Warum will mein Enkelkind (3 Jahre ) plötzlich jede Tür in der Wohnung zu oder ran haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist er öfter bei seinem Vater ? Dann würde ich den mal fragen wie er sich bei ihm verhält. Vielleicht muss er da ja die Türen schließen .
Ich kenne so ein Verhalten von Kinder die dadurch verhindern wollen das die Mutter weg geht , arbeiten , einkaufen usw .

Weil er aber von Hexen spricht tippe ich eher darauf das er verhindern will das jemand ins Zimmer kommt. Ich denke wenn es nicht schlimmer wird ,und du versuchst mit etwas Geduld und ruhe ihm davon zu überzeugen das es nicht schlimm ist wenn die Türe auf ist wird es sich nur um eine Phase handeln,die auch vorbei geht .

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz normal, nehme ich an. Angststörung ist ein großes Wort für 3jährige. Trennungsängste, Angst vor dem Dunkeln, Fremdeln kann alles zur Entwicklung der Selbständigkeit gehören. Solange die Abschiedsszenen von der Mutter nicht völlig angstbesetzt sind, kannst Du davon ausgehen, dass es zuhause auch auftritt. Was macht denn Deine Tochter dann?

Tür auf/ Tür zu kann in erster Linie ein Machtspiel sein. Klare Regeln, liebevoll vorgetragen, helfen dem Kind, sich zurecht zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenkinderoma
16.12.2015, 09:28

danke dir,ja es tritt zu hause auch auf.meine tochter läßt ihn einfach zu machen-wenn er sitzt und spielt,und er bemerkt das die tür auf ist dann rennt erschnell hin unnd schubst sie ran.glaube nicht das machtkampf,obwohl er sehr energisch sein kann,denn er erscheint eher  ängstlich als wütend wenn er weint.wenn man das beobachtet ist man einfach irgendwie besorgt.es scheint ihm wichtig zu sein.

0

Interpretiere in Entwicklungsphasen nicht so viel hinein. Ich finde das Verhalten des Jungen nicht auffällig.....

Jedes kleinere Kind fragt sich, ob es Hexen , Monster unterm Bett und / oder ähnliches gibt.... Und die geschlossene Tür kann für den plötzlichen Ordnungssinn eines 3-Jährigen oder als Hexen-Barriere stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht, damit niemand mehr weggeht bzw. hinausgeht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenkinderoma
16.12.2015, 09:37

danke,deine antwort berührt mich irgendwie.es klingt logisch,wenn man bedenkt das die trennung erst 5 monate her ist,und er keine probleme macht,oder hat, er fragt fast nie nach papa,freut sich wenn er ihn sieht,und zu papa -tschüss-sagen ist auch problemlos.vielleicht  bewältigt er die trennung so?in der ersten zeit hat er sich oft vergewissert wie :mama kommt doch wieder,oder oma geht doch nicht weg?rührt mich grad irgendwie zu tränenn ,denke du könntest recht haben.ganz lieben dank

1

Was möchtest Du wissen?