Warum will die Psychologin mein Gewicht wissen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es sollte bei der Psychologin kein Verhör sein. Du wirst auch nicht angeklagt.

An deiner Stelle würde ich sie fragen, warum sie es wissen will. Du kannst ihr auch sagen, dass Du es ihr nicht sagen möchtest. Das mußt Du auch nicht! Ich glaube nicht, dass die Nennung der genauen Kilozahl ein Unterschied in deiner Behandlung macht. Sie kann es doch abschätzen.

Vielleicht wollte sie einfach feststellen, wie Du auf das Thema Gewicht reagierst. Du solltest davon ausgehen, dass sie Dir helfen will. Was Du ihr sagst, entscheidest Du aber ganz allein!

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dir einen "Notfallplan" machst. Kommt die Psychologin auf ein Thema, über das Du nicht sprechen willst, dann sage ihr: "Darüber will/ oder kann ich nicht sprechen" und stehe dabei auf, als wenn Du gehen willst. Lenkt sie ein, setzt Du dich wieder. 

Lenkt sie nicht ein und es wird unerträglich, gehst Du. Sag dann einfach "Mir ist nicht gut" und geh.Das nächste Mal gehst Du hin, als wenn nichts gewesen ist.

Natürlich mußt Du beachten, je weniger Du erzählst, desto schwieriger ist es für sie, Dir zu helfen. Also geh nur, wenn der Druck wirklich zu hoch ist. Du hast das Recht zu gehen.

Die Psychologin unter Druck zu setzen, in dem man einfach aufsteht oder ihr ausweicht, wird nicht funktionieren und wird der FS auch nicht helfen... Natürlich hat sie ein Recht zu gehen, aber in diesem Fall ist diese "Flucht" Teil des Problems. Wenn man eine Sozialphobie hat, hat das mit anderen Menschen zu tun. FS hat offenbar Schlimmes erlebt und vermutlich verdrängt, muss sich aber damit auseinandersetzen und verstehen, dass nicht alle Menschen schlecht sind und man Angst vor ihnen oder ihren Fragen bzw. Bemerkungen haben muss. Guck mal, hier klappt es doch auch mit der Kommunikation. Warum nicht in real???? LG

0
@Duke1967

In erster Linie geht es darum, dass die TE erstmal zu dem Termin hingeht. Und genau das geht leichter, wenn man eine "Fluchtmöglichkeit" im Kopf hat. Darum mein Rat.

Ansonsten kann es nämlich passieren, dass die TE sich vorher selbst schon soviel Druck und Gedanken macht, dass sie vorher schon flüchtet, d.h. gar nicht erst hingeht.

Zudem halte ich es sehr wohl für richtig, dass die TE nur über Sachen spricht, die sie möchte. Dass kein Druck herrscht und die TE jederzeit die Situation im Griff hat. Erst dann kann Vertrauen aufgebaut werden. Erst dann kann man sich öffnen und über mehr Dinge sprechen.

Ist kein Vertrauen da zur Psychologin, wird das nichts. Man darf niemals das Gefühl haben, dass etwas passiert, was man nicht will, dass man fremdbestimmt wird. Dann geht man nicht mehr hin.

Und das Gewicht, warum glaubst Du, dass es wichtig sein könnte, die genaue Kilozahl zu nennen? Macht es irgendeinen Unterschied, ob ich 90, 100, 112 oder wieviel Kilo wiege? Für eine Ernährungsberatung vielleicht, aber nicht für eine Psychologin, die bei der Angstbekämpfung helfen soll.

0

Genau weil Du Dein Gewicht nicht genau weißt, möchte Deine Psychologin, dass Du Dich damit auseinandersetzt. Du sagt, es ziemlich viel, also wahrscheinlich Teil Deines Problems, das Du Dir schon vor Augen führen musst, wenn Du etwas ändern willst.

Deiner Psychologin wird es ziemlich egal sein, wie viel es ist, denn SIE muss es ja nicht den ganzen Tag tragen und versteckt es auch nicht Zuhause, sondern DU!

Ich weiß, die Wahrheit ist hart, aber Du kannst nicht davor weglaufen. Du kannst nur etwas dagegen tun und dafür musst Du erst einmal die Ist-Situation genau erfassen und verstehen.

Warum kannst Du seit Sommer nicht mehr rausgehen? Wurdest Du gemobbt? Hast Du andere gesehen und bist neidisch auf sie? Hast Du Schwierigkeiten und isst aus Frust?

Alles in allem kann es auch gesundheitliche Gründe für Deine Gewichtszunahme geben, z.B. die Schilddrüse, deshalb solltest Du tatsächlich zum Arzt gehen. Es ist ja nichts schlimmes und es gibt viele, denen es so geht wie Du. Du bist damit nicht allein auf dieser Welt. Aber wenn Du nichts an der Situation änderst, wirst Du nur noch mehr Probleme und Ängste bekommen. Die Ärzte sind nur Mittel zum Zweck. Du tust das nicht für sie, sondern einzig und allein für Dich. Also lass Dir helfen und nutze die Möglichkeiten, die sich Dir bieten. Alles Gute, viel Glück dabei. LG

Die Psychologin ist dazu da dir zu helfen.Sie wird ganz bestimmt keine dummen Bemerkungen machen. Du mußt auch keine Angst haben dahin zu gehen.Du tust es für dich. Die Psychologin will eben so viel wie möglich von dir erfahren, damit sie dir möglichst gut helfen kann.Vertraue ihr,dann wird sie dir ganz bestimmt helfen können.

Was möchtest Du wissen?