Warum wird bei mir ein Solidaritätszuschlag abgezogen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Solidaritätszuschlag beträgt 5,5 Prozent des Steuerbetrags aus Einkommen-, Kapitalertrag- und Körperschaftsteuer (§ 4 SolzG).

Er wird erst erhoben, wenn die monatliche Lohnsteuer in den Lohnsteuerklassen (LStKl) I, II, IV bis VI mehr als 81 € beträgt und in der LStKl III mehr als 162 € (§ 3 Absatz 4 Nr. 1 SolzG).

https://de.wikipedia.org/wiki/Solidarit%C3%A4tszuschlag

Wie das Netto- Gehalt berechnet wird, kommt stark auf die persönlichen Verhältnisse an. Bei Kinder ist eine Freimenge da, die nicht berücksichtigt wird. Evtl. haben die ohne Kinder auch irgendwelche Sachen die sie anrechnen lassen und so das zu berücksichtigende Brutto drücken. Aber bei dem Einkommen dürfte das Soli doch sehr gering sein.

Wie kann ich mehr Geld für den Beruf der Industriekauffrau verlangen, habe in unserer Region (Hessen) maximal 1700 Euro brutto verdient?

Wie kann ich mehr Geld für den Beruf der Industriekauffrau verlangen, habe in unserer Region (Hessen) maximal 1700 Euro brutto verdient?

Hallo, ich bin 35 Jahre alt und habe bisher 1700 EUR brutto verdienen können. Mein Chef hat mich bei Gehaltserhöhungsfragen immer vertröstet.

Wir sind in keiner Gewerkschaft, was kann man da machen ?

Kann ich in eine Gewerkschaft eintreten und einen Tarifvertrag durchbringen?

...zur Frage

Ab wann wird mir etwas vom Azubi Gehalt abgezogen?

Wenn ich in der Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin 450 € brutto verdiene. Wird mir dann noch etwas abgezogen ? Ich habe Steuerklasse 1, keine Kinder und bin ledig. Und wie sieht es aus, wenn ich 400 € brutto verdiene ? Wieviel Geld darf ich nur maximal brutto verdienen, um keine Abzüge zu haben ?

...zur Frage

Wie hoch sind meine Abgaben im öffentlichen Dienst?

Hallo !

Ich habe mich im Bundesland Rheinland-Pfalz bei verschiedenen Verwaltungen um eine Ausbildung zur Verwaltungswirtin beworben. Ich bin 19, ledig und habe keine Kinder. Ich würde somit mit einem Gehalt von 2053 € brutto einsteigen. Nach Abzug von Lohnsteuer, allgemeiner Stellenzulage und Solidaritätszuschlag bleiben so 1780 € übrig. Nun meine Frage : mit welchen abgaben muss ich noch rechnen ? Ich weiß, dass man sich als Beamter ja privat versichern muss, da gehen also locker noch mal 180 € ab, wenn man auf Schnickschnack wie Einzelzimmer im Krankenhaus etc. verzichtet. Gibt es noch irgendetwas, was dann noch abgezogen wird, bzw. was ich privat zahlen muss, was normalerweise gesetzlich geregelt ist ?

Freue mich über Antworten !

...zur Frage

Muss ich die Arbeitskleidung selbst bezahlen?

Mein ehemaliger Arbeitgeber hat mir die Kosten für die Schuhe, die in der Halle Pflicht waren von meinem Gehalt abgezogen. Ist das Rechtens?

...zur Frage

Wieso hat jemand der arbeitet kaum mehr als ein Hartz4 Empfänger und wieso empört sich da keiner drüber?

Also, und bitte nicht falsch verstehen, ich möchte nicht, dass Hartz4 Empfänger ärmer werden, aber:

Wenn ich bei folgendem Hartz4 Rechner https://www.hartz4hilfthartz4.de/aufstockung-rechner/

mit allen möglichen Werten rumspiele, fällt mir auf, dass es sich eigentlich gar nicht lohnt zu arbeiten, solange der Verdienst unter 2000 Euro ist.

Ein reiner Hartz4 Emüfänger hat laut Rechner 909 Euro im Monat zur Verfügung. Jemand der 500 Euro Brutto (400 Netto) verdient, hat laut Rechner mit 1089 nur wenig mehr. Jemand der 1500 Euro Brutto (1200 Netto) verdient, hat mit 1200 auch nur wenig mehr als ein Hartz4 Empfänger, und wenn er eine lange Anfahrt zu seinem Job hat, dann hat er vielleicht sogar noch weniger als ein Hartz4 Empfänger.

Erst ab Werten wie 2000 Brutto (1600 Netto) normalisiert sich das einigermaßen und Mehrarbeit scheint sich finanziell zu lohnen.

Aber ganz klar erscheint mir: Bis ca. 1500 Euro Verdienst hat man real kaum bis gar nicht mehr Geld als wenn man "purer" Hartz4 Empfänger ist. Und nochmal: Jemand der arbeitet hat ja auch Kosten wegen der Arbeit, Anfahrt, Kleidung, mitunter noch Essenskosten...

Wie viel Prozent der Menschen verdienen weniger als 1500 Euro in ihrem Job? 20%? Mehr? Weniger? Ich glaube so um den Dreh oder? Diese ganzen Menschen, ein großer Teil der Bevölkerung, eine Minderheit zwar, aber eine große, ist quasi herabgestuft auf Hartz4 Niveau, obwohl gearbeitet wird.

Warum ist das so?

Obwohl die eigentlich interessante Frage ist: Warum gibt es darüber keine große Empörung? Ich dachte, das Leistungsprinzip sei den Menschen so wichtig? Oder erst ab 2000 Euro? Die anderen sind egal? Warum empört sich niemand darüber, dass man sich (finanziell gesehen) nicht in der Gesellschaft "hocharbeiten" kann, wenn man 1000 Euro monatlich verdient? Wenn ich das mir vor Augen führe, dann ist es doch ein ganz klares Signal: Wenn du die Wahl hast zwischen einem 1000 Euro Job und Hartz4, wähle Hartz4, du hast genauso viel Geld, aber keine Pendlerkosten etc. Warum akzeptieren das die Leute, dass die Arbeit sich nicht lohnt? Oder kapiert keiner das System? Oder finden die Leute das "gerecht" und irgendwie sinnvoll? Oder ist da ein ganz toller Plan dahinter, den ich nur nicht kapiere?

...zur Frage

Gehalt angeblich Überwiesen?

Ich hatte vor kurzen 1 Monat lang für einen Arbeitgeber gearbeitet am 13.8.18 wurde das Gehalt laut Arbeitgeber überwiesen. Als ich am 15.8.18 aufs Konto geschaut hatte war das Geld nicht da. Mittlerweile haben wir dem 22.8 und das Geld ist immer noch nicht da und jedes mal bekomme ich zu hören das das gehalt bereits überwiesen wurde. Ich war auch persönlich im Büro und wir hatten die Bankdaten verglichen und es war alles korrekt. Und ich hatte auch in der Lohnbuchhaltung angerufen und die sagen auch das das Geld Überwiesen wurde. Immer wieder werde ich hingehalten mit dem Satz "Das Geld wurde bereits überwiesen".

Was kann ich machen ich habe eine kleine Familie und ich weiß nicht wie meine sachen bezahlen soll bzw. einkaufen soll.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?