Warum will die AOK Beiträge von einem Rentner ab Rentenantragstellung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

nach § 189 SGB V entsteht auch für Personen, die eine Rente aus der dt. Rentenversicherung beantragen, eine eigene Mitgliedschaft. Wenn später ggf. rückwirkend eine Rente bewilligt wird, wird diese Rentenantragsteller-Mitgliedschaft in eine Rentenbezieher-Mitgliedschaft (§ 5 Absatz 1 Nr. 11 SGB V) umgewandelt.

Zunächst ist aber zu prüfen, welche Art der Versicherung vor dem Rentenantrag bestanden hat (evtl. spätere Änderungen?). Ggf. spielen Ausschlussgründe (z.B. hauptberufliche Selbständigkeit) oder das Alter (über 55 Jahre?) eine Rolle. Ggf. ist auch das EU-Recht von Bedeutung (Versicherung bei griech. Krankenkasse).

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RHWWW
01.03.2011, 20:08

Danke für den Stern!

0

Wenn die Rente genehmigt wird, dann wird die Rente ab dem Datum der Antragstellung gezahlt und somit ist auch der KK-Beitrag fällig ab Antragstellung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichhierundda
02.03.2011, 09:13

Stimmt NICHT: Wenn die Voraussetzungen für die Rente erst ab Febraur 2011 vorliegen, kann er ein halbes Jahr vorher den Antrag stellen, die Rente gibt es trotzdem erst ab dem Zeitpunkt, wo die Voraussetzungen erfüllt sind, sprich ab Februar 2011.

0

Gem. § 5 Nr 11 SGB V sind ab Rentenantragstellung angehende Rentner krankenkassenversicherungspflichtig und müssen zunächst Beiträge zahlen. Wenn über die Rente entschieden wird, wird im Nachhinein über die Zahlweise abgerechnet (Griechenland usw.) Näheres bei der KK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?