Warum wird Betrug und Diebstahl härter bestraft als fahrlässige Tötung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im Kapitalismus wird das Eigentum vergötzt, daher werden entsprechende Delikte oftmals härter bestraft als Gewaltverbrechen, wenn es nicht gerade Mord ist. Ein Banküberfall wird meist härter bestraft als z.B. Totschlag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
23.03.2016, 00:58

Fahrlässige Tötung ist kein Gewaltverbrechen. Google mal "Fahrlässigkeit".

2
Kommentar von voayager
25.03.2016, 14:32

Danke!

0

Bei der Strafzumessung wird auch die innere Einstellung des Täters zur Tat mit berücksichtigt. Betrug und Diebstahl sind Vorsatzdelikte, der Täter wollte den Erfolg der Tat, er wollte betrügen und stehlen.

Die fahrlässige KV hat zwar schwerwiegendere Folgen, aber das Handeln des Täters zielt nicht auf den Erfolg der Tat, er wollte keinesfalls töten.  

Die Tater hatten in diesen Delikten also ganz andere Ziele. Gerade bei den Fahrlässigkeitsdelikten leidet der Täter oft mehr unter der Tat als andere daran beteiligte. 

Kurz gesagt: die Schuld gibt den Ausschlag. 

Desweiteren hat unser Strafrecht zwei Strafzwecke: 

Den der Repression (der Rache, der Vergeltung) und den der Prävention (der Verhinderung zukünftiger Taten wobei hier noch unterschieden wird zwischen Generalprävention und Spezialprävention). 

Unser Strafrecht ist eher präventiv ausgelegt und wird auch von dem Gedanken getragen, was die Strafe der Allgemeinheit nützt. Ein Rachestrafrecht (wie z.B. in den USA) ist m.E. kaum geeignet, Menschen zu sozialkonformen Handeln anzuhalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestrafung verfolgt bestimmte Ziele: Abschreckung, Resozialisierung und Wiederherstellen der Gerechtigkeit.

Du fragst gerade nur nach letzterem, Gerechtigkeit, Wiedergutmachung, Trost für die Hinterbliebenen. Und da hast du Recht. Aus Sicht der Opfer, ist es getötet werden schlimmer, als beraubt zu werden. Und die Verwandten finden es auch besser, wenn der Onkel nur beraubt wird.

Aber das ist eben nur ein Teil der Bestrafung. Es geht aber auch um das Motiv des Täters. Wenn jemand einen Diebstahl begeht, hat er das geplant, WOLLTE das machen und wird es mit großer Wahrscheinlichkeit wieder machen. Dann ist es wichtig, ihm mit ner Bestrafung zu zeigen: Hey, was du gemacht hast war böse, mach das in Zukunft doch bitte anders. Das wäre erfolgreiche Resozialisierung (ob das in unserem momentanen System gut funktioniert, ist eine andere Frage). Das bringt bei fahrlässiger Tötung nicht so viel, der Täter hat bestimmt nicht vor, bald wieder jemanden fahrlässig zu Töten, im Gegenteil - der wird in Zukunft noch viel vorsichtiger sein.

Und zur Abschreckung: Wenn die Kumpels von dem Dieb hören, dass er geschnappt wurde, werden sie vllt auch nicht mehr so viel Bock haben zu stehlen. Bei fahrlässiger Tötung kannst du niemanden abschrecken, wie gesagt, es weiß ja im Vorhinein keiner, dass er das tun wird.

Außerdem: Was glaubst du, wie es einem Menschen geht, der aus Versehen jemanden tötet? Mir würde es ziemlich beschissen gehen. Ich sag nicht, dass das Strafe genug ist. Aber es ist eine zusätzliche, ziemlich harte Strafe, die ein Dieb oft überhaupt nicht durchmacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
23.03.2016, 07:00

Du benutzt zwar nicht die Fachtermini, beschreibst aber die Strafzwecke ganz gut. 

Was glaubst du, wie es einem Menschen geht, der aus Versehen jemanden tötet?

Für extreme Fälle hat der Gesetzgeber mit dem § 60 StGB vorgesorgt.

0

Betrug und Diebstahl setzen Absicht voraus. Dazu braucht es kriminelle Energien. Beides ist bei Fahrlässigkeit nicht der Fall.

Das Strafmaß st überall gleich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
23.03.2016, 01:02

Feiheitsstafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe. Bei allen 3 Vergehen.

Somit hat sich deine Frage erledigt.

Immer erst schlau machen, bevor man so abstruse Behauptungen aufstellt, sonst macht man sich lächerlich.

1

Stell dir vor, du nimmst einem die Vorfahrt, weil du ihn übersehen hast. Es kommt zu einem Unfall und der andere stirbt. Dann hast du diesen Menschen fahrlässig getötet. Das würde dir sicherlich sehr Leid tun, aber wäre irgendwem geholfen, wenn man dich jetzt noch zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilen würde? 

Etwas anderes wäre Körperverletzung mit Todesfolge, z.B. nach einer Schlägerei. Da sollte man den Einzelfall genau prüfen. Meiner Ansicht nach sollte diese Straftat wirklich härter bestraft werden, als es zur Zeit der Fall ist.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Testmix21
23.03.2016, 01:34

Gesetze sind für die Gerechtigkeit da. Ein Menschenleben ist das wichtigste oder nicht? Wie sagt denn so schön "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe". Das Prinzip sollte auch bei Fahrlässigkeit funktionieren oder nicht?

0

Wenn das so ist, werden die Umstände dabei eine große Rolle spielen. Dazu müsste man die jeweiligen Situationen kennen, sonst lässt sich nicht beurteilen, inwiefern die Urteile (un-)gerecht sind. 

Prinzipiell bin ich aber der Ansicht, dass Diebstähle oder sogar Betrug mehr kriminelle Energie erfordern, als eine fahrlässige Handlung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
23.03.2016, 00:57

Fahrlässigkeit erfordert gar keine kriminellen Energien.

1

Weil Betrug und Diebstahl vorsätzlich begangen werden, fahrlässige Tötung nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?