Warum wiegt man morgens ohne Toilette trotzdem weniger?

14 Antworten

Über Nacht verliert man quasi viel Wasser, das meiste wird ausgeschwitzt, nur ein kleiner Teil wird ausgeatmet. Je nach Körpergewicht und äußeren Umständen kann das bis zu 1,5 Liter ausmachen.

Das Wasser ist nur ein Teil. Der grössere Teil des Gewichtes geht über das CO2 weg. Das ist überhaupt der Hauptteil, wenn du abnehmen willst. Du atmest O2 (Sauerstoff) ein und CO2 aus. Der Gewichtsunterschied liegt in den C-Atomen.

Bäume gewinnen umgekehrt den Hauptteil ihres Gewichtes nicht aus dem Boden, sondern aus der Luft. Deshalb gibt es Erdschichten: Durch das Laub kommt immer Erde oben drauf. Hier wird das sehr schön erklärt, allerdings auf Englisch:
https://www.youtube.com/watch?v=vuIlsN32WaE

Es ist schon bemerkenswert, dass kaum jemand diese elementaren Zusammenhänge kennt, obwohl wir von Tipps und Theorien zum Abnehmen geradezu überschwemmt werden.

Es ist richtig, dass der größte Teil des Fetts beim Abnehmen ausgeatmet wird. Das findet natürlich auch nachts statt. Trotzdem verliert man nachts mehr Gewicht durch schwitzen, denn Wasser kommt ja nicht nur vom Fett, sondern man trinkt ja auch.

0

Das wird ausgeatmet und ausgeschwitzt.

Der Körper gibt in der Nacht etwa 0,5 bis einen Liter Wasser ab, unter Umständen auch mehr. Das passiert über die Atmung und über Schweiß.

Also erstens ist es fragwürdig das du dich so oft wiegst um das festzustellen zweitens verliert dein Körper Wasser weil du schwitzt

Du verlierst Flüssigkeit über den Atem und über die Haut (schwitzen).

Was möchtest Du wissen?