Warum wird der Koran nicht wissenschaftlich und systematisch deutlich intensiver untersucht als bisher?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

jeder der das tut und die ergebnisse veröffentlicht, wäre seines lebens nciht mehr sicher.

Dieter Nuhr hat etwas satire über koran und islam gemacht und wurde als hassprediger bezeichnet und angezeigt.

Moslems sind in sachen islamkritik extem dünnhäutig......

Hierse 23.06.2015, 14:33

Genau dies ist auch meine Befürchtung. Selbst unter Politikern ist ein kuschen in Sachen Islam regelmäßig festzustellen. Die Rechnung werden wir noch bekommen.

0
DennisBlechmann 19.07.2015, 01:23

versuch mal was gegen juden zu sagen 

0
J0hnD0e 23.07.2015, 00:01
@DennisBlechmann

Wieso gegen Juden? Bitte zwischen Islam (als Religion und Ideologie)/Koran/Hadithe und Muslimen unterscheiden.

Und es wird viel gegen die Bibel/Torah gesagt .. keine Angst. Aber über den Unsinn im Koran wird definitiv zu wenig von Gelehrten gesagt.

0

Der Koran wird schon wissenschaftlich untersucht, so weiß man heute ganz genau welche Suren in Mekka und welche in Medina entstanden sind. Solche Ergebnisse verbleiben allerdings im Studierstübchen der Linguistiker.

Es wird auch nicht von islamischen Wissenschaftler bestritten, dass der heutige Koran vom 3. Kalifen Uthman, also nach dem Tode Mohammeds, kodifiziert wurde. Der änderte teilweise den Text und die Reihenfolge der Offenbarungen und lies alle Notizen aus der Zeit Mohammeds vernichten.

Dein Hinweis auf die 70 Jungfrauen stammt aus einem archäologischen Fund aus dem Jemen, als man Fragmente aus der Zeit Mohammeds fand. Hier ist in der Tat in altakkadisch - syrischen Dialekt von weißen Trauben die Rede.

Mir war bisher gar nicht bewußt, dass das so ist ... Beziehungsweise, dass man sich so eine Art von Frage stellen kann. Die Bibel ist ein dickes Buch. Ein sehr heterogenes Buch. Ein Buch über dessen Umfang man sich noch nicht einmal immer einig war. Man findet darin Aussagen zur Geschichte und erstaunliche Parallelen mit zeitlichen Vorläufern und Welterklärungen, auch Widersprüche, die Vergleiche, Systematisierungen etc. geradezu herausfordern. Wir haben z.B. vier Evangelien, die vorgeblich die gleichen Ereignisse beschreiben. Die vorgeblich von Zeitzeugen geschrieben wurden. Bekanntermaßen gab/gibt es noch viel mehr solcher Evangelien, die aus welchen Gründen auch immer aus dem Kanon ausgeschlossen würden. Solche Dinge fordern eine akribische Betrachtung geradezu heraus. Möglicherweise fühlst du dich aufgerufen, einige meiner (an dieser Stelle) nicht bewiesenen Behauptungen zu kommentieren oder ihnen zu widersprechen. Warum? Weil Argumente (und alles, was im Gewand eines Arguments daherkommt) einen regen, vielleicht sophistizierenden Geist geradezu herausfordern. Wenn hier anstelle einer Sammlung von hingeworfenen Behauptungen ein Gedicht stünde, würdest du das auch kommentieren wollen oder gar müssen? 'Wie schön ist doch der Juniregen, mancher friert, der Weizen wächst'. Selbst wenn es Unsinn ist, läßt man das doch viel eher einfach so stehen. Soll er doch, wenn es ihn glücklich macht...

Ich bin sicherlich kein Koran- oder Islam-Kenner. Aber ich meine, der Erfolg des Islam hat auch etwas damit zu tun, dass er die Menschen einfach mitnimmt. Die Lehre ist nicht durchsetzt von intellektuellem Ballast. Man richtet seinen Tag und sein Leben danach aus und gut ist. Die jüdisch-christliche Tradition ist eine korinthenkackerische, wortklauberische... for better or for worse...

