Warum werden Wir Deutschen oft noch gemieden/schief angesehen und sogar beleidigt?!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Frage Dich mal selbst warum es Dir oder anderen oft schwer fällt, erfolgreiche Menschen zu mögen?

Da sind wir nun durch zwei Weltkriege geschlittert, haben Tod und Verderben gesäht und gleiches empfangen, trotzdem stehen wir wieder auf und sind nach ein paar Jahren wieder an der Spitze der Weltwirtschaft...

Stell Dir mal vor wie sich gerade die Griechen oder Spanier fühlen, die sich unsere - völlig richtigen - Ratschläge anhören müssen, obwohl sie selber in anderen Zeitaltern Supermächte waren.

Wir haben nicht viele wirkliche Freunde in Europa, am ehesten bekommen wir von den Franzosen und Briten Anerkennung und Respekt angeboten, bei den anderen sieht es schon nicht mehr so toll aus. Wirklich lieben tun uns nur die Italiener, weil das eine Liebe auf Gegenseitigkeit ist und wir zudem auch nichts gegen den anderen einzuwenden haben. Wir lieben Ihre Sprache, Ihr Essen und Ihre bella Leben, dafür sind die Italiener stolz auf Ihre Brüder jenseits der Alpen, die mit Gründlichkeit und Arbeitsamkeit die Welt verbessern und zudem einen grossen Teil der italienischen Kultur verinnerlicht haben. Seit sie uns nach dem Krieg als einziges Land mit offenen Armen begrüssten, sind wir eine grosse Familia geworden...

Die Nazi- und Kaiserzeit wirkt natürlich noch nach, nur haben wir spätestens nach der WM 2006 auch bewiesen wie unglaublich unbeschwert und weltoffen wir sein können. Das Bild des 'häslichen Deutschen' wird zwar immernoch von ein paar ewig gestrigen und dummdreisten Touristen verbreitet, nur haben wir auch viel Sympathie für unser weltweites Engagement in der Welt erhalten. In Afrika - wo ich 7 Jahre gelebt habe - ist der deutsche Ingenieur der Inbegriff des Unmachbaren, die Frauen wissen, dass wir zu den besten Ehemännern gehören, weil niemand härter für seine Familie schuftet wie ein Deutscher...letzteres ist natürlich auch dem Umstand geschuldet, dass die meisten Deutschen die sie kennen, nur die tollen Typen aus den Büchern des Goethe Instituts oder die politisch korrekten Ehemänner aus dem deutschen Kino sind...:-))

Du solltest das nicht übertreiben.So verachtet und gehasst werden die Deutschen gar nicht.In vielen Ländern der Erde werden sie sogar sehr geschätzt. Es ist natürlich das Interesse der Sieger des 2.Weltkrieges, möglichst lange Nutzen aus diesem Sieg zu ziehen.Sie versuchen daher, in der einen oder anderen Form die moralische Diskriminierung der Deutschen zu verlängern.- Den Deutschen geht es wie den Juden. Sie sind oft erfolgreich, brillieren mit ihren Eigenschaften, aber beliebt wird man mit solcher Überlegenheit nicht. Sie ist im Gegenteil ein ständiger Stachel im Fleisch der anderen.Ja, man braucht die Deutschen,überall sollen sie vermehrt zahlen, aber ein "Danke" wird ihnen nicht.- Gewöhnen wir uns daran, mit unserer Unbeliebtheit zu leben. Sie ist der Preis für unsere Qualitäten. Halten wir nur die in Zaum, die den deutschen Selbsthass extensiv praktizieren.- Übrigens verbindet uns auch dieses Problem mit den Juden.

Das kann ich nun überhaupt nicht bestätigen. Meine Einschätzung ist die, dass Deutschland eines der beliebtesten und angesehensten Länder ist, z.B. in Südamerika, Russland, Ukraine, Kasachstan, Japan, Türkei aber auch in den USA um nur ein paar Beispiele zu nennen. Man muss fairerweise sagen, dass die Deutschen auch - zumeist scherzaftt - über andere Länder "herziehen". Stichwort "Froschfresser", "Ösis"... Amerikaner kommen auch nicht immer gut weg in breiten Teilen der Bevölkerung ("Kulturbanausen") usw.

das liegt daran dass von deutschland zwei weltkriege ausgingen alleine im 2. wk wurden mehrere million menschen im krieg getötet und 6 millionen juden in den gaskammern natürlich sind die einwohner der anderen nationen nicht gerade davon begeistert viele verloren freunde und familie außerdem wurden viele menschen traumatisiert deshalb finde ich es angemessen dass die meisten noch sauer auf die deutschen sind

ahnuspraeter 13.07.2011, 17:56

ich finde das nicht.

die, die das zu verantworten haben, leben, wenn überhaut noch in geistiger umnachtung.

wenn, dann sollte man uns deutsche für solche leute wie kohl hassen, die uns den mist mit der gemeinsamen europäischen schmuddelwährung eingebrockt haben.

dieser fettwabbelnde birnenähnliche mann, hat uns diese eu in der jetzigen form beschert, ihm haben wir zu verdanken, dass wir heute vor einer wiederholung der weltwirtschaftskrise stehen.

das wäre ein grund deutschland zu hassen.

