Warum will die FDP Studiengebühren wieder einführen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo loewenherz17!

Im Wahlkampf hat die FDP plakatiert: "Niemand soll eine 6 in Mathe erben." Gemeint war damit, dass Kinder aus "bildungsfernen Schichten" die Chancen nicht verschlossen sein sollen. Was nicht gesagt wird, aber für die FDP selbstverständlich ist: Man muss schon dafür bezahlen können!

Logisch ist das nicht, aber konsequent.

Allerdings begreife ich bis heute nicht, wie so viele Leute diese Partei wählen konnten. Da mag man von Bildungsferne gar nicht mehr sprechen.

Gruß Friedemann

Vielen Dank für den Stern! Es ist Nummer 200!

0

Die FDP verfolgt nach wie vor einen elitären Grundansatz, d. h. sie favorisiert m. E. eine Bildungselite, welche sich aus den oberen Bevölkerungsschichten rekrutiert - hier spielen Studiengebühren wohl keine wesentliche Rolle.

Studiengebühren haben aber - unter Vorbehalt - durchaus positive Aspekte. So dürften Studiengebühren einen gewissen Einfluss auf Effizienz und Dauer des Studiums haben, zudem wären die Kosten des Studiums im Hinblick auf viele "Abwanderer" nicht allein von Deutschland zu tragen. Und ich wage zu hoffen, dass sich die Qualität der Ausbildung über bessere finanzielle Ausstattung der Unis erhöhen wird.  LG.

1. Wird so Geld für den Sozialetat eingespart, der für die FDP so klein wie möglich ausfallen soll und 2. soll so ein beachtlicher Teil des gemeinen Volkes möglichst von den Unis ferngehalten werden. Die Unterschicht soll möglichst draußen bleiben.

Was möchtest Du wissen?