Warum wird Alkohol in der Gesellschaft oft nicht als Droge gesehen?

16 Antworten

Es kommt immer auf den Umgang mit den Substanzen an. Mal ein Glas Sekt oder auch einen Gin Tonic sehe ich nicht als Problem. Wir haben in unserer Konsumgesellschaft den verantwortungsvollen Umgang mit den verschiedensten Dingen verlernt. Gesunde Ernährung wäre da ein anderes Beispiel.

Alkohol wird als nicht so gefährlich angesehen, da er ja frei verkäuflich ist. Jeder der trinkt, weiß dass es schädlich sein kann. Aber hey, das interessiert einen Alkoholiker herzlich wenig. Es beruhigt ja. Und es interessiert auch viele nicht, die jedes Wochenende Party machen. Es trägt ja zur guten Stimmung bei.

Alkohol ist ein Genussmittel. Verwendet man ihn als ein solches, ist er keine Droge. Alles was darüber hinaus geht, sehe ich kritisch.

Genau das selbe lässt sich aber für illegale Drogen genauso sagen.

2

Es wäre noch erwähnenswert zu sagen, dass Alkohol innerhalb kürzester Zeit tödlich sein kann, und es vom Schadenspotential her die schlimmste Droge auf der Welt ist.

0
@Basti0077

Ich muss gestehen das jemand vor kurzem nen super Argument hatte: Wie viele alte Alkoholiker kennst du und wie viele alte Drogis. Wobei man aber auch bedenken muss das Sraßendrogen unheimlich oft gestreckt und amateurhaft hergestellt werden. Ein guter Grund für eine Legaliesierung. Es gibt viele Projektversuche dazu die überaus erfolgreich waren.

0

Weil es legal ist und der Staat mit daran verdient. Es gab ja in den USA früher mal die Prohibition. Da war Alkohol verboten. Hatte nur leider den gegenteiligen Effekt. Für die Bevölkerung ist Alkohol was ganz normales und selbst wenn man es verbieten würde, würde es nicht verschwinden.

Mich nervt es selber auch sehr, dass jede Art von Feier, besonders auf Arbeit, zwingend mit Alkohol verbunden sein muss. Weihnachtsfeier, Sommerfest, es geht nicht ohne richtig viel Alkohol. Wenn es nicht an einem Freitag ist, hat man am nächsten Tag die Alkoholleichen auf Arbeit.

Auch in vielen Familien gehört das aber auch zu jedem Geburtstag, Taufe, Hochzeit, ... jeder Feierlichkeit dazu. Es macht halt nicht so schnell süchtig...

Ja klar sind solche Aussagen gefährlich, aber ich kenne kaum jemanden, der so naiv ist, Alkohol nicht für eine Droge zu halten. Beim Konsum wird sich darüber allerdings (wissentlich) hinweg gesetzt. 

Es wird an vielen Stellen mit Alkohol umgegangen, als wäre er keine Droge.

Ich glaube, z. B. einige Cannabiskonsumenten hätten gerne das als Fakt, dass Alkoholkonsumenten nicht bewusst ist, dass sie eine Droge konsumieren.

Glaub mir, viele Menschen wissen zwar dass Alkohol eine Droge ist, aber sie denken dann auch dass Alkohol ja legal ist, also ist es automatisch keine richtige Droge.

Die meisten Menschen sehen nur das:

Alkohol->legal = gut Cannabis-> illegal=schlecht

5
@Silenceeeeeee

Da ist etwas dran. Auch der Nachahmungseffekt ist beim Alkohol sehr hoch. Es ist eine Gesellschaftsdroge.

5
@Silenceeeeeee

Ja, moralischer Relativismus führt dazu, das Gesetz als einzig gültige ethische Richtlinie anzuerkennen. Aber da ist die Ethik dann auf der Stufe eines 5-jährigen stehengeblieben.

0

Die schlimmste Droge: Ethanol (C2H5OH), der Trinkalkohol?

Hey,

Eine Sache geht mir aber absolut nicht aus dem Kopf, eine Sache, auf die ich keine Antwort finde.

Es ist die Sache, warum Alkohol in Deutschland legal ist, wobei Deutschland mit den harten Regeln und Gesetzen ja ein Land ist, das jegliche Art von Droge verabscheut und verbietet (okay, gegenwärtig und auch zukünftig wird sich das wohl hinsichtlich des medizinischen Anwendungsbereichs ändern).

Ja, Alkohol ist eine Droge! Es ist bewiesen sogar die schlimmste! Traurig an dieser Stelle erwähnen zu müssen, dass viele Leute nicht wissen, dass Alkohol eine Droge ist...

Und Leute, falls ihr euch an der Stelle denkt:" Was zum Teufel stellt er hier für willkürliche Hypothesen auf.", dann macht euch schlau und seid nicht dumm und naiv und redet alles nach was euch gesagt wird. Bildet euch eine eigene Meinung und informiert euch!

Alkohol ist die schlimmste Droge. Sowohl das Gefährdungspotential, als auch die Suchtabhängigkeit liegen bei Alkohol am höchsten. Warum gibt es denn so viele Alkoholabhängige? Warum sterben an Alkohol wohl die meisten Menschen?

Macht euch mal einen Kopf darüber ;)

Nun zum Wesentlichen meiner Frage:

Wie erwähnt, ist Alkohol kein Zuckerschlecken und schädlicher als alle anderen Drogen. Aber Deutschland ist doch eigentlich gegen Drogenhandel, nicht wahr? Warum dann eine Ausnahme bei Alkohol?

Das Wort "Warum" steht hier am größten im Raum.

Barkeeper sind demnach nichts anderes als Drogendealer! Warum ist das legal?

Es geht mir nicht in den Kopf, weshalb der Alkohol in unserer heutigen Gesellschaft so toleriert wird und andere Drogen sofort "beleidigt" werden. Ich denke - um das nun knallhart auszudrücken, dass viele Menschen einfach nichts anderes als dumm sind. Sie reden alles nach, was ihnen vorgesagt wird.

Von Eltern wird immer gesagt, die Kinder sollen doch keine Drogen nehmen, wie Cannabis bspw.

Warum sagen so wenige Eltern nicht:" Sohn, Alkohol ist eine Drogen, lass bitte deine Finger davon."?

Warum wird Kindern das allgemein nicht gesagt, dass Alkohol eine Droge ist?Warum sind Lieder, die den Alkoholkonsum unterstützen legal und erlaubt?

Warum also nun ist Alkohol, obwohl einige Leute ganz genau wissen, wie schädlich er ist in unserer Gesellschaft legal, gerade in der Mutter der Gesetze, Deutschland ?

Warum werden weniger schädliche Drogen, die sogar sämtliche Krankheiten bei ihrem Heilungsprozess unterstützen können oder diese sogar evtl. ganz heilen können so stark beschimpft und verboten?

Warum werden Drogen, die weniger stark abhängig machen verboten? In Deutschland würde so mit Sicherheit die Anzahl der Suchtkranken zurück gehen, da Alkohol nunmal die Droge der größten Abhängigkeit ist.

Deutschland ist in der Hinsicht "komisch", wenn man es beschönigend ausrückt. Sie setzten ihrer eigenen Bevölkerung Schaden aus. Natürlich auch andere Länder.

Wäre toll, wenn jemand dieses "Warum" beantworten kann. Da dies schwer erscheint, wären Diskussionsansätze und sämtliche andere Formen von Beiträgen sicherlich angebracht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?