0
NettesWeibchen 13.07.2011, 18:06

Du findest es wirklich angemessen dass meine Freundin letztens zusammengeschlagen wurde weil sie einfach nur in einem Land geboren ist, in dem vor was-weiß-ich-wievielen Jahren mal was schlimmes passiert ist ? Was können wir denn dafür ? Ich mein, hätte ich jetzt was gegen Ausländer oder Anhänger anderer Religionen wär es natürlich angemessen sauer auf mich zu sein aber ich werd im Ausland beleidigt und schlecht behandelt obwohl ich doch ganz lieb bin... :( Wieso ?

0

Werden wir? Ist mir jetzt eher selten passiert. Wenn manche Leute lieber ihre Vorurteile pflegen als Dich als Person kennen zu lernen, pfeif doch drauf. Da muss man drüber stehen. ;-)

NettesWeibchen 13.07.2011, 17:54

Naja ist oftmals nicht wirklich einfach darauf zu pfeifen... Meine Freundin wurde im Ausland auch schon zusammengeschlagen, weil sie Deutsch geredet hat... ):

0
Mismid 13.07.2011, 17:57
@NettesWeibchen

unrealistisch! Aber in Deutschland werden auch jeden Tag hunderte Deutsche und Ausländer zusammengeschlagen

0
Kristall08 13.07.2011, 18:05
@Mismid

@NettesWeibchen Was hat sie denn gesagt? Ich war oft und lange im Ausland und wurde nie richtig angefeindet. Allerdings gebe ich mir auch Mühe, wenigstens ein paar Worte in der Landessprache zu können. Das ist meist sehr hilfreich. ;-)

0
NettesWeibchen 13.07.2011, 18:13
@Kristall08

Natürlich kann sie die Landessprache aber sie hatte halt einfach mal Lust ein paar Worte Deutsch mit ihrer Freundin zu quatschen... Soweit ich es mitbekommen hab hat sie nichts schlimmes gesagt. Du wurdest echt noch nie angefeindet ? Wow. ist ja schön. :) Ich versteh sowieso nicht, weshalb sich Menschen wegen sonem Schrott gegenseitig verletzen...

0
Kristall08 13.07.2011, 18:53
@NettesWeibchen

Hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich fast 1,80 groß bin. Ich werde deutlich seltener dumm angequatscht als andere. ;-)

Nicht mal in England hatte ich Schwierigkeiten, auch nicht in Dänemark. Nur einmal meinte ein älterer Mann, sich über einen Kommilitonen und mich beschweren zu müssen, weil er der Ansicht war, es dürfe nicht sein, dass ausgerechnet zwei deutsche Studenten in Nydam arbeiten (der bedeutendste Fund von dort ist im 19.Jh. von den Deutschen beschlagnahmt worden). Er hatte übersehen, dass der andere Student zur dänischen Minderheit gehörte, wurde von unseren Kollegen deutlich zurecht gewiesen und erhielt Grabungsverbot. ;-))

0

Ja kenn ich... Die Menschen glauben halt immer nur das, was sie glauben wollen. Das ist echt total schade aber wir könnens nicht ändern. Zum Glück gibt es aber auch noch Menschen, die ein bisschen Nachdenken und Deutsche nicht so übel behandeln...

tja, erfolg hat viele neider. deutschland ist immer noch ein erfolgreiches land, wirtschaftlich stark und der masse geht es relativ gut.

wir haben erfolgreiche sportler, stellen politsch was dar, und haben die hässlichste frau der welt am start.

also merke: erfolg bekommt man geschenkt, neid muss man sich hart erarbeiten..

nur dann, wenn die deutsche Regierung nicht zahlt -- wenn denen nichts anderes mehr einfällt, kommt die Naziplatte

Vorurteile und Ansichten die sich mt der Zeit gesammelt haben. Amerika wird ja auch vn uns verhasst obwohl die auch prima da stehen.

derschlumpf1 13.07.2011, 17:47

Ich hasse sie nicht unbedingt!

0
ahnuspraeter 13.07.2011, 17:58

unsinn, seit Obama liebe ich Amerika.

Ich gebe aber zu, dass ich die Jahre, wo der Alkoholkranke da an der Macht war, meine Liebe zu Amerika auf eine harte Probe gestellt wurde.

0
NettesWeibchen 13.07.2011, 18:16

Ich hasse Amerika überhaupt nicht... Egal wer da an der Macht ist. Dafür können die ja nichts.

0

Da war der Herr Todenhöfer, Polit-Weltreisender, neulich bei Anne Will in der Sendung und sagte sinngemäß: Deutschland ist das beliebteste Land auf der Welt - für Frieden, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte ... Was sachste nu?

Grüße!

Ich weiß, dass es den Vorfall mit der Judenverfolgung gab und Adol H.*

"Vorfall" find ich gut!!

Was möchtest Du wissen?