Warum wird bei Pumpspeicherkraftwerken nie das ganze Wasser abgelassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

Überreserven hat man weil

- Das Wasser wird in
der mittleren Wasserhöhe abgesaugt. Weiter oben sind Schwebstoffe und
tiefer sitzt der Schlamm, die Turbinenschaufeln verschleissen durch
Partikeldurchsatz, dieses senkt die Leistung und die Überholung kostet
viel Geld

- Je nach Wetterlage verdunstet Wasser, jeder See hat Flora und Fauna mit entsprechenden Umweltschutzauflagen

- Je grösser das Gesamt-Volumen um so geringer sind die Pegelstandschwankungen das ist für Flora & Fauna wichtig

- Viele Speicherseen haben eine touristische Nutzung und sind auch noch Lösch- und Trinkwasserreserve

- Es gibt ausser der Speicherreserve für die Spitzenlastzeiten auch noch
Reserven um evtl. Stundenlange Kraftwerkausfälle zu kompensieren, ein
entsprechend grosser Untersee ermöglicht das man dies mit geringen
Wasserabgang handhaben kann.

- Für Stromintensive
Forschungsgrossprojekte wie Cern oder evtl. kommende Fussionsreaktoren
sind lokale Speicherseen wichtig um das Gesamtnetz nicht zu überlasten
(lokaler Strom ist immer effektiver). Solche Projekte brauchen oft zum
anfahren eine grosse Leistungsspitze und laufen danach eh nur wenige
Minuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal sagen, weil sonst zu viel Dreck mitkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Technik445
19.02.2016, 16:29

Soweit ich weiß werden vor allem die Oberbecken genau aus dem Grund geteert. Es soll kein Dreckbode nexistieren sondern fester Boden der nicht durch Wasser abgetragen wird


0

Was möchtest Du wissen?