überhaupt verboten wird.

Aber andererseits muss man auch solchen Menschen, die dies nicht wollen, recht geben, da man nicht wissen kann mit wem man gerade spricht. Es kam sogar mal vor dass ein Mann bzw paar Männer sich so verkleidet haben und Kinder oder sowas vergiftet haben, weiß nicht wie sehr das stimmt, aber ja. Trotzdem ist es wie gesagt nicht schön wenn man nicht weiß, wer gerade mit einem spricht. Außerdem passt das auch nicht zum Islam, Gesicht, Füße und Hände darf man nackt zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:29

Die Burka ist sowieso sehr kontrovers diskutiert und findet wirklich wenig Anklang im Gegensatz zum Kopftuch oder dem Nikab. 

0
Kommentar von LuzifersBae
21.08.2016, 16:34

Außerdem habe ich auch bisher in meinem Leben höchstens 2-3 Frauen mit Burka hier gesehen. Die Leute tun ja so als würde jede Muslima so rumlaufen aus "Zwang", haha, ja klar, wir sind ja auch im Afghanistan xD

0

Die Vollverschleierung passt nun gar nicht in unsere Kultur. Sie ist Sinnbild für die Unfreiheit der Frau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:16

Das mag für dich durchaus sein, ich stimme dem zwar in keinster Weise zu, da es genug Gegenbeispiele für die "Unfreiheit der Frau" gibt, die nur eine Frage der persönlichen Ansicht sind, aber darum geht es mir nicht:

Fühlst du dich denn nicht leicht verar..., wenn Sachen wie TTIP und Rentenalter anstehen und du nur von irgendeinem Verbot irgendeiner Verschleierung liest, die in der islamischen Welt sowieso kaum Anklang findet?

Letzteres findet überall Aufmerksamkeit, aber es ist doch das Volk, das kaum etwas von den Entscheidungen mitbekommt, die Relevanz für eben dieses Volk haben 

0

Wenn du selbst Moslem bist, solltest du wissen, dass es für das Tragen der Burka religiöse Gründe gibt. Religionen sind dir vollkommen gleichgültig. Prima! Das entscheidet jeder für sich. Dann kannst du aber die Diskussion über Burkas sowieso nicht verstehen und folglich sollte sie dir dann ebenfalls völlig gleichgültig sein.

Gewöhne dich daran, dass es Menschen gibt, die andere Ansichten wie du haben. Die Zauberwörter heißen in diesem Falle Toleranz, Akzeptanz und Respekt für Andersdenkende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:21

Nein, du missverstehst einiges. Ich meine damit, dass die Diskussion primär nicht darauf gerichtet sein soll, welche Ansichten man zu irgendeiner Religion hat, da ich durchaus weiß, dass dies kontrovers ist. Deine Vorurteile mir gegenüber sind dementsprechend irrelevant, da ich dir in Sachen Toleranz & co mit hoher Wahrscheinlichkeit einiges voraus bin: Ich habe überhaupt kein Problem mit negativen Ansichten bezüglich der oben genannten Dinge, nur darum geht es nicht.

Meine Frage lautet kurz formuliert, warum wir uns mit dem Verbot einer Verschleierung beschäftigen, die kaum getragen wird, wenn es viel wichtigere Dinge gibt, die im Fokus stehen müssen. 

0

Das Burka Verbot bezieht sich auf die Frauen, die im öffentlichen Dienst, an Schulen, Kindergärten etc. arbeiten.

Ich finde schon dass man das Gesicht der Lehrerin erkennen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:23

Und nochmal: Darum geht es mir nicht, ich stimme dir dahingehend sogar einigermaßen zu, aber es gibt in Deutschland kaum Frauen, die eine Burka tragen (da gibt es sehr gravierende Unterschiede, die man als Außenstehender nicht gleich sieht) und noch weniger Frauen, die an solchen Stellen arbeiten.

