Warum wird behauptet es gebe Aids, wenn doch der Entdecker des Virus sagt es gebe es nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo

Die Entdeckung und der Entdecker des HI-Virus sind nach über 30 Jahren Forschung und zehntausenden von Studien mit und am HI-Virus, der Entwicklung von Medikamenten völlig egal. 

Herr Montagnier betätigt sich heute als Pseudowissenschaftler, er ist beruflich gesehen auf die schiefe Bahn geraten sozusagen- aber das braucht niemanden zu interessieren. 

HI- Viren seien durch ein stabiles Immunsystem innerhalb von wenigen Wochen zerstörbar.

Das ist falsch und absurd.

Warum wird immer noch behauptet, Aids wäre so, wie es derzeit dargestellt wird?

Wie immer noch? Ein verrückt gewordener Wissenschaftler soll es besser wissen als die zehntausenden Leute die an dem Virus geforscht haben? Und die zig Millionen kranken noch dazu?

Denn wenn der Entdecker und Nobelpreisträger es nicht weiss, wer dann?

Also ich weiß es besser als der Entdecker des HI-Virus und Nobelpreisträger. Du solltest es auch besser wissen. Keine falsche Achtung vor Titeln!

Der Filmausschnitt ist wohl aus House of Numbers. Dieser Film lügt dir mehrfach ins Gesicht. Mehrere der aidsleugnenden Protagonisten sind mittlerweile an ihrer eigenen Dummheit und der Propaganda anderer gestorben- es ist so, so hart das klingt.

https://www.psiram.com/ge/index.php/House_of_Numbers

In Südafrika sind durch die selben Ideen, die Luc Montagnier hier vertritt, in den 2000ern etwa 300.000 Leute unnötigerweise zu jung an AIDS gestorben, weil man Gemüse und Hygiene für die Heilung gehalten hat und die nötigen Medikamente nicht importieren wollte.

https://www.hsph.harvard.edu/news/press-releases/researchers-estimate-lives-lost-delay-arv-drug-use-hivaids-south-africa/

Damit ist Aidsleugnung die gefährlichste und folgenreichste falsche Verschwörungstheorie die nichts mit den Juden zu tun hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jollopern
03.02.2017, 15:09

Du weisst es bestimmt besser, ich merke es bereits.

Muss ich damit rechnen, dass der diesjährige Nobelpreis für Physiologie an dich geht?

Sind Hygiene Maßnahmen innerhalb so kurzer Zeit im ganzen Land umsetzbar, sodass HIV verhindert wird? Waren die gestorbenen personen nicht bereits vorher schon infiziert? Wären sie nicht sowieso gestorben? Haben die Medikamente nur einen Aufschub gegeben? All das sind Fragen die unbeantwortet bleiben...

0

Absoluter Unsinn was dort behauptet wird, die HI-Viren können in den infizierten T-Zellen nicht bekämpft werden und daher ist eine Heilung nur durch gesunde Ernährung erwiesenermaßen unmöglich. Es sind weltweit nur 1-2 Fälle von eventueller HIV-Heilung dokumentiert, und die waren stets nach Knochenmark-Transplantationen.

Was in dem ganzen Unsinn aber teilweise stimmt: Eine gesunde Ernährung und ein grundsätzlich gesundes Immunsystem können den Verlauf der Krankheit beeinflussen sowie das eigentliche Infektionsrisiko bei einem Kontakt. Wie für quasi jede andere Krankheit auch. Der Verlauf der Krankheit lässt sich übrigens mit einer schulmedizinischen Therapie noch besser beeinflussen, auch wie bei jeder anderen Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jollopern
03.02.2017, 15:09

Also basiert die heutige Medizin auf absolutem Blödsinn?

Da gebe ich dir recht!

0
Kommentar von Grobbeldopp
03.02.2017, 15:12

Eine gesunde Ernährung und ein grundsätzlich gesundes Immunsystem können den Verlauf der Krankheit beeinflussen sowie das eigentliche Infektionsrisiko bei einem Kontakt. Wie für quasi jede andere Krankheit auch.