Hierse 23.06.2015, 07:53

Wo ist hier jetzt der Bezug zu meiner Frage? Die Bibel wird schon längere Zeit wissenschaftlich kritisch betrachtet und zerlegt. Nun wollte ich wissen, warum dies beim Koran noch nicht umfänglich geschieht. Es gibt derart widersprüchliche Suren, dass eine umfängliche wissenschaftliche Aufarbeitung gerade im Zeitalter von Terror sehr sinnvoll ist.

0

Es gibt schon wissenschaftliche Untersuchungen des Korans, an denen auch Muslime teilnehmen, wie beispielsweise hier beim Corpus coranicum.

http://koran.bbaw.de/

Wobei ich allerdings sagen muss, dass nach meiner Einschätzung dort zu wohlwollend an den Koran herangegangen wird. Trotzdem darf man auf die Ergebnisse gespannt sein, auch wenn es noch ein paar Jahre dauern wird.

Auch unter fortschrittlicher denkenden Muslimen ist es leider immer noch weit verbreitet, ihren Koran für ein Wunderwerk zu halten. Die Aussagen ihres Buches werden grundsätzlich als höherwertig angesehen, als Meinungen anderer Religionen, oder überhaupt andere Ansichten. Da kann es natürlich manchmal schwierig werden, Muslime zur Mitarbeit an einer kritischen Erforschung ihres Buches zu bewegen.

Hierse 22.06.2015, 11:48

Ich will Muslime nicht über einen Kamm scheren. Aber diese Religion scheint mir noch kritikunfähiger als die anderen Religionen zu sein. Dies macht sich auch eben an der unzureichenden wissenschaftlichen Aufarbeitung bemerkbar.

6
SibTiger 22.06.2015, 12:03
@Hierse

Die Schwierigkeit, die sich bei einer wissenschaftlichen Erforschung des Korans für Muslime ergibt, ist dass der Koran für einen gläubigen Moslem prinzipiell keinerlei Bestätigung braucht. Für den Gläubigen ist der Koran a priori die Wahrheit. Seine Aussagen gelten als den wissenschaftlichen Erkenntnissen übergeordnet.

7
xtleia 23.06.2015, 09:40
@Hierse

Wenn wir ein paar hundert Jahre früher leben würden, hätte man Dich für eine entsprechende Untersuchung der Bibel ebenfalls irgendwie bestraft oder unter Druck gesetzt.

Die katholische Kirche hat nicht umsonst hart dafür gekämpft, dass die Kunst des Lesens und Schreibens nur einer kleinen, gebildeten Schicht zugänglich waren. Unwissenheit ist einer der zuverlässigsten Pfeiler jeder Religion.

Martin Luther hatte viel Glück, mit dem Leben davon zu kommen.

1

Das wird jetzt getan, aber diese Forschung befindet sich in der Tat noch in den Kinderschuhen, weil sich die meisten islamischen Theologen mit Händen und Füßen (und der ihnen zur Verfügung stehenden gewaltsamen Möglichkeiten) dagegen wehren.

In Deutschland ist einer der Vorreiter für eine Kontextuallisierung des Koran, Prof. Mouhanad Khorchide, ein bemerkenswerter Mann. Er wird dafür sehr angefeindet. Allerdings ist auch er als Theologe natürlich nicht wirklich objektiv.

Es wird eben Zeit brauchen. Die Widerstände der Kirchen gegen die historisch-kritische Methode waren auch groß. Nur auf Dauer lässt sich diese Entwicklung nicht aufhalten. Aber man kann wissenschaftliche Erkenntnisse sammeln, soviel man will. Fanatiker wird das nicht interessieren und sie werden die gewonnenen Erkenntnisse niemals anerkennen. Schau dir die Kreationisten an. 90 Jahre nach dem Affen-Prozess glauben heute den Umfragen zufolge immer noch (oder wieder) weit über die Hälfte Amis an die Schöpfungsgeschichte. Das ist äußerst erschreckend.

