Warum wird bei einem zu hohen Cholesterinspiegel Ginkgo empfohlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gingko nimmt man zur Blutverdünnung bei Tinitus.

Weiterhin habe ich dies hier gefunden:

Berlin – Ein Extrakt aus Gingko-biloba-Blättern kann die Plaque-Bildung in Gefäßen vorbeugen. Das berichtet eine Arbeitsgruppe um Guenter Siegel vom Institut für Physiologie der Charité Universitätsmedizin Berlin. Die Wissenschaftler veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Atherosclerosis (2007; 192: 438-444).

Der Extrakt aus den Gingko biloba-Blättern wird traditionell in der chinesischen Medizin bei zahlreichen Erkrankungen wie Asthma, Hautproblemen, Magenleiden und Unruhezuständen als Heiltee oder Wundpflaster verwendet. Viele Patienten verwenden außerdem Ginkgo, um ihre Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Inwiefern auch Herzpatienten davon profitieren, erforschte jetzt die Arbeitsgruppe um Siegel.

Die Wissenschaftler untersuchten Patienten nach einer Bypass-Operation am Herzen. In der Nachbehandlung nahmen diese blutdrucksenkende Arzneimittel und Acetylsalicylsäure zur Gerinnungshemmung ein. Üblicherweise erhalten frisch Operierte außerdem Statine, um das Rückfallrisiko zu verringern. In dieser Studie jedoch bekamen die Patienten zwei Monate lang einen speziellen Ginkgo-biloba-Extrakt.

Ergebnis: Die Neubildung von Ablagerungen war durch die Behandlung gegenüber Patienten ohne Fettsenker verringert. Außerdem waren die neuen Plaques deutlich kleiner. Die Wirkungsweise des Gingko-Extraktes beruht dabei Siegel zufolge nicht auf einer Senkung der Blutfettwerte. Vielmehr reduzieren die im Extrakt enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe die Oxidation der Blutfette. Oxidiertes LDL-Cholesterin soll für die Plaquebildung maßgeblich verantwortlich sein. Gleichzeitig sinkt auch der Spiegel an Lipoprotein A, das ebenfalls die Arterienverkalkung fördern kann.

Das Ginkgo-biloba-Extrakt führt weiterhin dazu, dass Substanzen gebildet werden, welche die Herzkranzgefäße erweitern. Nach Ansicht des Forscherteams ist Ginkgo-Extrakt vor allem für jene Patienten geeignet, die keine lipidsenkenden Medikamente vertragen. Außerdem gebe es immer wieder Patienten, die trotz einer Lipidsenkung ein hohes Risiko für eine fortschreitende Arterienverkalkung tragen. Für diese Gruppe wäre Ginkgo biloba ebenfalls eine praktikable Lösung. Ob der Pflanzenextrakt auch als vorbeugende Maßnahme dienen kann, ist nach Angaben der Wissenschaftler noch unklar. © hil/aerzteblatt.de

http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=29247

Lissa, das ist eine wirklich gute Antwort, DH!

Ganz einfach eLösungen gibt es auch, Wasser trinken, viel Wasser trinken. Jede Zelle speichert Wasser, wenn der Körper mit zuwenig Wasser versorgt wird, benutzt er das Cholesterin wie eine Art Lehm, um den Wasserverlust möglichst niedrig zu halten.

Wenn du genug WASSER trinkst, besteht die notwendige Schutzmassnahme nicht. Aber ich rede wirklich nur von Wasser, nicht von Kaffe, Tee, Cola oder sonstwas...

Also ich weiß, dass man bei zu hohen Cholesterinwerten seine Ernährung umstellen soll, dass ungesättigte Fettsäuren unterstützend bei der Senkung sein sollen, aber vom Sinn des Gingko habe ich noch nie etwas gehört.

Ist gut gegen Altern, man macht den Umkehrschluß und sagt: Cholesterin ist beschleunigend auf das Alter gesehen, also hilft Ginko gegen altern! Ein einfacher Trugschluß unseres beschränkten Geistes, geblendet durch den Wunsch, nicht mehr zu altern!

gingko ist seit langem DAS mittel der phythotherapie - pflanzenheilkunde - gegen arterielle durchblutungsstörungen aller art, von gehirn bis raucherbein, ganz unabhängig von cholesterinwerten, und das beste der vielen mittel auf dem markt mit der besten - nach erfahrung erfolgreichsten - dosierung ist

Tebonin forte Tropfen

4 x tgl. 25 tropfen. lange zeit nehmen.

es ist nicht billig, daher lohnt es, bei google.de einzugeben preisvergleich tebonin forte.

Was möchtest Du wissen?