Warum will ich immer alles schnell aufbrauchen?

4 Antworten

Hi,

alle sagen Zwangsstörung - der Gedanke liegt nahe -, möglicherweise hat es aber etwas mit dem Verpackungsmüll zu tun. Du hast nämlich in Bezug auf die Bonbons von der Verpackung und nicht vom Inhalt gesprochen.

Alles was leer ist kann weggeworfen werden. Mit allem was man behält, geht man eine Beziehung ein.

Was für eine Bedeutung hat für dich Dinge wegwerfen, Ballast von den Schultern nehmen?

Über Dein Verhältnis zu Beziehungen will ich nicht reden, kannst Dir ja selber darüber Gedanken machen. Stattdessen gebe ich Dir diesen Link, der Dir Auskunft über die zehn größten Irrtümer bei der Verpackungstrennung gibt. Denn wenn schon Trennung dann richtig.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=http://www.awv.steiermark.at/cms/dokumente/12606467_23266408/cb46413f/UTA3-%252017.pdf&ved=2ahUKEwj_id2xmsPoAhUcXhUIHU6hD1Q4ChAWMAR6BAgCEAE&usg=AOvVaw3mwr7qu-d3OxQNEL_iXhnF

Mit Gruß von The Tenth Man aus Omeath

Leo

Behaviour Analyst

Woher ich das weiß:Beruf – Verhaltensanalyst - Hauptinteresse Terrorismus und Ideologie

"Zwangsstörung" im Sinne der These, dass Verpackungen weggeworfen werden können, glaube ich nicht. Denn dann würdest Du nicht, bei der letzten Packung, so sparsam damit umgehen.

Vielleicht hast Du Angst, etwas könnte verderben? Und daher bist Du eher zufrieden, wenn es nur noch eins gibt?

Haben dieses Verhalten auch Deine Eltern (gehabt) oder andere Menschen, wo Du öfter gewesen bist?

Vielleicht überfordert es Dich, wenn Du mehrere Dinge von etwas hast!?

.... Es kann sooooo viele Gründe dafür geben.

Vielleicht magst Du versuchen herauszufinden, was Du denkst, wenn Du etwas verbrauchst, zum Beispiel ein Shampoo.

Kann es verderben?

Fühlst Du Dich "frei" in diesem Moment weil Du konsumieren kannst - da es noch Vorrat gibt?

Welche Gefühle sind beteiligt!?

....

Liebe Grüße an Dich :)

Zwangis denke ich. Aber ist doch egal wenn es nicht zu einer psychischen wie finanziellen Belastung wird ist es eh gut wenn es sich gut anfühlt.

Es macht mich um ehrlich zu sein verrückt.

1
@Kasimir349

Dann sind es Zwangsstörungen. 1. Wie lange hast du das schon? Und 2. Fallen dir solche ungewöhnlichkeiten auch woanders auf, oder hast du nur das? Wenn man darüber nachdenkt, fallen einem nämlich einige Dinge auf, die auch ein Zwang sein könnten

0
@Kasimir349

Ich würde vorschlagen dass du mal mit einem Psychologen darüber sprichst und bis dorthin versuchst deinen Zwängen nicht nachzugehen sondern genau das Gegenteil zu machen. Sprich die Bonbons zum Beispiel extra in der Verpackung lassen. Sowas hilft mir auch immer.

0
@HalloWiKetsDir

Keine Ahnung also es fällt mit erst jz so richtig auf vllcht 1 Jahr.

Ich hasse aber zumbeispiel auch Unordnung aber auf eine ganz komische art. Neulich hatte ich ganz viele 1cnt Münzen auf dem wohnzimmer tisch liegen, haben sich wohl einfach so angesammelt. Mich haben diese münzen so verrückt gemacht dass ich sie genommen habe und sie auf die strasse geworfen habe.

Andererseits juckt es mich nicht wenn kleidung unordentlich irgendwo rumliegt oder ne dose auf m boden rumliegt.

Ich weiß das klingt echt verrückt alles aber in der Realität wirke ich komplett normal, nur halt wenn ich alleine bin...

1
@Kasimir349

Für mich klingt es 0 verrückt, weil ich es selbst kenne. Du solltest dir Hilfe bei einem psychotherapeuten suchen :) In fast allen Fällen können die Zwänge easy unter Kontrolle gebracht werden.

0

Flaschenallergie: der mag keine vollen Flaschen und leere gleich gar nicht!

kommt sonst eher bei Trinkern vor....

Was möchtest Du wissen?