Warum werden Zapfen erst bei geringem Licht aktiviert?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Frage ist wohl eher, warum schon bei geringem Licht.

Das liegt daran, dass das nachgeschaltete Neuron ein hemmendes Neuron ist.
Sofern kein Licht auf das Auge bzw. das Axon strahlt, ist das cGMP vorhanden, welches sich an die Rezeptoren bindet und so die Ionenkanäle öffnet. Hierbei strömen Na+ Ionen ein und erzeugen ein Aktionspotenzial. Dieses löst bei der synaptischen Endigung die Neurotransmitter aus, welche in diesem Fall die Ionenkanäle für Cl- öffnen und somit ein hemmendes Signal weiterleiten.

Auf der anderen Seite wird schon bei geringem Licht das Rhodopsin aktiviert, welches über das G-Protein die Phosphodiesterase-Moleküle freisetzt. Diese spalten das cGMP, wodurch diese nur an wenige, oder gar keine Rezeptoren binden können und das nachgeschaltete Neuron nicht aktiviert wird, da kein Aktionspotenzial entsteht.

Ich hoffe du hast das verstanden. MfG Len98

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Len98
30.11.2015, 19:12

Korrektur: Das nachgeschaltete Neuron wird aktiviert, da es schließlich nicht gehemmt werden kann.

0

Was möchtest Du wissen?