Warum wird der Bausparvertrag einseitig geändert?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es wäre wichtig gewesen, sich zuerst in Ruhe zu informieren und nur dann zu kündigen, wenn tatsächlich gerade Kapitalbedarf besteht. 

Eigentlich sollte die Bausparkasse dir nun ein Dankesschreiben senden. An den von dir genannten Kündigungstermin wird sie sich vermutlich sehr gerne halten; du hast ihr einiges an Zinsen gespart. 

Kommentar von Ontario
26.10.2016, 15:25

Die Bausparkasse hat mir nicht gekündigt, sondern ich habe die Kündigung ausgesprochen. Könnte sein, dass das meinerseits ein Fehler war. Tatsache ist, dass es massenweise Klagen vor Gerichten gibt, weil Bausparkassen ihren Kunden kündigten. Viele zogen vor Gericht . Manche haben die Klage gewonnen, andere aber verloren. Wäre ich vor Gericht gegangen und hätte gegen die einseitige Herabsetzung des Zinssatzes geklagt und auf Weiterführung des alten Vertrages bestanden, wäre ich nicht sicher gewesen, ob ich vor Gericht obsiege. Die Urteile einiger Gerichte fallen eben unterschiedlich aus. Einmal zu Gunsten des Kunden, im anderen Falle zu Gunsten der Bausparkasse. Ich habe der Bausparkasse mitgeteilt, dass ich auf Einhaltung des Kündigungstermines zum 31.12.2016 bestehe. Hält sich die Kasse nicht daran, kann ich meiner Kündigung immer noch widersprechen und auf die Fortführung des alten Vertrages klagen. 

0

google mal ein bisschen selbst. damit hat sich der verbraucherschutz schon auseinandergesetz.du wirst bestimmt im netz fündig.

Was möchtest Du wissen?