Ich denke schon das es untersucht wird, sonst wären Informationen die du mit den Jungfrauen/Tauben hast nicht vorhanden.

Oft ist es jedoch so, dass Gläubige die Wahrheit gar nicht hören wollen, oder so interpretieren oder auslegen wie es ihnen grad am besten in ihr Weltbild passt.

Persönlich finde ich es schon suspekt, dass Menschen die in der heutigen Welt leben mit den Informationen die die Wissenschaft bietet, noch immer an Schriften glaubt, die irgendjemand vor 2000 Jahren geschrieben hat.

Ob an literaturwissenschaftlichen Studien des Korans weiterer Bedarf besteht zur Auffüllung des wissenschaftlichen Elfenbeinturms, sei dahingestellt. Jene Terroristen, die junge Menschen für den Märtyrertod motivieren, haben jedenfalls keinerlei Bedarf an Textfragmenten, in denen ihren Opfern nur unvergorene Weintrauben angeboten werden.

Dummie42 22.06.2015, 21:05

Stimmt, und Menschen, die sich in Jesu wiedergeboren glauben, interessiert es auch nicht, ob das Völkerrecht gebrochen wird, wenn sie es unterstützen, dass mit einer Armee in ein fremdes Land einmarschiert.

3
Hierse 23.06.2015, 06:30
@Dummie42

Das stimmt, geht aber an der Fragestellung vorbei und ist ein eigener Bereich wert.

0

Für jeden Moslem ist verbindlich der Koran die Offenbarung Allahs an Mohammed durch den Engel Gabriel. Zweifel sind daran nicht  erlaubt. 

Dem Islam fehlt das Zeitalter der Aufklärung. Leute, wie Raif Badawi in Saudi-Arabien, die für die Gleichwertigkeit von Religionen eintreten werden geköpft, eingekerkert, oder ausgepeitscht. 

Schaut Euch das islamische Musterländle Saudi-Arabien an und versteht, was Islam ist. 

homme 22.06.2015, 09:40

Bitte keine Entfremdung des Begriffs "Musterländle". Dieser ist im positiven Sinne für das Land der Schwaben (Baden-Württemberg) "geschützt". :-))

8

Es gibt schon Literaturwissenschaftler, die sich mit den verschiedenen Texten befasst haben und auch befassen.

Eine wissenschaftlich-theologische Abhandlung kann es meiner Meinung nach nicht geben, weil sich Wissenschaft und Theologie gegenseitig ausschließen.

1) Generell kann man immer dann, wenn man seine "Anhänger" im Kantschen Sinne "unaufgeklärt" lässt, deutlich mehr Einfluss auf die Mitglieder (egal ob Religionsgemeinschaft, Verein oder Politik) nehmen.

2) Es wird kein größeres Interesse daran geben, weil es auch so funktioniert...

.Das wird wohl sehr schwer, angesichts der vielen Fanatiker.
Wenn man eine Karikatur als Anlass zum Mord nimmt, siehe das was in Paris passiert ist.

Fanatiker die da schon meinen dadurch einen berechtigten Grund dazu zu haben, werden wohl mit wissenschaftlichen Untersuchungen des korans nicht zimperlich umgehen.

Es werden vielleicht schon einige versucht haben den Koran wissenschaftlich zu untersuchen, aber denke mal, dass es schwer wird so was zu veröffentlichen.

Diejenigen ,die dran forschen, werden vielleicht auch Mundtot gemacht.

Die Bibel oder das was die Kirche lehrt, wissenschaftlich zu untersuchen bzw. bestimmte Theorien zu widerlegen  ,war aber auch nicht immer leicht, denjenigen die es versuchten drohte der Scheiterhaufen

Hierse 24.06.2015, 09:32

Und so etwas soll man dann in Deutschland mir ruhigem Gewissen willkommen heißen?

