Warum werden wir Deutschen immer noch für unsere Vergangenheit verantwortlich gemacht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die letzten Zahlungen mit staatlichen Geldern laufen über eine 2000 eingerichtete Stiftung für ehemalige Zwangsarbeiter (Juden und Nichtjuden). Die Leistungsberechtigung ist Ende September abgelaufen, die Auszahlung weitgehend abgelaufen. Deutsche Unternehmen (Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft) und Bundesregierung haben jeweils 5 Milliarden Euro eingezahlt.

Die Bundesregierung zahlt dem Zentralrat der Juden in Deutschland nach einem 2003 unterzeichneten Staatsvertrag jährlich 3 Millionen Euro (Anpassung wird in 5-Jahres-Abstand besprochen). Auch wenn in der Präambel die geschichtliche Verantwortung genannt wird, sind dies keine Wiedergutmachungszahlungen. Zwecke sind Erhaltung und Pflege des deutsch­jüdischen Kulturerbes, Aufbau einer jüdischen Gemeinschaft und Beitrag zu den integrationspolitischen und sozialen Aufgaben. Diese Juden sind deutsche Staatsbürger, die religiös und kulturell zum Judentum gehören.

Individuell können in absehbarer Zeit keine Deutschen mehr für die schlimmen Taten in der nationalsozialistischen Zeit verantwortlich gemacht werden. Wer eine nationale Zugehörigkeit hat, kann sich aber aus der damit verbundenen Geschichte nicht nur einen Teil aussuchen. In anderen Völkern wird eine Sichtweise auf die Deutschen, in der gelegentlich die nationalsozialistische Vergangenheit eine wichtige Rolle spielt, sich noch weiter abschwächen. Moralisch bleibt diese Vergangenheit eine Mahnung, aber allgemein für alle Menschen. Welche Ansichten sich dadurch stützen lassen, ist eine Sache vernünftiger Argumentation. Unzutreffende Begründungen und eventuelle Instrumentalisierungen in Zusammenhängen, wo keine relevante Ähnlichkeit besteht, lassen sich zurückweisen. Krampfhafte Versuche, eine Art Schlußstrich der moralischen Verantwortlichkeit ziehen zu wollen, wären dabei eher schädlich.

Eine Verantwortlichkeit für selbst begangene Taten und die Bereitschaft, sich von dem, was in der Vergangenheit der eigenen Nation Schlimmes geschehen ist, moralisch mahnen zu lassen, gilt für alle Nationen.

Die gestellte Frage beantwortest du nicht, es hat den Anschein, als wäre die Frage für deine Antwort gestellt worden. Es wäre wirklich hilfreich, wenn du in der Lage wärst, dich etwas deutlicher aus zu drücken. Bedauerlicherweise wird eben nicht klar wo du inhaltlich stehst. Es wäre doch gut zu wissen, was du mit deinen Äußerungen tatsächlich meinst, es ist unklar. Es ist wirklich so, entweder bist du eine rechtsradikale Sau oder eben genau dies nicht. Formuliere deine ganze Sache noch einmal neu.

0
@Amhang90

Mit dem Hinweis auf schlimme Taten und die Rolle, die Geschichte bei der Zugehörigkeit zu einer Nation spielt (in der Sicht durch andere und als moralischer Impuls), habe ich die Frage sehr wohl beantwortet, im Gegensatz zu anderen. Mit der Einordnung als bleibende Mahnung und der Ablehnung eines Schlußstriches ist doch eine Verneinung einer Abbezahlung einer moralischen Schuld und ihres Verschwindens nach einer gewissen Zeit klar. Einige Informationen habe ich zur sachlichen Klärung gegeben, um die Vorstellung eines ständig weitergehenden Zahlens für Verbrechen in der Vergangenheit zu entkräften.

Auch bei aufgeregten Gefühlen sollte ein Beitrag sorgfältig gelesen werden. Einen unzutreffenden Verdacht auf irgendeine Absprache zu äußern und eine mich beleidigende Beurteilung als Möglichkeit in den Raum zu stellen, ist nicht in Ordnung.

0
@Amhang90

@Amhang90:Du solltest Dich mal etwas zurücknehmen und nicht die User hier beleidigen!Spiel Dich nicht so auf.Das ist ja unerträglich!

