Warum wird CETA unnötig kritisiert?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

CETA verspricht uns Wachstum und Arbeitsplätze. 

Und wie! Das Wirtschaftswachstum soll "im Idealfall bis zu 0,5%" betragen.(Alles unter 2% ist volkswirtschaftlich schwierig.) Und die Arbeitsplätze musst du mir erst mal zeigen. ALLE anderen Freihandelsabkommen (und die USA haben bereits mehrere geschlossen) haben bewirkt, dass aus den Partner-Staaten Arbeitsplätze abwanderten bzw. diese reduziert wurden.

Es wurde fest gelegt, dass EU Standards davon nicht benachteiligt werden dürfen. 

Grober Unfug! Es wurde festgelegt, dass nichts definitives festgelegt wird. Stattdessen sollen zukünftig Unternehmen und Konzerne (aber nicht mehr die EU oder die Parlamente) über die genauere Ausgestaltung von CETA entscheiden.

Das bedeutet kein Gen-Fleisch und keine Zwangs-Privatisierungen der Wasserquellen.

Das bedeutet es nicht. Denn derartiges wurde ausdrücklich nicht ausgeschlossen. Richtig ist also nur: "noch nicht".

Vor allem Deutschland wird an CETA gewinnen.

Nicht "Deutschland", sondern "international agierende Konzerne und größere exportorientierte Mittelstandsunternehmen". Alle anderen haben davon im besten Fall gar nichts; im schlimmsten Fall Einbußen am Markt ... was typischerweise zu Arbeitsplatzabbau führt.

Wir werden mehr exportieren als importieren!!!

Das machen wir jetzt schon. Deutschland ist bereits Exportweltmeister. Noch "Weltmeisterer" geht nicht. 

Im Übrigen ist der massive Export-Druck eines der Probleme, warum in Deutschland und der ganzen EU immer mehr Menschen zu den Almosen-Küchen laufen müssen. "Mehr Export" löst also keine Probleme (noch nicht einmal die deutschen); vielmehr schafft es weitere Probleme bzw. vergrößert vorhandene Probleme.

Außerdem hat KANADA einen hohen Lebensstandard.

Das ist wohl relativ. Zwar liegt der "Lebensstandard" knapp über dem OECD-Durchschnitt. Allerdings leben rund 25% - also rund jeder vierte Einwohner - der Bevölkerung auch in Armut. Einzig die Tatsache, dass es in Kanada eine superreiche Oberschicht gibt, zieht den Gesamtdurchschnitt nach oben.

Verglichen mit Afrika ist das also ziemlich hoch. Verglichen mit Schweden ist das erbärmlich niedrig.

Welche Aktien können dann rasant steigen?

Sehr wahrscheinlich die von führenden US-Konzernen. Nimmt man den Maßstab anderer Freihandelsabkommen, dann neigen die US-Konzerne dazu, die Unternehmen und Märkte in den Vertragspartner-Staaten regelrecht zu bügeln. Die "Eroberung des zweitgrößten Marktes der Welt" dürfte ihren Aktienwert kurz- bis mittelfristig deutlich heben. 

Langfristig würde ich aber vorsichtig sein: Schon heute wird der Staat Mexiko über das Freihandelsabkommen NAFTA auf 200 Milliarden Dollar Schadenersatz verklagt, weil er Gesetze zum Arbeits- und Verbraucherschutz nicht aufheben oder deren Standards absenken wollte. 

Sollte sich diese Linie auch durch CETA und TTIP ziehen (und alles weist darauf hin), dann könnte es schnell vorbei sein, mit dem Geldverdienen am Aktienmarkt. In dem Fall rate ich dann zu Kriegsanleihen. Die dürfte langfristiger werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zetra
16.11.2016, 10:46

Die Wirtschaft Kanada's ist es gar nicht so toll. Man laechelt ueber die BRICS-Staaten, allerdings hat allein Brasilien schon eine 2,5 fache hoehere Wirtschaftskraft als Kanada. Alles ist relativ, unica ist , wie immer, auf dem Holzweg. 

Aalfred koennte dein Bericht gut zu Gesicht stehen, denn der muckert genauso in die gleiche Richtung. 

0

Wir werden mehr exportieren als importieren!!!

Meiner bescheidenen Meinung nach ist das jetzt bereits so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine Unwissenheit und Blauäugigkeit ist einfach nicht mehr zu toppen. Schon bemerkenswert all die Zeit vorher sich nicht damit beschäftigt zu haben und jetzt mal so nebenher mal reinhorchen, mehr isses ohnehin nicht, sonst würdest du nicht solche wohlwollenden Naivitäten loslassen.