Pass auf! Ein gesundes Immunsystem schert sich nur marginal darum, welche Ernährungssau gerade durchs Dorf getrieben wird, also die Anforderungen an eine Ernährung, die ein gesundes Immunsystem ermöglicht/nicht behindert sind geringer als das, was man landläufig als besonders gesunde Ernährung wahrnimmt. 

1

Es gibt sicherlich Medikamente, die Aids bzw. die HI-Viren erfolgreich bekämpfen, warum sollte es das auch nicht?
Aber so wie bei vielen anderen "unheilbaren" Krankheiten auch, sind Medikamente die die Krankheit neutralisieren entweder SEHR teuer oder garnicht auf dem Markt.
Der Grund dafür ist eigentlich relativ simpel, nehmen wir mal Krebs als Beispiel.

Die Pharmaindustrie verkauft ein Medikament, was die Tumorzellen erfolgreich abtötet = $

Die Pharmaindustrie verkauft Präparate,
die sehr lange zum abtöten der Tumorzellen brauchen, dann verkaufen sie noch Schmerzmedikamente gegen Tumorschmerzen, usw. = $$$

Wenn die Pharmaindustrie ein Medikament für 400€ verkauft, dass Krebs heilt, dann haben sie 1x 400€ verdient.

Wenn sie aber ein Präparat verkaufen, dass viele Sitzungen benötigt & jedes mal 400€ kostet, dann verdienen sie viel mehr daran.

Alternativ ist natürlich, dass dieses Wunderheilmittel 50.000€ kostet, aber welche Krankenkasse zahlt das denn bitte?
Keine & da verdient die Pharmaindustrie dann eben kein Geld dran.

So meine Theorie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SelfEnergy
03.02.2017, 15:18

Es gibt keine Medikamente, weil die Bekämpfung von Viren sehr kompliziert ist. Der Körper bekämpft ja auch die ganze Zeit das HI-Virus.

Gerade Krebs ist durch die zufällige Mutation nur sehr schwer systematisch zu bekämpfen und die Krebszellen die sich evolutionär durchsetzen haben meist Antworten auf die verwendeten Therapieformen.

Jeder Wissenschaftler weiß das er/sie für die Heilung von HIV/Krebs quasi sofort Weltruhm und den Nobelpreis bekommt. Wieso sollten alle sich diese Chance entgehen lassen?

1
Kommentar von Nemico96
03.02.2017, 15:22

Es bringt auch Weltruhm, wenn man zu einem anderen Planeten fliegt. Warum sind bisher erst so wenige Menschen auf dem Mond gewesen, obwohl man dadurch ebenfalls Ruhm erlangt? Vielleicht weil es nicht so einfach ist? Unmöglich ist erstmal garnichts, es ist wohl eher eine Frage der Forschung und wieviel Geld man in die Aids-Forschung steckt, oder?

1
Kommentar von Nemico96
03.02.2017, 15:26

Spenden, mehr wohl auch nicht. Die Pharmaindustrie wird sicher wenig Geld da rein stecken, wieso auch? Aids ist eine eher seltene Erkrankung. Es wäre die Investitionen nicht wert, da man im Endeffekt wegen der niedrigen Zahl an Erkrankten (in Industrieländern, nicht Entwicklungsländern), kaum Geld damit verdienen würde.

0

In der Wissenschaft zählen Verdienste und anderes nichts. Wenn ein Knallkopf einen Blödsinn ventiliert, dann ist es völlig egal, ob er jemals zuvor mal einen richtigen Satz gesagt hat oder sogar etwas Bedeutendes gesagt oder gemacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jollopern
03.02.2017, 14:52

Also stimmt alles was die Pharmaindustrie sagt und alle Wissenschaftler, welche nicht mit ihr kollaborieren sind Lügner?

0

Luc Montagnier ist unser Anführer und wir wollen die Weltherrschaft!

Ist ein Troll, bitte gebt euch keine Mühe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ein Video ( Betroffene und deren Erfahrungen ) echt interessant 👌🏾

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jollopern
03.02.2017, 21:00

Bringts auf den Punkt!

0

Was möchtest Du wissen?