Warum wird die AfD von so vielen Menschen stark kritisiert?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 16 Abstimmungen

Weil das Programm der AfD nicht zeitgemäß ist 31%
Durch die Propaganda der Medien 25%
Eigentlich ist die AfD eine mögliche Alternative 18%
Weil die AfD rechtsradikal ist 18%
Sie ist genauso korrupt wie alle andern Partein 6%

17 Antworten

Durch die Propaganda der Medien

Hallo!

Zuerst möchte ich eines klarstellen: Ich mag die AfD auch nicht. Teile weder die Ideale der Partei noch mag ich deren "Köpfe", ganz im Gegenteil. 

Aber viel an diesem schlechten Image liegt tatsächlich in Propaganda der Medien, unsachlichen Vergleichen und Berichten, in Panikmache, in der "politischen Korrektheit" & auch darin, dass viele diese vorgefertigten Meinungen aus Presse und Funk aufschnappen... nach dem Motto "wenn das die Zeitung und das Fernsehen sagen, wird schon was dran sein". Die zunehmende Unlust zu eigenen Gedankengängen & die fehlende Bereitschaft, sich ernsthaft mit dem Thema auseinnander zu setzen tun ihr Übriges!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Durch die Propaganda der Medien

Wenn selbst die konservative Partei schlechthin nämlich die CDU zunehmend nicht mehr für konservative Werte steht, ergibt sich eben eine Alternative, die das Vakuum füllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weil das Programm der AfD nicht zeitgemäß ist

Das Programm sagt mir überhaupt nicht zu und ist eben in vielen Bereichen nicht an die heutige Zeit angepasst. 

  • Umweltschutz/Klimaschutz ist heutzutage sehr wichtig. Der AfD wohl eher nicht...
  • Die Ehe für Homosexuelle zu öffnen, wie viele Länder es schon gemacht haben muss endlich kommen. Nicht mit der AfD...
  • Frauen brauchen keine Hilfe oder Vorschrift vom Staat, wie sie leben sollten oder in welche Rolle sie sollten. Es gibt heute schon breite Beratungsangebote für Frauen in vielen Bereichen (z.B. beim Schwangerschaftsabbruch). Da muss die AfD nicht ihren Senf dazu geben.
  • Die Schule vielfältiger zu gestalten und den Kindern sagen, dass es auch homosexuelle, lesbische (usw.) Partnerschaften gibt ist wichtig für die allgemeine Akzeptanz. PS: Und nein es werden keine Sexpraktiken in der Schule gelehrt, wie einige AfD´ler immer behaupten.
  • Genauso, wie die AfD den Lehrern mehr Autorität geben will und die Schüler preußische Tugenden erlernen sollten. Da frage ich mich, wie das funktionieren soll...Kollektivbestrafungen, Schlagstock?

Bei der AfD gibt es nur Fragen über Fragen und kaum nennenswerte lobenswerte Inhalte. Deswegen ist die AfD für mich unwählbar und nicht zeitgemäß, wie oben aufgeführt. Sie ist eher rechts aber nicht direkt rechtsradikal. Das sind nur Leute, wie Höcke...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weil das Programm der AfD nicht zeitgemäß ist

Die afd ist nicht radikal sondern eher rechtspopulistisch, bzw. da populistisch nicht viel über die Ausrichtung sagt national konservativ, bzw. rechtsliberal. Einflussreiche Mitglieder wie höcke und gauland machen die Partei für mich aber wirklich problematisch und deren Äußerungen sind nicht mehr zeitgemäß daher die Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind nur Reflexe, hat man einst mit den Grünen genauso gemacht, wie mit der Linken, nun mir AfD.

Wählerbashing ist nicht hilfreich.
Eine Partei die vom Wahlleiter zur Wahl zugelassen ist, darf gewählt werden.
Das Wahlergebnis ist legitimiert und die Wähler sind zu respektieren.

Es ist die Aufgabe von CDU und SPD eine andere Politik zu betreiben, die Wählerzustimmung erhält. Nicht aber die Wähler zu diffamieren die AfD wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weil das Programm der AfD nicht zeitgemäß ist

Also mMn passen 3 Antworten! Hellblau, Orange, Hellgruen!

Dunkelgruen - kommt auf die Medien darauf an, aber nicht alles was sie schreiben ist falsch...

Dunkelblau - Fuer manche moege es eine "Alternative" sein. Fuer mich nicht ;)

Das schoene in einer Demokratie - jeder kann waehlen was er will, auch wenn es kritisiert wird. Ist ja nicht so dass die andere Seite nicht kritisiert (sogar Beleidigt) wird. Stichwort: Gutmenschen (Obwohl dieser Ausdruck mMn nichts schlechtes in sich hat, bin lieber ein 'Gut'mensch als ein 'Schlecht'mensch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannibally
30.09.2016, 18:44

Hast Du das Programm denn schon mal durchgelesen?