1
@Amhang90

Lieber Amhang90,

ich möchte Dich bitten, Unterstellungen und/oder Beleidigungen zu unterlassen. Ein freundlicher Ton, Respekt und Höflichkeit gegenüber den anderen Community-Mitgliedern sind uns wichtig. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Beitrag von Albrecht sehrwohl eine Antwort auf die Frage darstellt - und zwar eine sehr differenzierte.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Verena vom gutefrage.net-Support

1

Es soll nichts vergessen werden. Die Schuldfrage bleibt bestehen. Meinen israelischen Bekannten konnte ich nur sagen, daß es so ist. Anderes Beispiel in Europa: Kenne Leute, die sind mal nach Finnland in Urlaub gefahren. Dort kam jemand mit der Axt, um auf die Deutschen loszugehen. (Finnland hat große Gebiete Kareliens verloren durch die Kriegswirren, verursacht durch Deutschland.) Aber, daß und wie man auch in Zukunft einen Modus Vivendi finden kann und muß, hängt von beiden Seiten ab. Ein wenig Völkerverständigung sollte schon betrieben werden.

Ich finde diese Schuldensache auch nervig und überflüssig, aber es verfolgt uns. Ich fühle mich auch nicht schuldig, aber fährt man z. B. nach England, bist du als Deutscher sofort schuldig. Für mich ist es Vergangenheit. Und dieses ständige Erinnerei macht die Sache auch nicht besser oder ungeschehen. Und wir Deutschen waren ja nicht die einzigen Kriegsverbrecher auf dieser Erde. Aber wir lassen uns wohl so schön und gerne diese Sache aufs Butterbrot schmieren. Ich brauche es nicht!

  • Einmal ist es doch für "alle Anderen" sehr praktisch, immer einen Sündenbock zu haben und ein schönes Argument, dem unsere Politiker nichts entgegensetzen können, wenn sie zu irgendwelchen Zahlungen erpresst werden sollen.

  • Solange bei uns über bestimmte - eindeutig sehr schlimme - Dinge nicht sachlich gesprochen werden darf, wird das auch so bleiben und gleichzeitig werden den "Rechten" damit immer wieder traumhafte Argumente geliefert für ihre üblichen Geschichtsklitterungen.

Wow, mal was kritisches von Dir, dem ich zustimmen kann. DH! Quengeln wir nun beide?

0
@Mikatto

@Mikatto:

Warum nicht, wenn wir uns einig sind in unserer kritischen Perspektive?

0
@demosthenes

Hm, ICH hatte das schon immer so gesehen, aber nach deinem Kommentar neulich stellt sich mir die Frage: Sind wir kritisch, wenn wir einer Meinung sind und "quengel" ich, wenn Du eine andere Meinung hast als ich?

0

Die finanziellen Wiedergutmachungen haben irgendwann ein Ende und das ist auch gut so.
Aber die "moralische Schuld" werden wir weiterhin tragen müssen. Auch wenn es unsere Generation nicht mehr betrifft.
Meiner Meinung nach ist es nicht mehr die Schuld der jetzt lebenden Deutschen allein. Obwohl man uns das immer wieder sagt und spüren lässt.
Die Menschheit ist schuldig geworden.

@Agigail: deinem letzten Satz stimme ich voll und ganz zu!

0

Aha, ich habe also eine "moralische" Schuld, weil ich - obwohl Jahrzehnte nach dem II. WK geboren - zufällig als Deutscher geboren wurde? Haben Angehörige anderer Völker, in deren Vergangenheit ein Völkermord begangen wurde, das auch oder ist das nur bei Deutschen so?

0
@Mikatto

Spricht sie von den Deutschen oder spricht sie von der Menschheit?

0
@Eastside

Eastside, sie schreibt "die moralische Schuld werden wir weiterhin tragen müssen" Dieses "wir" hab ich auf die Deutschen bezogen. Deshalb hab ich die Frage ja gestellt.
"Die Menschheit" ist natürlich schön nichtssagend. Kriege, Grausamkeiten und Greueltaten ziehen sich von frühester Menschengeschichte an durch die Jahrhunderte. Wenn man das so sieht, dann wäre "die Menschheit" schon immer schuldig gewesen, und ist es ja auch.
In der Frage ging es esplizit um die deutsche Schuld. Insofern ist meine obige Frage zu verstehen, auf die ich öfter schon - für mich - erstaunliche Antworten bekommen habe. Aber das würde den Rahmen hier sprengen. Darüber wurden in anderen Boards schon viele und ausgiebige Diskussionen geführt mit vielen Fakten und Quellen.

0
@Mikatto

@mikatto Du hättest den ganzen Text lesen sollen!

0
@Abigail

Hab ich schon. Ich finde das mit der "schuldigen Menschheit" eben zu abgehoben. Man kann schon so denken, aber es entspricht nicht der Realität, so wird damit weder hier bei uns noch sonstwo umgegangen.

