Warum wird Angela Merkel gehasst?

19 Antworten

Jeder Mensch, egal ob Nachbar, Kollege oder bekannter Politker, wird nicht von allen geliebt, gemocht oder gehasst. Die meisten Menschen urteilen emotional, manche machen sogar Poltiker für ihre persönliche Lage verantwortlich.

Naja, Politiker sind auch an vielen "Lagen" mitverantwortlich.

0

Wie man bei Themen wie dem vehementen blockieren der Homoehe, der Sterbehilfedebatte, der Islamdebatte und vielem weiteren sehen kann regiert unser Ostdeutsches Pastorentöchterchen am Volk vorbei und hat muss ich sagen in den 12 Jahren die sie Jetzt schon im Amt ist nichts großes erreicht geschweige denn versucht außer erste weibliche Regierungschefin zu werden. Sie schafft es nicht klare kannte bei der Türkei zu zeigen, Integration unter Merkel ist vor allem gescheitert weil sie den begriff der Toleranz missversteht. Sie schafft es nicht die geistigen tiefflieger der CSU auf spur zu bringen oder sich von der CSU zu trennen. Das zumindest sind meine gründe warum ich diese frau nicht leiden kann

Wer sich für die Bewahrung der traditionellen Familienwerte einsetzt verdient Respekt und keinen Hass.

0

Gehasst scheint mir hier etwas arg übertrieben. Hass, ist wohl die negativste und eines der stärksten Emotionen die es gibt.

Um gehasst zu werden, muss man schon sehr schlimme Dinge tun. Wie zum Beispiel, die Homoehe zu blockieren oder Millionen von Einwanderer, ohne genaue Überprüfung und Rechtsstaatlichkeit, ins Land holen. - Spaß bei Seite.

Ich denke eher, dass ein Großteil der Bevölkerung, oder sagen wir mal lieber einen Teil der Bevölkerung, eine gewisse Abneigung ihr gegenüber pflegt.

Gut, jetzt muss man dazu sagen, dass es nicht die Aufgabe einer Bundeskanzlerin ist, unheimlich beliebt zu sein, sie hat andere und weit aus wichtigere Aufgaben zu vollrichten, anstatt die beliebteste Person der Bundesrepublik zu sein.

Der Ex-Bundeskanzler, Gerd Schröder, war ja auch nicht sonderlich beliebt am ende. Er versprach viele schöne Dinge und tat genau das Gegenteil, nicht nur das er unteranderem das Völkerrecht gebrochen hatte, was Angela Merkel sogar weiter führen wollte. https://www.youtube.com/watch?v=mV5r7SwS-YY

Es gibt Politiker, die auffallen, weil sie den Armen zu gute kommen und dann gibt es Politiker, die auffallen, weil sie den Reichen zu gute kommen.

So eine richtige ausgewogene Politik scheint es irgendwie nicht zu geben und so kommt es vor, dass es halt "Gute" und "Schlechte" und zeitgleich genau andersrum, Politiker gibt.

Man kann es nicht allen recht machen, aber realistisch betrachtet, ist das auch nicht die Aufgabe. Die Aufgabe besteht eher darin, eine Nation zusammen zu halten und Wirtschaftlich stark so abzusichern, dass es ein "jeden" """Gut""" geht.

Das heißt, eine Rente ist niemals dazu da, dass man mit 65 Halligalli machen kann, dass war nie der Sinn einer Rente. Es ging darum, dass wenn man nicht mehr arbeiten kann, man abgesichert ist und so sein Lebensabend beruhigt leben kann. Es war gleichzeitig auch eine Anerkennung der Leistung, die eine Person über sein ganzes Leben gebracht hat.

Heute erzählt man einem aber, dass man 100.000 Euro kriegen muss und wenn du Heute eine Zusatzversicherung abschließt, da nur Heute die Zinsen und Sterne günstig stehen, wirst du als Reiche Person ins Grass beißen.

Schwachsinn, Taschenspielertricks.

Ja, die Rente ist in einem Katastrophalen Zustand, schuld dafür ist die Politik.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was ich damit sagen will, es gibt Parteien mit Konzepten und diese haben ihre Gallionsfiguren. Der/die Bundeskanzler/in ist auch so eine Figur. Diese Figur repräsentiert die derzeitige Politik und jede Kritik richtet sich erstmals gegen diese Figur.

Ob berechtig oder nicht, spielt dabei erstmal keine Rolle.