2
Weil die AfD rechtsradikal ist

Die AfD ist rückwärtsgewandt, also reaktionär, hat ein Programm wie zu Adenauers Zeiten, bedient mithin einen besonders entfesselten Kapitalismus, der möglichst ungezügelt sich austoben soll. Dazu ein Menschenbild, das ausgesprochen anachronistisch, also archaisch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eigentlich ist die AfD eine mögliche Alternative

Ich denke, die Medienpropaganda hat da großen Einfluß. Ansonsten ist die AfD eine demokratische konservative Partei, vergleichbar mit der CDU vor 20 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dataways
30.09.2016, 19:52

Ansonsten ist die AfD eine demokratische konservative Partei, vergleichbar mit der CDU vor 20 Jahren.

Mitnichten.

Was Storch, Petry, Höcke, Gauland und Meuthen abgelassen haben und immer noch ablassen, hätte vor 20 Jahren in der CDU zu einem Eklat inklusive Parteiausschluß geführt. CDU-Mann Philipp Jenninger musste wegen weniger zurücktreten.

Die CDU war immer proeuropäisch eingestellt und hatte die soziale Marktwirtschaft eingeführt

7
Weil das Programm der AfD nicht zeitgemäß ist

Arbeitslosenversicherung privatisieren.

Erbschaftsteuer (ersatzlos) völlig abschaffen.

Spitzensteuersatz senken.

Eine reine Millionärspartei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Durch die Propaganda der Medien

Nun, die AfD in Deutschland, ist die einzige echte Alternative zu den etablierten Volksparteien. Sie sind gegen den Euro, gegen eine Bildung eines zusammengelegten EU-Staates und befürworten eine Rückbesinnung auf die nationale Identität. Das reicht schon, um von vielen Medien, die größtenteils im Sinne der Regierung berichten, als rechtsextrem dargestellt zu werden.

Damit ist der negative Ruf eigentlich auch schon erklärt. Die meisten Menschen haben keine lust oder zeit, sich wirklich mit politischen Ereignissen auseinander zu setzen und vertrauen den Zeitungen und dem Fernsehen blind.

Die AfD hätte bei den letzten Landagswahlen noch sehr viel besser abgeschnitten, würde über sie einigermaßen neutral berichtet werden.

Sicherlich gibt es auch in dieser Partei ein paar Spinner, die ab - und an ein paar "aus -der-Reihe-fallenden" statements tätigen. Die gibt es aber in jeder Partei, außer vielleicht der CDU und SPD - die sind politisch überkorrekt.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
30.09.2016, 19:11

Die meisten Menschen haben keine lust oder zeit, sich wirklich mit politischen Ereignissen auseinander zu setzen und vertrauen den Zeitungen und dem Fernsehen blind.

Es ist dieses schlichte Weltbild, dass den AfD Wähler auszeichnet.

Ich befasse mich seit 40 Jahren mit Politik und bin ein aufrechter Patriot. Ich liebe dieses Land und bin mir des Glücks bewusst, gerade hier leben zu dürfen.

Gerade daher ist die AfD keine Alternative, sondern eine Sackgasse.

Das Wohl unseres Landes und unseres Volkes liegt in der Auflösung von Trennungen. Egal ob diese national, ethnisch, kulturell oder ideologisch sind.

Der negative Ruf der AfD liegt daran, dass sie eine Schande für unser Land sind.

5
Eigentlich ist die AfD eine mögliche Alternative

Fast jeder denkt sich zwar, dass es langsam zu viel wird, traut sich aber nicht, das zu wählen, weil er sonst direkt als Rassist abgestempelt wird... Wir sollten uns unbedingt mal ein Beispiel an der Schweiz nehmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AFD ist soetwas wie der französische Front National, der auf französisch als "extreme droite" bezeichnet wird. "Extreme droite" mit "rechtsradikal" zu übersetzen gilt als Wortfehler.

Der Grund dafür, daß die AFD umstritten ist, ist die in Deutschland neuartige politische Ausrichtung der AFD in einer Grauzone zwischen rechtsradikal (NPD, Republikaner, DVU) und "salonfähig". Sie ist die deutsche Variante der "extreme droite", die aus Gründen der Abgrenzung gegen "diese Parteien mit den Skinheads mit den weißen Schnürsenkeln" nicht als "rechtsradikal" bezeichnet werden sollte und - leider trotzdem braun ist.

Aufgrund der Geschichte wirkt diese Ausrichtung in Deutschland wesentlich anrüchiger als in anderen Ländern. Daß "extreme droite" nicht mit "rechtsradikal" übersetzt werden darf, ist m.E. auch als eine Höflichkeit zu verstehen, eine  gewollte "positive Diskriminierung" der Franzosen durch die deutschen Übersetzer, da man den "Front National" nicht mit den diversen Nachfolgeparteien der NSDAP gleichsetzen wollte, und zwar wegen des Holocaust.