Die Diskussion an sich ist kleinkariert, ich verstehe einfach nicht, warum dem so viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, denn praktisch hat solch ein Verbot kaum bis gar keine Folgen.

Oder hast du schon mal eine Kindergärtnerin oder Lehrerin in einer Burka gesehen? :D

0
Kommentar von BatmanZer
21.08.2016, 16:27

Ich denke es liegt daran, dass hier zwei "Gesetzte" aufeinander treffen würden, wenn das Verbot durchgesetzt werden würde. Für die einen ist es beruhigend, für die anderen eine Beleidigung

0
Kommentar von vitus64
21.08.2016, 16:33

Erstmal stimmt das so nicht. Der erste Vorschlag zum Burkaverbot war nicht auf den öffentlichen Dienst beschränkt, sondern allgemein.

Mittlerweile hat man wohl erkannt, dass das ganze verfassungsrechtlich bedenklich ist und das geplante Verbot beschränkt.

Und zweitens stellt sich das Problem bei im öffentlichen Dienst Beschäftigten noch weniger als in der Gesamtbevölkerung, nämlich überhaupt nicht.

0

Warum wird die DEbatte geführt?

1. sachlich: Weil es ein Burkaverbot z. B. in Frankreich gibt.

2. politisch: weil man damit Signale setzen will, obwohl klar ist, dass es verfassungsrechtlich nicht durchgesetzt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:41

Auf gut Deutsch verar... man also das Volk :)

Wenn die Durchsetzung aufgrund einer Grundrechtskollision sowieso überflüssig ist, so schließe ich daraus, dass man nur etwas Stimmung machen will, zufälligerweise auch geführt von der Partei, die es momentan nötig hat.

Sorry, ich sehe darin kein Zeichen. 

0

Weil sich mit solch einer Debatte viel politisches Kapital für Parteien ohne viel sachpolitischen Aufwand erringen läßt und zwar bei einem Elektorat das z.B. in der Türkei einen Recep Tayyip Erdoğan wählen würde(an dieser Stelle werden ich bewusst polemisch), weil er deren sehr schmale (affektgeladene) Weltsicht in voller Klaviatur spielt - wie auch hier das Burkaverbot (dessen Vorder- und Hintergründe sachlich in den Diskurs geführt werden sollten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erinnert mich an Trump. Es wird ein Problem erschaffen, das gar keines ist. Ich selber empfinde die Burka als Frauenunterdrückung, aber ich muss sie ja auch nicht tragen. An bestimmten Orten ist es sicher sinnvoll Verschleierung zu verbieten (aus Sicherheit z.B. an Flughäfen). Aber mal im Ernst, Nonnen dürfen doch auch ihre Kleidung tragen, wo man nur noch das Gesicht sieht. In Deutschland haben wir andere Probleme und die Burka ist keins davon. Genau wie Trump schaffen die ein Problem und alle mit einem niedrigen IQ rufen plötzlich "JA STIMMT IST VOLL SCHEIßE, DER HAT VOLL RECHT EYE" Wahrscheinlich wissen die nicht einmal was das ist...

Also ich fühle mich auch ziemlich veralbert, aber so sichert man sich die Stimmen der dummen Leute...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SketchPad
21.08.2016, 16:18

Aber wie viele Frauen mit einer Burka habt ihr schon gesehen? In Deutschland, habe ich vielleicht 3 Frauen mit einer Burka gesehen, in Hamburg! In London habe ich viel mehr Frauen mit einer Burka gesehen. Deswegen denke ich eben auch nicht, dass sie ein Problem ist, das verboten werden soll. UND WENN dann soll das bitte auch jeden betreffen!

0
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:19

Wie gesagt, deine Meinung darfst du ruhig haben :D

Mir geht es ja nicht darum die Burka zu verteidigen, das haben einige unter dir falsch verstanden: Und genau darauf möchte ich hinaus:

TTIP, Rentenalter, immer mehr soziale Ungleichheit, aber ich sehe in den Medien nur "Putin, Erdogan, Burka". Klar müssen auch ausländische Themen ihren Platz haben, aber alter, die ziehen eine Sache nach der anderen durch, die mit dem Volkswillen kollidiert und keinen interessiert es :D

Kann ja sein, dass nur ich mich derart verar.... fühle, aber ich sehe in letzter Zeit echt nur Diskussionen, die dieses Land in keinster Weise irgendwie weiterbringen.

