Warum werden wir nervös?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

"Welche Ursachen kann Nervosität haben

Dass bestimmte Situationen - wie etwa eine bevorstehende Prüfung oder ein Vorstellungsgespräch - zu Nervosität führen, ist vollkommen normal. Ist ein solches Ereignis vorüber, sollte die Anspannung allerdings wieder nachlassen. Tatsächlich wird Stress in der schnelllebigen und hektischen Gesellschaft dieser Tage für viele Menschen zum ständigen Begleiter. Das kann die verschiedensten Gründe haben: Während der eine sich damit herumquält, dass Arbeit, Familie und Freizeit ihm zu viel abverlangen, leidet die andere vielleicht darunter, ihre Leistungen nicht gebührend gewürdigt werden.

Das Resultat ist dasselbe: Man fühlt sich permanent unter Druck, was dazu führt, dass der Organismus nicht mehr die notwendige Erholung bekommt. Dauerhafte Überforderung von Körper und Geist bleibt indes nicht ohne Folgen. Die Betroffenen sind innerlich unruhig, gehetzt, überfordert und erschöpft, leiden oft unter Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Händezittern oder Herzrasen. All diese Stresssymptome sind letztlich Warnzeichen, mit denen der Körper signalisiert: Jetzt ist es genug, ich brauche Entspannung!

So unangenehm die Beschwerden auch sind, in den allermeisten Fällen lassen sie sich nicht an körperlichen "Ursachen" festmachen. Allerdings kann Nervosität auch ein Symptom von Erkrankungen, wie z.B. einer Schilddrüsenüberfunktion sein. Auch Raucher, die versuchen, dem Glimmstängel Lebwohl zu sagen, sind vor allem zu Beginn der Entwöhnung mitunter sehr unruhig."

Quelle: http://www.netdoktor.at/beschwerden/fakta/nervositaet.shtml

MFG AlistairRansom

Unter Nervosität versteht man einen Zustand der inneren Unruhe und Anspannung. Das kann viele Ursachen haben. Aber die Anlage zu Unruhe und Nervosität liegt oft in der Persönlichkeit selbst.

Wir können nervös werden bei Ängsten, Prüfungen, Unsicherheiten im Leben und Alltag, Erlebnissen und vielem mehr.

Die Ursache für Nervosität ist in der Regel eine längerfristige Überforderung oder Stress, wie man heute dazu sagt. Dieser Stress kann durch körperliche oder psychische Belastung entstehen, er kann durch eigene oder äußere Ansprüche an die Betroffenen verursacht sein. In unserer hektischen Zeit begünstigen der tägliche Termindruck, eine hohe Arbeitsbelastung und die ständig auf uns einwirkenden medialen Reize das Aufkommen von Nervosität.

Von Nervosität spricht man, wenn jemand ständig unruhig ist oder unter gesteigertem Antrieb leidet, also andauernd "etwas tun" muss. Wer unter Nervosität leidet, fühlt sich permanent gehetzt und unter Druck gesetzt. Er oder sie ist reizbar, unausgeglichen und schlecht gelaunt. Auch in Ängsten, Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit kann sich die Nervosität niederschlagen. Häufig leiden die Betroffenen unter Schlafstörungen.

Es ist ein Urinstinkt der Menschen. Man wird meistens in Gefahrensituationen nervös und deshalb schärfen sich alle Sinne und der Körper ist voller Adrenalin, damit er auch schnell wegrennen kann (früher von Zäbelzahn Tigern). Heute empfinden wir diese Nervösität als störend, denn ein Schulreferat ist keine Gefahrensituation ;) LG

Was möchtest Du wissen?