Ich persönlich denke, die AFD ist tatsächlich rechtsradikal, obwohl sie im Vergleich zu anderen rechtsradikalen Parteien weichgespült wirkt. Und dies ist ihre Waffe.

Seitdem die CDU sich als "progressive Partei der Mitte" präsentiert, mit ihrer Flüchtlingspolitik das Grundgesetz ignoriert und davon abgesehen ihren rechten Rand abgestoßen hat, bräuchte Deutschland eigentlich eine deutschlandweite Trachtenjankerpartei, um diese Wählerschicht aufzufangen und zu neutralisieren, damit sie nicht zur AFD überläuft!

Die AFD will diejenigen Wähler absorbieren, die allgemein mit der Politik unzufrieden sind und Sündenböcke als Verantwortliche suchen. Das Lieblings-Szenario  der AFD wäre in naher Zukunft eine große Koalition mit erstarkenden radikalen Parteien wie in Österreich. In Anbetracht dessen, daß Österreich sich im Zusammenhang mit dem 2. Weltkrieg selbst als Opfer von "Großdeutschland" präsentiert und auch international so gesehen wird, kann man über das rechte Spektrum in Österreich noch naserümpfend hinwegsehen, auch weil Österreich im Vergleich zu Deutschland ein unwichtiges kleines Land ist (sorry Mozart!), und weil die meisten Amerikaner z.B. gar nicht wissen, daß Hitler Österreicher war. Let's face it: Deutschland ist schuld! Falls die Politik sich in Deutschland in eine ähnliche Richtung entwickeln sollte wie in Österreich, wäre das sehr peinlich für Deutschland und würde unangenehme Erinnerungen wecken.

Ich würde denjenigen, die Merkels Flüchtlingpolitik nicht gut finden, aber nicht rechtsradikal sind, sondern sich als Patrioten sehen wollen, daher raten, SPD zu wählen anstatt AFD, denn es ist nicht patriotisch, braun zu sein. Ein Patriot ist nämlich etwas ganz anderes als ein Nazi!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

meiner Meinung nach ist das Parteiprgramm der AfD das der CDU aus den 1950ern.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weil das Programm der AfD nicht zeitgemäß ist

Das Programm der AfD ist eine Kriegserklärung an die soziale Marktwirtschaft, an die Freizügigkeit, die im Europa der Regionen herrscht und an das moderne Leben des 21. Jahrhunderts. Ausserdem strebt die AfD eine Verstaatlichung der öffentlich rechtlichen Medien an. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Desweiteren gehen mir die ständigen Entgleisungen der AfD-Spitzenpolitiker auf den Keks. Die AfD selbst ist zwar keine rechtradikale Partei, aber wird seit 2015 von rechten Bewegungen unterwandert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weil die AfD rechtsradikal ist

Rechtsradikal ist etwas übertrieben, ansonsten würde aber auch mangelnde Zeitgemäßheit zutreffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spikeeee
30.09.2016, 18:50

Ich wollte auch erst Hellblau nehmen, aber wie du sagst "etwas uebertieben" - dennoch weit rechts aussen stehend. Hab' mich fuer Orange entschieden ;)

0
Kommentar von WALDFROSCH1
30.09.2016, 20:18

sollte sie Linksradikal sein ,wo der Platz schon besetzt ist ? 

Sorry, aber das ist doch nur noch  groteskes Absurdistan..

Es kann also keiner sagen die Politiker hätten es euch nicht gesagt :Ihr hättet es also nicht gewusst :

https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM

0

Keine deiner Antworten trifft zu.

Was mich mit Abstand am meisten an dieser Deppenpartei stört ist, dass sie in jedem Landtag, in dem sie sitzt, durch Unfähigkeit und Untätigkeit auffällt. Sie nutzt den Landtag nur als Bühne für dumpfen Populismus und hält den politischen Prozess durch unsinnige Anträge auf.

Und ich denke mal, wir alle wissen, wer sich in 5 Jahren dann hinstellt, und der Landesregierung vorwerfen wird, sie habe dieses und jenes Problem nicht geschafft....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weil die AfD rechtsradikal ist

In Teilen zumindest. Sie hat einen rechtsradikalen Flügel; hier wären z.B. Björn Höcke und Andre Poggenburg zu nennen.

Dazu kommt noch das in weiten Teilen rechtsradikal gefärbte Programm, das übrigens in diversen Punkten verfassungswidrig ist.

Diese Partei muss man kritisieren, einfach, weil sie eine Gefahr für die Demokratie ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?