0

ich kapier das auch nicht. wahrscheinlich traut sich niemand die sache ganz durchzuziehen: der islam gehört, nach meiner überzeugung, verboten.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
21.08.2016, 16:28

Aber das Christentum nicht? Wenn einem nicht bewusst ist dass die beiden Religionen fast identisch sind.

Soll ich dir aber mal sagen wo der Unterschied ist? Die meisten Christen nehmen ihre Religion nicht ernst, dafür aber Muslime. Würden Christen, die den Islam hassen, mal ihr heiliges Buch aufschlagen und LESEN und VERSTEHEN, würden sie ihre eigene Religion ebenfalls hassen. Und das sage ich als Atheist - Ex Muslim. :-)  

0
Kommentar von BatmanZer
21.08.2016, 16:29

So weit würde ich nicht gehen. Denn niemand sagt, dass unsere Vorstellungen richtig sind. Aber wenn Moslems in ein christliches Land ziehen, haben sie sich an unsere Regeln zu halten und nicht an die, die 5000 Kilometer östlich von uns gelten und 2000 Jahre alt sind.

0
Kommentar von LuzifersBae
21.08.2016, 16:32

In Deutschland darf man sich so anziehen und kleiden und das tun was man will - solange man anderen die Freiheit nicht wegnimmt. Von welchen Regeln sprichst du? Von den christlichen? Falls es so sein sollte, auch im Christentum sollten sich Frauen so kleiden. Mal aufschlagen und lesen wäre nicht schlecht, wie schon erwähnt.  

0
Kommentar von LuzifersBae
21.08.2016, 16:46

:D ich habe, vor allem in Deutschland, noch nie Muslime gesehen die einem irgendwie die Freiheit wegnehmen. Von wegen "sei Muslim sonst wirst du umgebracht" xD wo leben wir bitte? Afghanistan? Syrien? Kommt mal klar und hört auf zu halluzinieren.

Ich bin der Meinung das vor allem religiöse Menschen sehr viele Vorurteile haben gegenüber Menschen mit verschiedenen Ansichten, aber ich spreche hier von fast  ALLEN religiösen Menschen, nicht nur von Muslims. Vorurteile sind aber nicht gleich Taten, vergiss das nicht. Außerdem gibt es so viele Muslims die mit Christen, Juden und Atheisten etc zusammen arbeiten, sprechen und sogar welche die befreundet sind. Wie funktioniert dann sowas, frage ich dich?

Außerdem hat die IS mit dem Islam nichts zutun, das kann man allein daran sehen dass die bisher mehr Muslime getötet haben als Andersgläubige bzw unreligiöse. :)  

0

Sinn oder Unsinn....was passiert wenn sich Terroristen unter/hinter einer Burka sich befinden???? Niemand erkennt wer sich dahinter befindet und das unter gegebenen Verhältnissen??? (Jammern hinterher nützt niemandem!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
21.08.2016, 16:13

Es gab bisher keinen einzigen Anschlag, der von solchen Leuten begangen wurde. Faktisch irrelevant.

Die Terroristen konnten ihre komischen Westen oder Gürtel mit Leichtigkeit verstecken, so weit sind wir im 21. Jahrhundert. 

0
Kommentar von ceevee
21.08.2016, 16:21

Mit der gleichen Argumentation müsste man auch Rucksäcke verbieten... da könnte auch eine Bombe drin sein.

0
Kommentar von vitus64
21.08.2016, 16:35

Was passiert denn, wenn Terroristen sich hinter einem Mantel und einem Motorradhelm befinden?

0

Was möchtest Du wissen?