Warum wird das CO2 "Treibhausgas" genannt, obwohl es mit dem Treibhaus, dessen Funktionselement die - dünne - Hülle ist, überhaupt nichts zu tun hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Aus der Geschichte heraus.

Dass es einen Effekt geben muss, der dafür sorgt dass die  Erde wärmer ist als sie es eigentlich sein dürfte, und dass die Atmosphäre unterschiedlich durchlässig für Licht und Wärmestrahlung ist, hat Fourier bereits 1824 beschrieben. Er beschrieb auch korrekt den Unterschied zwischen einem Glashaus (bei ihm war es eine Kochkiste) mit der unterbundenen Konvektion und den Vorgängen in der Atmosphäre.  https://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsgeschichte_des_Klimawandels#Jean_Baptiste_Fourier

In dieser Zeit wurde der Begriff Treibhauseffekt geprägt und dieser wird eben bis heute weiterverwendet. Zum Unterschied zum Glashauseffekt https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt#Glashauseffekt wird auch manchmal der Begriff "atmosphärischer Treibhauseffekt" verwendet. 

Klimawandel-Leugner arbeiten sich manchmal an den Begriff ab, um Zweifel an der Realität der gegenwärtigen globalen Erwärmung zu streuen. So haben zwei deutsche Physiker sich in einem blamablen Artikel seitenweise darüber ausgelassen, dass es keine Unterdrückung der Konvektion  im Weltall gäbe. http://globalklima.blogspot.de/2009/03/wenn-die-fachbegutachtung-scheitert.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realfacepalm
07.12.2016, 10:45

Noch ein schönes Beispiel für nicht wirklich formal korrekte Namen:

In der Umgangssprache versteht man unter Wasserdampf meist die sichtbaren Dampfschwaden von kondensierendem Wasserdampf (Nassdampf). Dampfschwaden sind sichtbar, weil sich mikroskopisch kleine Tröpfchen gebildet haben, wie auch in Wolken und bei Nebel.

In Technik und Naturwissenschaft ist Wasserdampf die Bezeichnung für Wasser im gasförmigen Aggregatzustand. Dieser ist unsichtbar wie Luft, wird aber nicht als Wassergas* bezeichnet, da dieser Begriff eine andere Bedeutung hat.

wobei

*Wird Synthesegas aus Wasser und Kohle gewonnen, so wird es Wassergas genannt,...

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserdampf

https://de.wikipedia.org/wiki/Synthesegas

0

Weil es den Treibhauseffekt der Atmosphäre verstärkt. Das heist die Reflektion der von der Erde kommenden Wärme zurück zur Erde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die "dünne Hülle" ist halt in dem Fall etwas dicker, nämlich die Erdathmosphäre, aber das Funktionsprinzip ist genau dasselbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CO2 wirkt wie eine Glasscheibe im Treibhaus, die auch isoliert und somit die Wärme im Treibhaus behält, was zu einem Temperaturanstieg (im Treibhaus durchaus gewollt) führt.

Ohne Treibhausgase hätte die Erde im Mittel eine Temperatur von minus 18°C.

Die Befürchtungen sind, das die Isolationsgase (Methan auch nebst CO2) die Erdmitteltemperatur in zu kurzer Zeit als dass sich Leben anpassen könnte, zu stark erhöhen würde und die Erde sich als lebensfeindlicher Planet entwickeln könnte, weil zu warm.

Zur Zeit erleben wir noch immer eine Eiszeit. Es gab auch schon bedeutend wärmere Zeiten auf der Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es sich wie ein Treibhaus auswirkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?