Warum wird der Echo jetzt abgeschafft?

12 Antworten

Das Echo war sowieso total überflüssig. Preise mögen sinnvoll sein, um gute Kunst zu fördern und bekannt zu machen. Diejenigen nochmal extra zu feiern, denen der finanzielle Erfolg das Wichtigste an der "Kunst" ist, kann man sich nun wirklich sparen.

An Farid Bang und Kollegah ist es eben mal richtig deutlich geworden, dass es keine Kunst ist, aus Bedürfnissen nach Hass und Menschenfeindlichkeit Kapital zu schlagen.

Dieses Rat gebende Forum weiß das zu schätzen.

3

Denkst du ernsthaft irgendein Musiker macht Musik aus Leidenschaft?

Bei denen geht es allen nur ums Geld

Dieser Preis ist(oder war) das realitätsnaheste was es gab!

#Du bist ein Träumer

0

Wegen dem massiven Protest hat man den Echo eingestampft. Das Konzept wird überarbeitet, neues Label drauf und weiter gehts.

Es wäre falsch gewesen hätten die Veranstalter gar nicht reagiert. Ob sich das nun bessert und ob man in der Zukunft genauer hinsieht wen man da auszeichnet bleibt abzuwarten.

Wenn man allein nach Verkaufszahlen geht, wird sowas früher oder später wieder passieren.

Für viele Menschen ist Musik mehr als ein Konsumprodukt. Aber für die Musikindustrie und bei ihrem Preis ging es nur um kommerziellen Erfolg.

Diesmal war das wohl einfach zu offensichtlich. Den Kollegen ging es ja nicht um Politik, sondern um billige Provokation mit dem Ziel, bei der überwiegend minderjährigen Zielgruppe Geld abzugreifen.

Aber eigentlich gilt Ähnliches auch für viele andere Preisträger aus ganz unterschiedlichen Stilrichtungen. Durch den "Skandal" ist das nur zum Thema geworden. Deshalb rieten die Marketingberater der Industrie jetzt zum Abtauchen.

Was möchtest Du wissen?