Wir haben hier bei GF vor etlichen Wochen das Thema TTIP und Ceta sehr ausführlich durchgeackert, brauchst also nur für einige Zeit zurückzublättern dann findest du alles dsbzgl.

Ich mach mir jedenfalls nicht erneut die große Mühe erneut all die Sauereien dieses Freihandelsabkommens nochmal aufzulisten. Wenn dich das Thema wirklich interessieren sollte, dann setz dich mal in Bewegung und recherchiere.

Übrigens im Netzz haben die Umweltschutzverbände wie Greenpeace, B.U.N.D., NABU recht gute Berichte verfasst, Gleiches gilt auch für die Linke, sowie attac die umfassend berichten. Man braucht nur auf all deren Homepages zu gehen und die Suchfunktion nutzen und schon wird man fündig. Wer das nicht macht, beweist, dass das Interesse recht gering ist und er oder sie nur ein Mitläufer des liberalen und konservativen Lagers ist. Kann sein das du BILD, focus, stern oder spiegel gelesen hast, dass du zu solch abwegiger bloßer Meinung kommst, dass CETA "unnötig" kritisert wird.

dir dürfte auch nicht bekannt sein, dass im Sommer in Berlin 250000 Menschen gegen TTIP und CETA demonstrierten und dir fällt nichts Besseres ein, als an der Kritik dieser Freihandelsabkommen auch noch rumzunörgeln - man soll`s nicht glauben, doch bei GF ist eben alles möglich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die EU hat schon im Jahr 2009 ihr Verhandeln mit Canada mit Ceta am laufen. Erst Jahre später kam es heraus. Nämlich damals war es noch streng geheim.

Schon allein aus dem Grund dass es damals streng geheim war, sollte man doch schon aufhorchen!

http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/hintergrund/ceta/

Das mit Monsanto wurde ja auch durchgesetzt. Na, ja muss ja jetzt nicht jeder es schlecht finden wenn Konzerne ihr Genverseuchtes Zeug hier auf dem Markt zu kauf anbieten und es das Erbgut des Menschen verändert, wurde schon bewiesen. Manche finden es eben auch gut wenn man kleinen Kindern Waffen gibt, nur ein Beispiel.

Die Konzerne reiben sich schon jetzt die Hände.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

"Die EU-Kommission wird entscheiden welches Produkt in die EU kommt."

Die EU-Komission ist ja auch von Korruption usw. nicht betroffen, dass sind nur die "bösen" Chinesenen, Russen und Lateinamerikanischen Regierungen. (Ironie off)

Im Ernst: Die EU-Komission lässt sich haufenweise Geld von Wirtshaftskonzernen usw. sonstwo hinstecken. Da werden die kanadischen Konzerne leider keine Ausnahme sein. Von dem her würden die Einschränkungen von "Gen-Fleisch" usw. wegfallen.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso unnötigt?
Offensichtlich hat selbst das Bundesverfassungsgericht seine Hürden eingezogen.

Die EU ist kein Staat, sondern eine Wirtschaftsgemeinschaft.
Über nationales Recht entscheidet noch immer der Nationalstaat allein.
Ab hier greift der Parlamentsvorbehalt.

Über diese oder eine andere Zukunft entscheidet der Bürger immer noch selbst, nicht irgendwelche "Eliten- und Leistungsträger".

Noch ist CETA nicht ratifiziert, da dürften aus anderen EU-Ländern durchaus noch Veto's erfolgen, Volksabstimmungen und notfalls weitere Klagen vor den Gerichten.
Das immer gleiche Problem der EU, dass die an der Verfassungswirklichkeit vorbei Recht setzen wollen.

Von der Globalisierung hat man jahrelang Wohlstand versprochen, das Gegenteil, zunehmende Armut ist die Realität.
Du magst über eine Glaskugel verfügen, die Zukunft gar zu sehen.
Nur lässt sich Zukunft nicht vorhersagen oder gar Wohlstand versprechen.

Sollte Europa eine Kolonie Kandas oder der USA werden, für den vermeintlichen Wohlstand?
Diesen Wohlstand hat Kolonialeuropa auch schon immer seinen Kolonien versprochen.
Nur wurde daraus bekanntlich nichts.

Trau, schau wem, Du Troll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was fällt dir überhaupt ein, dieses Forum für deine politischen Statements zu missbrauchen?

Natürlich wird Genfood importiert werden. Und schon allein deswegen ist CETA abzulehnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unika
13.10.2016, 20:48

Du weiß bestimmt nicht einmal was CETA bedeutet.