Merkel hatte aber in der Vergangenheit diverse Dinge abgeschossen, womit sie sich extra Negativ Punkte gesammelt hatte. Unter andere hat sie ein Führungsstil, der schon hart am Limit ist. Sie hat des Öfteren einfach Alleingänge getätigt, was nicht gerade parlamentarisch demokratisch ist.

Wer sich für die Bewahrung der traditionellen Familienwerte einsetzt verdient Respekt und keinen Hass.

0

Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel ist - so scheint es - zum Volkssport geworden. In großen Teilen von Politik und Medien ist es erstaunlicher Konsens, dass es ein „Weiter so“ nicht geben könne. Der oft schablonenhaften Merkel-Kritik hat in der FAZ mit Patrick Bahners ein Feuilletonist einen klugen Artikel entgegengesetzt, der einen bislang wenig beachteten Punkt herausarbeitet: Hinter dem Merkel-Bashing steckt oft auch latente Frauenfeindlichkeit.

http://meedia.de/2016/09/19/die-latente-frauenfeindlichkeit-hinter-dem-merkel-bashing-in-politik-und-medien/

Werde den Link nicht aklicken, aber danke für den Schmunzler..

0

Sie setzt rechtsstaatliche Prinzipien ausser Kraft und gibt ihr Volk Gefahren von aussen preis und bürdet ihm Schaden und enorme Kosten auf.

Die 13 Toten vom Breitscheidplatz, Maria Ladenburger und Mia Valentin könnten noch leben, wenn der Staat nicht bis in höchste Stellen versagt hätte.

"Sie setzt rechtsstaatliche Prinzipien ausser Kraft..."

Welche KONKRET?

2
@Omikron6

Zum Beispiel das Prinzip der Unverletzlichkeit von Grenzen.

Oder: wenn ich steuerpflichtig bin, habe ich Steuern zu zahlen.

Bin ich hingegen AUSREISEPFLICHTIG...?

0
@Mcshrek

"Zum Beispiel das Prinzip der Unverletzlichkeit von Grenzen."

Wo hat sie das?

"Territoriale Integrität oder territoriale Unversehrtheit ist ein Begriff aus dem Völkerrecht und bezeichnet die Unverletzlichkeit des Hoheitsgebietes (Territorium) und der GrenzensouveränerStaaten. Der Anwendungsbereich des Prinzips der territorialen Integrität ist auf die Beziehungen zwischen Staaten beschränkt."

1
@Mcshrek

Flüchtlinge aus Kriegsgebieten. Es wäre verwerflich, wenn dies nicht geschehen wäre.

2
@Mcshrek
Zum Beispiel das Prinzip der Unverletzlichkeit von Grenzen.

Ach, das ist also seit neustem ein rechtsstaatliches Prinzip? xD

Interessant. Ich Depp dachte immer, eines der Prinzipien wäre, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind und die gleichen Rechte haben.

Dieses Prinzip will die AfD aushölen bzw. abschaffen, denn Flüchtlinge haben diese Rechte laut AfD nicht!

Soviel zum Thema, wer hier rechtsstaatliche Prinzipien außer Kraft setzen möchte.

0

Gelaber wie vom Stammtisch einer Nazi-Kneipe. Merkel hat keine "rechtsstaatlichen Prinzipien außer Kraft gesetzt". Würde man nach einem Beispiel fragen, täte sich die gesammelte geistige Armut auf.

2
@VogelFaull

Ah! Lustig zu lesen, wenn die rote SA Partei für Merkel ergreift!

0
@Mcshrek

Ich ergreife gar keine Partei für Merkel. Aber versuch gar nicht erst, das zu kapieren. Dein Scheitern ist so allgegenwärtig, dass es deprimiert.

1
@Mcshrek

Wie erwartet, nennst du keine Beispiele.

Und wenn doch, kommt immer nur Art. 16a GG oder Dublin III, beides für jeden Jura-Studenten im 1. Semester locker zu widerlegen. (Oder für jeden anderen, der Gesetze lesen und verstehen kann).

0

Mcshrek: Richtig und die Angehörigen der Schwerletzten vom Breidscheidplatz, können sich jetzt mit den Folgen herum schlagen, teure Therapien. Die Beerdigungskosten mussten aus eigener Tasche bezahlt werden. Völlige Ignoranz, Schulterzucken, es waren die falschen Opfer.

2

Was möchtest Du wissen?