0

Eine sehr gute Frage. - Ich habe dazu nur eine einfache Erklärung:

Menschen aus dem Umfeld des Islam sind zu einem guten Teil ungebildet und wenig kritisch. Zudem wurde ihnen in meist noch totalitären Systemen schon von früherster Kindheit an die Infragestellung von "Allahs Wort" verboten und als Sünde "verkauft".

Warum sollte auch in einer Religion, voll von Verboten, ausgenommen die Ursprungsforschung nicht auch verboten sein? - Hierzu passt auch die Parallele mit dem Bilderverbot im Islam.

Hierse 22.06.2015, 09:42

Danke für die Antwort. Sollte dies tatsächlich weiterhin die überwiegende Grundhaltung vieler, auch Gelehrter im Islam sein -was ich ebenfalls befürchte-, steht einer effektiven Debatte der muslimischen Welt über Terrorismus im Namen der Religion und Lösungswegen weiterhin ein riesen Berg im Weg.

7
homme 22.06.2015, 12:00
@Hierse

@Hierse

Hatte an dieser Stelle eigentlich noch eine Antwort für dich stehen. Wahrscheinlich war sie aber aus islamischer Sicht zu "kritisch" und wurde deshalb islamtypisch "erfolgreich" beanstandet und im Zeichen unserer schon sprichwörtlichen "Willkommenskultur" (auch für fremde Religionen) gelöscht.

6
Hierse 22.06.2015, 12:53
@homme

Ich habe sie noch lesen können. Ein Kommentar von mir wurde ebenfalls gelöscht. Es ist sehr auffälig, das besonders bei Fragen zum Islam schnell gelöscht wird.

7
homme 22.06.2015, 16:40
@Hierse

Es ist sehr auffälig, das besonders bei Fragen zum Islam schnell gelöscht wird.

Man könnte das, beispielsweise mit einer islamischen Seele ausgestattet, auch als eine Art Meinungsbeschneidung und Diskriminierung auffassen.

4
earnest 22.06.2015, 16:50
@Hierse

Gab es dort vielleicht islamischen Aufarbeitungsbedarf?

2

Die Bibel und der Koran unterscheiden sich in einem großen Punkt:

Der Koran stammt aus der Lebenszeit EINES Mannes und wurde unter dessen Anleitung verfasst.

Die Bibel dagegen wurde innerhalb von ca. 600 Jahren geschrieben, von etlichen Personen bzw. Priestergruppen. Dabei integrierten sie viele ältere Texte und Geschichten in die Bibelgeschichte, und bastelten sich eine neue.

Daher ist es notwendig die einzelnen Textfragmente der Bibel auseinander zu ziehen, um sie in die jeweils passende Zeit einordnen und prüfen zu können.

HeavyRain1 22.06.2015, 14:51

da hast du Recht, nur leider kann man mit Dschihadisten/Terroristen debattieren, weil sie einen sowieso gleich töten.

4
HeavyRain1 22.06.2015, 14:51

nicht* debattieren

2

Google mal unter Christoph Luxenberg. Unter diesem Pseudonym verbirgt sich ein Wissenschaftler, der den Koran analysiert.:

„weil jede wissenschaftliche Textkritik am Koran gleichzeitig eine Kritik an der in islamischen Ländern verwendeten politischen Sprache bedeutet“

Hierse 22.06.2015, 13:11

Ja. Es ist festzustellen, dass Muslime bei guten Sachargumenten recht schnell mauern oder z.B. sagen, man sei als Nicht-Muslim nicht in der Lage dazu den Koran vernünftig einzuordnen.

5
Dummie42 22.06.2015, 21:00
@Hierse

Das ist aber keine alleinige Eigenart fundamentalistischer Muslime, das gilt für alle sehr religiösen Menschen egal welcher Religion.

2
Hierse 23.06.2015, 06:34
@Dummie42

Ja. Aber wann, wenn nicht jetzt in Zeiten von IS und Boko Haram müssten Muslime über eine Neuinterpretation kritischer Suren nachdenken um Terrorismus Wind aus den Segeln zu nehmen?

