Warum wird das Krebs-Heilmittel (Dichloracetat) verschwiegen bzw von dem Spiegel etc schlecht geschrieben :D?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

bisher scheint es nur kleine Studien dazu zu geben: https://www.praxisklinikbonn.de/Krebsbehandlung_mit_Dichloracetat.php

Klein angelegte Studien haben allerdings zu wenig Teilnehmer, als dass man aus ihnen allgemein gültige Aussagen über die Wirkungen und die Nebenwirkungen von Medikamenten sagen könnte. Deswegen werden - von Ausnahmen (z. B. Medikamente gegen sehr seltene Erkrankungen) abgesehen - große Studien durchgeführt, bevor ein Medikament überhaupt zugelassen werden kann.

Wie es aussieht, wird auch nicht vor dem Präparat direkt gewarnt, sondern eher davor, wie dieses Präparat vermarktet wird: Es werden Hoffnungen auf eine Heilung von Krebs geschürt, die vielleicht gar nicht eintritt. Das bringt die Menschen dazu, das Produkt zu kaufen und sich somit vielleicht sogar in Gefahr zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luc4cash
30.10.2016, 04:48

Dies könnte sein oder auch nicht. Der Fakt das nicht weiter geforscht wird oder Gelder reingesteckt werden ist Grund genug sich Fragen darüber zu stellen oder nicht?

0

Du kannst dich nicht für einen Arzneistoff einsetzen.

Der Entwickler/Entdecker/Hersteller muss einen förmlichen Antrag auf Zulassung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte stellen, und in den Anlagen die gesetzlich festgelegten Kriterien als erfüllt nachweisen. Mehr dazu findest Du in Wikipedia unter dem Stichwort [Arzneimittelzulassung], das wiederum jede Menge Links enthält.

Du kannst dich deshalb nur insofern einsetzen, als dass Du dich als Testperson für die notwendigen Doppelblindversuche zur Verfügung stellst. 

Dann kannst Du nur hoffen,

dass es genug Probanden gibt, die das auch bereit sind zu tun,

dass es sich genauso unzählige Male wissenschaftlich nachvollziehbar  als wirksam erweist, wie es Verlage gibt, die es als bestes Mittel ansehen, und

dass in allen Fällen diese Wirkung nicht kleiner ist als die Nebenwirkungen.

Damit hast Du dann einen wesentlichen Beitrag geleistet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luc4cash
30.10.2016, 05:07

Nichts ist unmöglich ist mein Grundsatz. Und mein Beitrag ist erst der Anfang! Wenn das Mittel nicht auf den Markt kommt kann es trz eingenommen werden davon kann man keinen abhalten.

0

Nunja die durchgeführten Studien sind eher geringwertig. Ein "Heilmittel" ist es gewiss nicht ohne Langzeitstudie und kein Pharmaunternehmen würde es vertreiben da man sich so den lukrativeren Markt sprengen würde. Davon abgesehen müsste man wohl Milliarden in die Entwicklung und Vermarktung investieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine ausreichend repräsentativen Studien zur Wirksamkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luc4cash
30.10.2016, 04:36

Laut einem kanadischen Arzt soll es studien darüber geben. Aber man findet wenig dazu..

0
Kommentar von axoni
30.10.2016, 04:37

Das werden die offiziellen Meldungen sein, in Wirklichkeit will es kein Pharmakonzern.

0

Wieso fragst Du eigentlich, wenn Du sowieso nur Antworten hören willst, die Deiner Meinung entsprechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luc4cash
30.10.2016, 05:17

Das ist Kritik oder Disskussion und nach wie vor bin ich an anderen Beiträgen interessiert als die von CountDracula die alle dagegen sind.

0
Kommentar von Luc4cash
30.10.2016, 05:18

Wie Alt bist du und woher beziehst du dein Wissen.

0

Was möchtest Du wissen?