0

liebe Katzentatze.. ! Warum redest du nicht einfach Klartext ? Bist du Politiker(in) ? Wenn einer von euch Deutschen das Wort " Jude " nur in den Mund nimmt erstarren alle zu Salzsäulen ! Ihr bräuchtet endlich Politiker welche die Dinge mutig beim Namen nennen. Oder glaubt einer im Ernst, dass die Juden mal sagen : so ihr Deutschen , jetzt habe ihr genug bezahlt ! bitte sofort aufhören ?? Mehr Selbstvertrauen ( wie letztes Jahr an der WM ) wäre der Sache behilflich.. Gruss Solf

Es geht nicht nur um Juden, es geht um Roma, um Sinti, um Enteignung, um Zwangsarbeit auf deren Kosten das deutsche Wirtschaftswunder gewachsen ist, et cetera, et cetera...

0

dieses komplexe Thema mit einer Fußball-WM zu vergleichen... dazu sag ich jetzt nichts mehr...

0

Hatte Klartext gesprochen. Wurde aber von der Kontrolle hier nicht zugelassen. Aber Recht hast du.

0

Von wem fühlst du dich persönlich verantwortlich gemacht???

Unsere Regierung zahlt jährlich an den Rat der Juden nicht unerhebliche Beträge. Und das wird u.a. von unseren Steuern bezahlt.

0
@Katzentatze

ja das haben wir in Österreich auch, das fällt aber unter das Wiedergutmachungsgesetz, das leider erst in den 60er-Jahren seine Anfänge genommen hat - und deshalb zahlen wir noch immer - für etwas, was unsere "Väter" bzw. "Vorväter" (sinnbildlich gesprochen) sich angeeignet haben..

0
@Katzentatze

dazu gibt es sicher auch in Deutschland eine gesetzliche Regelung und das geht sicher nicht bis in alle "Ewigkeiten" - aber du kannst auch nicht sagen, das alles geht mich nichts an...!

0
@Katzentatze

..und so wie ich das jetzt verstehe, geht es dir nur darum, daß du finanziell verpflichtet wirst, aber kein Mensch macht dich moralisch dafür verantwortlich

0
@Eastside

Das ist so nicht wahr. Ich habe heute sowas von einen auf den Deckel bekommen, weil ich gewagt habe zu sagen, dass wenn hier Ausländer reinkommen, die meiner Meinung nach kein Geld bekommen dürften, so wie es in anderen Ländern auch gemacht wird. "Wir hätten die Moralische Pflicht... Typisch Deutsch-Ausländerfeindlich... Sind ja Sprüche wie damals, aber dafür wären die Deutschen mit ihrer Geschichte ja bekannt..., ich sei wohl genauso ein N..." Und noch anderes, was ich hier nicht wiederholen möchte. Und wenn ich dann sehe, was wir alles dafür bezahlen, da kommt mir doch die Galle hoch.

0
@Katzentatze

Ich weiß nicht von wem du eine auf den Deckel bekommen hast, aber ganz sicher nicht von uns, oder mir hier. Du vermischt Äpfel mit Birnen, die heutige Ausländerfrage betreffend Zuwanderung und die Wiedergutmachung (falls man davon überhaupt sprechen kann) sind wohl zwei verschiedene Dinge. Mir persönlich ist dieses Thema viel zu ernst und es macht mich persönlich sehr betroffen, wenn es hier so verarscht wird.

Aber am besten holt ihr euch einen fußballspielenden schweizer politiker, der euch sagt wo's langgeht und der sich kein blatt vor den mund nimmt!

na dann: hopp schwyz!

0
@Eastside

Nein, nein. Hier hab ich keinen auf den Deckel bekommen. Ich hbae ja auch nur gefragt, wie lange wir noch die Verantwortung dafür tragen und bezahlen sollen. Und diejenigen, die das hier verarschen... nun denn, dazu denk ich mir meinen Teil. Manche hier meinen eben wohl, wenn sie nichts sinnvolles dazu sagen können, müssen sie Müll ablassen. Die stören mich aber auch nicht weiter. Von mir war das eine ernst gemeinte Frage. Ich vermische auch nichts, aber andere die Gesellschaft). Ich hatte in meinem Gepräch nichts von dem Thema gesagt. Da ging es um unsere Sozialpolitik. Aber man darf (nicht unbedingt hier) anderen gegenüber nichts nachteiliges über Ausländer sagen, ohne gleich in diese Nazi-Schiene gedrückt zu werden. Und darum hatte ich gefragt, wann das endlich mal vorbei ist. Ich finde es schrecklich. Aber ich wollte hier keinem auf die Füße treten.

0
@Katzentatze

Wir zahlen so lange , solange die Isr.... Waffen brauchen um die Pale.... zu bekämpfen. Anschließend zahlen wir damit diese ihren Völkerm... abtragen können. Ich fordere : Keine Zahlungen mehr an den Zentralrat der Juden, stattdessen zur Erhaltung der Jüdischen Einrichtungen in Deutschland eine Subvention, die Überwacht wird, wo das Geld hinfließt.

0

Zu diesem Thema gäbe es soviel zu sagen, das ist zu umfangreich für diese Plattform, leider.

Was möchtest Du wissen?