Da dies immer noch nicht umfassend genug geschieht, sehe ich eine Art Billigung der Vorgänge.

1

da gibt es nichts mehr zu untersuchen, da der islam mumifiziert ist

schau mal bei Chr. Luxenberg nach!

earnest 22.06.2015, 14:07

Auch Leichen - sofern es sich um eine solche handelt - kann man wissenschaftlich untersuchen, nowka.

2
nowka20 22.06.2015, 14:10
@earnest

ist doch schon alles geschehen, earnest.

warum das ganze nochmal durchkauen?

0
Dummie42 22.06.2015, 20:55
@nowka20

Ist es nicht. Der Koran und vor allem Sunna bieten ein riesiges Forschungsfeld. Im Koran gibt es 20-25% bisher völlig unverständliche Texte und in der Sunna findet sich ein Konglomerat von nachträglich eingefügten Änderungen der ursprünglichen Lehre. Vieles davon geht auch auf spätere christliche Einflüsse zurück oder eben auf reinen Eigennutz religiöser und weltlicher Führer.

1
nowka20 22.06.2015, 22:13
@Dummie42

Dummi!

Alif lam ra: 10, 11, 12, 14, 15 Alif lam mim: 2, 3, 29, 30, 31, 32 Alif lam mim ra: 13 Alif lam mim sad: 7 Ha mim: 40, 41, 43, 44, 45, 46 Sad: 38 Ta sin: 27 Ta sin mim: 26,28 Ta ha: 20 Qaf: 50 Kaf ha ja ain sad: 19 Nun: 68 Ja sin: 36 Unterschiedliche Erklärungsversuche Bedeutung und Zweck dieser Buchstaben ist ungewiss. Muslimische Gelehrte haben schon immer eine Anzahl von Erklärungen angeboten. 

das sind die un erklärlichen surenanfänge. auch durch forschung werden die nicht erklärbar, denn die sind nicht für menschen geschrieben worden!

0

Wer sich kritisch mit den Inhalten des Korans auseinandersetzt geht ein gewisses Risiko ein. Deutet man Inhalte anders, als diese im allgemeinen verstanden werden, so heisst das oft, diese seien falsch übersetzt worden.

Grüß Dich!

Das ist schon unzählige Male geschehen. Die Frage ist nur die, ob Du das auch wissen wirklich wissen willst was da, wohl gemerkt objektiv und das heißt wissenschaftlich, untersucht worden ist oder nur einzig und allein die islamische Deutung für richtig hältst.

Besten Gruß

Rüdiger

Dabei ist die Unverständlichkeit vieler Stellen keineswegs nur für Nichtmuslime ein Problem. Sie war bereits Tabari, dem berühmtesten Koran-Kommentator der frühen Zeit, in seinem 30-bändigen Tafsir wohl bewusst.

Wäre mir neu.

So gibt es z.B. Wissenschaftler dies sagen, nicht Jungfrauen, sondern "weiße Trauben" warten auf den Muslim im Jenseits. Dazu wurden frühe Textfragmente untersucht.

Deutsche Wissenschaftler sagen dies,und nebenbei lassen sie die Sunna aus.

Wer mit Sunna liest oder allgemein nur den Koran wird Hor Al Ayn lesen.

Man sollte dies nicht mich Jungfrauen übersetzen,jedoch kommt dieses deutsche Wort am nähesten zum arabischen Verständniss.

Letzlich wurde der Koran schon von millionen Menschen gelesen und auswendigt gelernt und er wurde schon oft,aus islamischer Sicht wissenschaftlich analysiert.

Egal,was ihr nicht Muslime dann selber sagen würdet überm Koran,wir Muslime würdens nicht glauben.

earnest 22.06.2015, 09:59

Der letzte Satz ist wohl unabsichtlich verräterisch.

