Warum wird der Mensch immer unmenschlicher?

12 Antworten

Deine Wahrnehmung ist subjektiv und geht von deiner Wahrnehmung und Erfahrung aus.
Im Laufe der menschlichen Entwicklung gab es sehr viel Brutalität zwischen den Menschen, Ungerechtigkeit usf (denke daran, dass es bis zum 2. Weltkrieg jede Generation 1-2 Kriege im Laufe ihres Lebens erlebt haben).
Nach dem 2. Weltkrieg kam es zu vielen politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in Europa, die Politiker und Menschen waren interessiert, dass es nie wieder zu einem Krieg kommt. Dann kam noch der wirtschaftliche Aufschwung, die Einstellung der Menschen hat sich verändert.
Seit den 90 er Jahren gab es immer mehr wirtschaftliche Krisen, mit der Wirtschaft ging es bergab, die Konkurrenz wächst, die Arbeitslosigkeit steigt, der Druck am Arbeitsplatz steigt und die Menschen sind überfordert. Die Gesellschaft hat sich zu Individuen verändert, d.h. zu vielen Einzelkämpfern, die Solidarität ist gesunken (gefördert durch die Politik).
Die Spiele- und Medienwelt ist brutaler geworden und schon Kinder werden damit konfrontiert und somit wachsen sie auf, dass dies die Normalität für sie wird. Solidarität und Bewusstsein für eine gemeinsame Gesellschaft wird zu wenig gefördert.
Insofern gebe ich dir Recht mit deinem Eindruck, dass die Menschen immer unmenschlicher werden.

Weil wir in einer Zeit leben in der die Technik schnell wächst. Man sieht oft an Haltestellen Menschen auf ihr Handy glotzen, sie nehmen nur noch wenig von ihrer Umwelt wahr. Wer von den Menschen achtet in seiner Umwelt noch auf Details. Sei es auch nur ein schwarzer Marienkäfer auf einem Blatt.

Da der Mensch nicht mehr so dringend auf andere Menschen angewiesen ist... Und durch die abstumpfung durch Massenmedien die mit ihrem bullsh*t um die Ecke kommen wie Berlin Tag und Nacht oder mitten im leben...

Was möchtest Du wissen?