0

Und durch die Hintertür der geheimen Schiedsgerichte, die durch die Konzerne betrieben werden und NICHT durch Richter, werden alle Schutzbestimmungen wieder entfernt.

CETA und TTIP ist faktisch eine Abschaffung jeder freien Staatsform und Demokratie und übergibt alle Macht den Konzernen. Allerdings wird es nicht öffentlich geschehen und wenn ein Staat seine Gesetzte nicht zugunsten der uneingeschränkten Marktes ändert, darf dieser Staat absurd hohe Strafen an die angeblich geschädigten Konzerne bezahlen.

SO geht CETA und TTIP.

Glaubst Du nicht? Dann schau Dir mal ein paar der Süd- und Mittel-Amerikanischen Staaten an. Die sind bereits praktisch im Besitz von ein/zwei Konzernen. Diese Staaten sind so dermaßen überschuldet eben durch dies Vertrags-Strafen, dass die keine Chance haben, da je wieder raus zu kommen. Die haben auch mal gedacht, dass diese Verträge so ein Gold-Regen sind. Ja, eigentlich schon – nur eben in die andere Richtung.

Du solltest vorsichtig sein mit dem, was Du dir wünschst.
Es könnte in Erfüllung gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was bitte kann Deutschland denn so wichtiges nach Kanada exportieren, was die Kanadier nicht schon haben und umgekehrt? Arbeitsplätze werden immer dann versprochen, wenn wieder eine Aktion zu Ungunsten der Bürger und zum Vorteil der Hochfinanz laufen soll. 

Mit dem sogenannten " Investorenschutz" will man alle gültigen Gesetze und somit die ordentlichen Gerichte aushebeln. Dieser ist üblich und verständlich, wenn eine Exportnation einen Vertrag aushandelt mit einem Land, dessen politische- und wirtschaftliche Situation eher unsicher ist.

Insofern durften Frauen in Honduras schon vor langer Zeit für eine Hand voll Reiß Tag und Nacht an uralten Maschinen ohne Sozialversicherung Hosen und Jacken aus Segeltuch zusammen nähen, die dann anderswo für viel Geld als " LEWIS" verkauft wurden.

Das schaffte Arbeitsplätze in Honduras, genauer  die Versklavung der dort lebenden Menschen und den Wegfall von Arbeitsplätze in USA.

Nun will der neue Präsident in USA neue Arbeitsplätze schaffen und von der Ausbeutung betroffene Arbeitskräfte  -  etwa in Mexiko  -  werden nun mit einem noch höheren Zaun belohnt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade wir Deutschen leben von offenen Grenzen und offenen Standards.

Jeder der sich mal umschaut sieht die vielen Handelsbeschränkungen durch unterschiedliche Normen und Anforderungen. Doppelte Regulierung hier und da. Jede Vereinfachung drückt die Kosten und erhöht damit den Wohlstand.

Ich bin für CETA. für CETA, für CETA und lass mir von den Miesmachern die in allem gleich den Untergang des Abendlandes sehen nicht die Laune verderben.

Sorry - mit der Aktienfrage habe ich mich nicht beschäftigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StevenArmstrong
14.10.2016, 23:08

Allein die Tatsache, dass die Dokumente, wie bei TTIP, nicht offen gelegt werden (obwohl nach den Verhandlungen sowieos alles bekannt werden würde), macht CETA und TTIP zu fast schon verfassungswidrigen Verträgen.

Der Bundestag muss bei beiden nach Art. 59 des GG seine Zustimmung geben, die er in einer Demokratie nur dann geben kann, wenn er auch Einisicht in die Dokumente hat.

Dazu kommen die ach so hohen Umwelt-, usw.-standards der EU, und die Tatsache, dass Genmanipuliertes Futter für die Massen importiert werden würde.

1

Blöd nur das gegenteiliges der Fall ist 

Was glaubst du warum es so in der Kritik steht 

Nur weil Kanada mit ceta halbwegs Kompromiss fähig ist im.gegensatz zum super GAU Ttip 

Eine Schande für sie SPD,  als sozialdemokratische Partei so einen Stuss durchzuziehen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
13.10.2016, 21:14

Komm, hör auf mit der SPD!

Die können einpacken.

Es stand nie schlimmer um die Sozial-Demokratie. Ich kann Willi Brandt in seinem Grab rotieren hören!

Wenn ich mir Schröder und Gabriel anschaue, dann ist sogar Seehofer noch die bessere Wahl.

1

Was möchtest Du wissen?