11
earnest 22.06.2015, 11:27
@Huaweis

Du outest Dich (und andere Muslime) als beratungsresistent und unbelehrbar.

Das kannst du gern für dich tun; du solltest aber nicht für andere Muslime sprechen.

Ich kenne persönlich, Muslime, die das völlig anders sehen als du - Menschen, die Argumente nicht daran messen, von wem sie kommen, sonern wie stichhaltig sie sind.

11
earnest 22.06.2015, 11:55
@earnest

-edit: kein Komma vor "Muslime"; -stichhaltig

3
Huaweis 22.06.2015, 12:53
@earnest

Nein, ich bein weder beratungsresistent und unbelehrtbar. Du suchst nur ständig gründe den Islam schlecht darzustellen.

Das Problem ist aber dass die meisten deutschen nichtmal den Koran lesen können aber über den Islam reden,als seien sie Gelehrten.

Dann nehme ich sowieso nichts an. Oder nehmst du von jemandem medizinische Tipps an,der nur googeln kann,obwohl du vlt. eine schwere Krankheit hast?

0
earnest 22.06.2015, 13:21
@Huaweis

Der Schlußsatz deiner Antwort verrät das Gegenteil. Da kannst du dich drehen und wenden, wie du willst.

Ansonsten mal wieder das Übliche: deine Unterstellungen.

6
Huaweis 22.06.2015, 13:23
@earnest

Ja dann laß uns über den Islam diskutieren hier und jetzt.

Erkläre mir mit dem Koran was ich falsch verstehe,wenn du wahrhaftig bist. Beweise dich einfach jetzt oder kommentiere mich bitte einfach nicht mehr.

0
Hierse 22.06.2015, 13:41
@Huaweis

Streitet euch nicht. Jeder hat seine Meinung. Mir fällt nur oft auf, dass selbst sachliche Kritik am Islam oder Koran fast nicht möglich ist, ohne das Muslime gleich beleidigt sind.

Auch wenn Dschihadisten nur eine winzige Minderheit der Muslime sind: Die Mehrheit der gemäßigten Muslime muss endlich über den Koran debattieren. Sonst wird ihr heiliges Buch weiter von Extremisten vereinnahmt. Das könnt ihr doch nicht wirklich wollen, oder etwa doch? Jetzt im Zeitalter von IS wäre der beste Zeitpunkt.

4
Huaweis 22.06.2015, 14:05
@Hierse

"Streitet euch nicht. Jeder hat seine Meinung. Mir fällt nur oft auf, dass selbst sachliche Kritik am Islam oder Koran fast nicht möglich ist, ohne das Muslime gleich beleidigt sind."

Ich habe keine Probleme mit sachlicher Kritik,solange alles sachlich bleibt und man eine gute Absicht hat. Wer eins von beiden nicht hat,und dann weiterhin z.B sturr diskutiert,dies provoziert mich dann als Muslim.

"Auch wenn Dschihadisten nur eine winzige Minderheit der Muslime sind: Die Mehrheit der gemäßigten Muslime muss endlich über den Koran debattieren. Sonst wird ihr heiliges Buch weiter von Extremisten vereinnahmt. Das könnt ihr doch nicht wirklich wollen, oder etwa doch? Jetzt im Zeitalter von IS wäre der beste Zeitpunkt."

Alle Gelehrten haben gegen den IS gesprochen. Die arabischen Länder haben eine Anti IS Koaliton gebildet und bekämpfen die IS. Was soll man den mehr tun?

0
Hierse 22.06.2015, 14:15
@Huaweis

Global ist eine Auseinandersetzung innerhalb der muslimischen Religionsgemeinschaft darüber, was der Islam in der Moderne sein soll zu erkennen. Es ist ein Kampf um die Köpfe und Herzen der Muslime.

Der "Islamische Staat" und Al-Kaida sind nur die Spitze des Eisbergs. Entsprechende Gewalttaten gibt es inzwischen ja in fast allen muslimischen Ländern - man denke etwa an Boko Haram in Nigeria und dessen Nachbarstaaten.

