Warum will ich mein Leben nicht verändern, obwohl ich will?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vielleicht hilft es dir, wenn du versuchst herauszufinden, welche Situationen bei dir eine derartige Lustlosigkeit oder Depressionen hervorrufen. Kann ja sein, dass du Tag für Tag Dinge aus Gewohnheit tust, die dir aber eigentlich absolut missfallen, so dass sie dich depressiv machen. Das kann auch auf Leute zutreffen, mit denen du dich regelmäßig abgibst, obwohl sie dir nicht gut tun und du sie nicht magst. Solche Dinge könnten zur Folge haben, dass du morgens erst gar nicht aus dem Bett kommst, weil dir ein ewig ätzender Alltag mit unangenehmen Menschen und Situationen bevorsteht. Deine Lustlosigkeit ist daher vielleicht eine Art seltsamer Abwehrmechanismus, denn du hast nichts, wofür es sich für dich lohnen würde, den Tag zu beginnen. Da hilft es auch nicht, dass du eigentlich den guten Willen hast, deinen Abschluss zu machen und einen anständigen Beruf zu erlernen. Dir fehlen vielleicht ein paar helfende Zwischenschritte.

Überlege also mal, wer oder was dich in deinem alltäglichen Leben stresst. Natürlich kann man nicht jeder Person oder Situation für immer aus dem Weg gehen, aber du kannst immerhin versuchen, den aufkommenden Stress so gering wie möglich zu halten. Minimiere also den Kontakt zu "falschen Freunden" oder anstrengenden Verwandten. Wenn es womöglich deine Eltern oder Geschwister sind, die dich stressen, kannst du immerhin versuchen, unangenehme Konflikte zu umgehen, indem du dich auf bestimmte Diskussionen einfach nicht einlässt oder die Dinge auf keinen Fall persönlich nimmst. Nur weil du mit ihnen unter einem Dach lebst und sie für dich sorgen, heißt es nicht, dass du automatisch den besten Draht zu deinen Eltern/Familie hast. In dem Fall musst du also selber schauen, was dir gut tut.

So eine Lösung kann erstmal recht radikal sein und vielleicht wirst du dich anfangs etwas einsam fühlen, weil du vieles hinter dir gelassen hast, das dir vertraut war. Aber Vertrautheit heißt nicht immer, dass es einem damit gut geht. Habe also keine Angst, vertraute (aber lästige) Dinge und Menschen hinter dir zu lassen und auf eigene Faust nach vorne zu streben. Professionelle Hilfe ist auf dem Weg als Begleitung sicher ratsam und unter Umständen sind Medikamente auch nötig. Aber wichtig ist, das du vor allem selber verstehst, was mit dir geschieht und wie du einen Bogen um alles Unangenehme machen kannst. Wenn du merkst, dass du diese selbstbestimmende Fähigkeit hast, NEIN zu sagen, wird dir das JA einfacher fallen. Somit kommst du der nötigen Motivation, die du brauchst, um deine Träume umzusetzen, bestimmt etwas näher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kenne ich auch zur Genüge... Du steckst Dir große Ziele, schaffst aber im Endeffekt noch nicht einmal den Anfang. Oder Du fängst an und schaffst es dann aber nicht, zu Ende zu bringen. Du stehst Dir einfach nur selbst im Weg.

Der Teufel steckt vor allen Dingen in den großen Zielen. Lerne erst einmal, kleine Schritte zu verfolgen und sie umzusetzen. Belohne Dich auch für das Erreichen dieser kleinen Ziele. Such Dir die Größe Deiner Ziele immer so heraus, dass sie weder zu schwer, noch zu leicht sind. Du arbeitest dann im »Flow«.

Etwas anderes, was sowohl Dir und mir im Weg steht, ist die Depression. Denn egal ob große oder kleine Ziele, Du brauchst erstmal überhaupt wieder Antrieb und Motivation. Und da hilft nur, erst einmal alles Andere zurück zu stellen und ganz für eine Therapie zu öffnen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ich befinde mich in einer sehr ähnlichen Situation wie du. Ich bin 16 Jahre alt und möchte auch sehr gerne mein Leben verändern. Bei mir auch wie bei schwere depression festgestellt und musste mich auch schon in einer Klinik wegen meinen suizid Gedanken vorstellen. Nun ich denke bei schwer depressiven Menschen fehlt das Selbstvertrauen und du solltest an dich glauben! Machst du eine Therapie? Wäre bei dir zum Vorteil. Bei mir läuft auch alles und du solltest versuchen deinen Faulheit (sorry soll nicht böse klingen ich weiß wie es dir geht) überwinden. Am besten du suchst dir Hilfe also das du reden kannst von einem Therapeuten dann kannst du dich besser auf den Alltag konzentrieren und seine Bedürfnisse bzw Interessen nachgehen. Alles Gute und Liebe grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke an deine Zukunft, das ist Motivation genug. Du legst jetzt die Grundmauern deiner Zukunft, au denen du aufbauen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, musste schon entscheiden: willst du dein Leben verändern oder nicht? LG Mike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Warum will ich mein Leben nicht verändern, obwohl ich will?

Bei diesem Widerspruch in sich hab ich dann auch schon abgeschalten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?