Warum wird der Lack mit Wasser abgeschliffen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das geht viel besser, leichter - und es staubt nicht so. Nimm' mal testweise so ein schön feines Nassschleifpapier im trockenen Zustand und schleife damit ein Stück trockenen Lack an: der Abrieb setzt in kürzester Zeit das Papier zu, macht es unbrauchbar und du brauchst ein neues. Im Zustand "nass" dagegen reicht ein so ein Din A4 Bogen für ein halbes Auto - wenn nicht sogar mehr. 

Bevor die Grundierung drauf kommt, muss ja erstmal der alte Lack runter.

Muss er das? In welchem Gesetz steht das denn? Wenn der Untergrund tragfähig und unbeschädigt ist, kannst du nach einem Anschliff direkt füllern.

Der wird ja mit Schleifpapier abgeschliffen.

Wenn man ihn abschleift, dann ja. Zum Anschleifen reicht auch ein Schleifvlies.

Aber das Schleifpapier wird ja immer stark angefeuchtet.

Nicht immer. Wäre beim Schleifen von Spachtelmasse beispielsweise reichlich unvorteilhaft, weil die wie ein Schwamm Wasser zieht.

Warum dieser Schritt? Welche Vorteile hat das?

Bei feineren Körnungen wird der Schleifstaub abtransportiert und setzt das Papier nicht sofort zu. Als Nebeneffekt wird das Trägermaterial auch etwas weicher.

STAUB dann staubt der Dreck nicht so .

Was möchtest Du wissen?