Es stellt sich die Frage, wie die Muslime das Verhältnis von Staat und Religion, Öffentlichkeit und Privatheit künftig gestalten wollen. Denn eines der Probleme ist ja, dass bestimmte Gruppen versuchen, ihre Vorstellungen von Religion und Ordnung anderen Menschen mit Gewalt aufzuzwingen. Daher wäre ein internationaler Diskurs der Muslimischen Geistlichen wichtig.

Denn wenn der "Islamische Staat", Boko Haram und ähnliche Gruppen sich auf den Islam berufen, kann man sich nicht damit begnügen, zu sagen, der Islam habe damit nichts zu tun.

Die ersten Opfer einer solchen Ideologie sind natürlich die Muslime selbst.

1
Huaweis 22.06.2015, 15:07
@Hierse

"Der "Islamische Staat" und Al-Kaida sind nur die Spitze des Eisbergs. Entsprechende Gewalttaten gibt es inzwischen ja in fast allen muslimischen Ländern - man denke etwa an Boko Haram in Nigeria und dessen Nachbarstaaten."

Naja so einfach ist es wohl doch nicht.

"Es stellt sich die Frage, wie die Muslime das Verhältnis von Staat und Religion, Öffentlichkeit und Privatheit künftig gestalten wollen. Denn eines der Probleme ist ja, dass bestimmte Gruppen versuchen, ihre Vorstellungen von Religion und Ordnung anderen Menschen mit Gewalt aufzuzwingen. Daher wäre ein internationaler Diskurs der Muslimischen Geistlichen wichtig."

Dies ist das Ergebniss einer gewissen Politik.

Das Problem heutzutage ist vor allem der Armut und die Ungebildenheit,der Muslime in diesen Ländern. Wieso es dazu kam,muss man sich nur die Geschichte ansehen,wer welche Länder kolonialisierte.

Nun ist die heutige Lage das Ergebniss der westlichen Politik und weniger des Islams selbst.

Mein Tipp: Man sollte diese Länder inruhe lassen und sie wenn überhaupt nur mit Geld,Bildung und Essen unterstutzen.

Man braucht auch nicht über den Islam zu diskutieren,da sich daran sowieso kaum einer hält und dies sage ich als Muslim,der in einigen Ländern der muslime war.

Bsp. Die Taliban haben nur so einen guten zulauf,da ständig zivilisten sterben und viele kein Geld haben oder kein Essen,welches die Taliban anbieten.

Letzlich ist das Thema viel komplixer,als es aussieht

1
earnest 22.06.2015, 16:19
@Hierse

Danke für deinen Hinweis, Hierse. 

Ich erlaube mir hier trotzdem, zum Beispiel auf die Widersprüche in den Aussagen eines Users hinzuweisen, wenn ich das für richtig und sinnvoll halte. 

;-)

4
Huaweis 22.06.2015, 17:14
@earnest

Und wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt oder Seine Zeichen für Lüge erklärt? Gewiß, den Ungerechten wird es nicht wohl ergehen.

Sure 6 Vers 21

0
earnest 22.06.2015, 18:00
@Huaweis

Welchen Bezug hat dies Zitat zur Fragestellung?

3
Huaweis 22.06.2015, 18:05
@earnest

Du sprachst von Widersprüchen also Fehlern. Dieser Vers spricht dies indirekt an.

0
earnest 22.06.2015, 20:45
@Huaweis

Rede bitte Klartext und eiere nicht.

Was willst du mir sagen? Zeihst du mich der Lüge?


2
Huaweis 22.06.2015, 21:32
@earnest

Ich will einfach nur dass du mich inruhe lässt,dies würde vieles vereinfachen

0
earnest 16.07.2015, 16:51
@Huaweis

Dann unterlasse zum Beispiel deine ständigen Unterstellungen.

0

Es gibt sehrwohl  wissenschaftliche Arbeiten zu dem Thema 

Was möchtest Du wissen?