Warum will der Arbeitgeber meine Steueridentif.nummer bei einem Minijob?

7 Antworten

VORSICHT!

Ein Minijob kann vom Arbeitgeber pauschal versteuert werden - er kann aber auch ganz normal versteuert werden, "auf Lohnsteuerkarte".

Nur bei Pauschalversteuerung hast Du den Vorteil, dass Du bei der Steuererklärung die Minijob-Einnahmen nicht angeben musst.

Ohne Pauschalversteuerung sind das ganz normale Einnahmen, die zu Deinem zu versteuernden Einkommen beitragen. Das ist für Dich fast immer schlechter (und nie besser).

Dass Dein Arbeitgeber die Steueridentifikationsnummer haben will, lässt befürchten, dass er nicht vorhat, den Job pauschal zu versteuern. Frage nach, weise darauf hin, dass Ihr Pauschalversteuerung vereinbart hattet.


Hallo.

Doch ist es oft so, das die Finanzämter bei vielen Betrieben damit Kontrolle auferlegt, wird, welche Leute bei ihnen gemeldet sind.
Er muss Steuern zahlen, und sollte er mal Steuerprüfung gehabt haben und ? vorgefallen sein ist er auf Dauer auf dem Schirm.
Sollst dafür allgemein die Knappschaft zuständig. Der Zoll (Abt. Schwarzarbeit) mit Landkreis und Finanzamt arbeiten zusammen bzw. miteinander.

Lohnsteuerkarten, gibt es die den noch,? da ich meine die sind schon Jahre abgeschafft.

Quatsch, die braucht er nicht. Klar, er zahlt Steuern - aber dafür braucht er seine eigene Steuer-Nummer und nicht Deine Steuer-ID.

Er macht das sicher vorsorglich. Solltest Du z.B. falsche Angaben gemacht haben und mehrere Beschäftigungen ausüben, kann es unter Umständen passieren, dass diese Beschäftigung steuer- und sozialversicherungspflichtig ist. Dann bräuchte er die.

Höchstwahrscheinlich ist es ein Personalbogen, in dem alle die gleichen Fragen beantworten müssen? So ist es bei uns.

30

Bitte vorher informieren, bevor Du hier falsche Auskünfte gibst!

Der Arbeitgeber braucht die Angaben natürlich. Der Beschäftigte muss der Sozialversicherung gemeldet werden, der Minijobber der Minijob-Zentrale.

Dafür benötigt er die Sozialversicherungsnummer des Beschäftigten. Falls dieser noch keine hat, alternativ die persönlichen Daten, um die Sozialversicherungsnummer bei der Rentenversicherung für diesen erstmalig zu beantragen. Ohne geht es nicht!

https://blog.minijob-zentrale.de/2017/06/01/nachgefragt-18-wie-bekomme-ich-die-sozialversicherungsnummer-meines-neuen-minijobbers-heraus/#more-3899

0
22
@Zappzappzapp

Das stimmt - aber hier ging es um die Steuer-Identifikationsnummer

0

Minijob - Was erfährt Arbeitgeber über meine Hauptbeschäftigung?

Hallo zusammen,

ich bin zur Zeit hauptberuflich in Vollzeit sozialversicherungspflichtig angestellt und würde gerne parallel dazu einen Minijob am Wochenende (Kellnern) beginnen. Mein Hauptarbeitgeber ist damit einverstanden.

Erhält der Arbeitgeber des Minijobs nun irgendwelche Auskünfte über meine Hauptbeschäftigung:

1. ... dass ich überhaupt eine Hauptbeschäftigung habe?

2. ... Arbeitgeber der Hauptbeschäftigung?

3. ... Gehalt bei der Hauptbeschäftigung?

Muss ich dem Minijob-Arbeitgeber überhaupt angeben, dass ich einer voll sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehe?

Vielen Dank für Eure Rückmeldung und schöne Grüße,

Thomas

...zur Frage

Warum muss man beim Arbeitgeber angeben ob man noch woanders arbeitet / arbeiten möchte (MiniJob)?

...zur Frage

Minijob ohne Arbeitgeber mitzuteilen?

mein Freund hat finanzielles Problem, und braucht schnell Geld. Er sucht gerade nach einem Minijob, also 450Euro Basis, möchtet den Arbeitgeber seines Hauptberufs nicht davon erzählen. Darf er seine Nebentätigkeit so heimlich ausüben?

...zur Frage

Minijob als Aushilfe - Krankheit. Muss Arbeitgeber zahlen?

Hallo,

bin als Nebenjob geringfügig Beschäftigt. Mein Arbeitsvertrag betitelt mich als Aushilfe ohne eine konktrete Stundenzahl zu nennen. Ich arbeite dort 1-2 Mal die Woche je nachdem wie der Bedarf dort ist. Die Pläne werde eine Woche vorher ausgehängt.

Wenn ich jetzt eine Krankmeldung vorlege, muss der Arbeitgeber mir dann meinen Lohn weiterzahlen? Ich arbeite bereits 5 Monate in dem Betrieb. Der Arbeitgeber hat zwar eine Lohnsteuerkarte gefordert, Steuern werden aber nicht abgezogen.

Eine Kollegin von mir meinte nämlich: da wir auf Stundenbasis arbeiten bekommen wir keinen Cent da wir ja nicht gearbeitet haben. Kann dies sein? Ich glaube nicht!

Wenn ich Recht habe, wo kann man sich beschweren und welches ist das richtige Gesetz dazu?

Danke für eure Mühe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?