Warum werden wir alg2 bezieher sooo gehasst?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil ein Land Sündenböcke braucht, auf irgend jemanden muß man doch herabsehen können, um sich selbst besser zu fühlen.

Es gibt halt ALG 2 Bezieher, die nicht arbeiten wollen.

Ich selbst kenne einen, mitlerweile mitte 40, der hat noch nie in seinem Leben gearbeitet.
Nach der Schule zum Bund und das war es dann.
Zwischendurch mal einen 1 Euro Job weil er es machen musste.

Dann gibt es noch Bezieher, die richtig damit prahlen, daß sie durch Kindergeld, Unterhalt etc. teilweise mehr Geld haben, als Leute die 5 Tage die Woche 8 Stunden täglich arbeiten gehen.

Das da die Leute, die arbeiten gehen, einen ziemlichen Ärger verspüren, kann man wohl nachvollziehen.

Nicht alle Hartz-IV-Bezieher werden "gehasst" (ein sehr großes Wort für ein ärgerliches Gefühl), aber manche provozieren mit Aussagen, dass sie doch nicht blöd sind und arbeiten, wenn sie vom Staat und etwas Schwarzarbeit doch gut leben können. Das ärgert diejenigen, die das Geld erarbeiten, das den Provozierenden ausgezahlt wird.

Was möchtest Du wissen?